info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Telematik-Markt.de |

Astrata mit neuen Funktionen für DriverLinc – Partnerschaft mit Transporeon angekündigt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


München, 07.05.2015. Telematik-Spezialist Astrata bringt neue Features für DriverLinc und kündigt eine Partnerschaft mit Transporeon an. Wie das genau funktioniert, das erklären die Experten auf der Messe transport logistic in Halle B2, Stand 121.

 

Safe Driving Mode

 

Der Telematik-Hersteller Astrata hat ein wichtiges Sicherheitsfeature implementiert und damit die Nutzung von DriverLinc weiter verfeinert. Mit der neuen Funktion „Safe Driving Mode“ kann das System so konfiguriert werden, dass im Fahrbetrieb nur wesentliche Funktionen wie Navigation und DriverCoach verfügbar sind. Der Disponent kann aber Freitext-Meldungen mit hoher Priorität verfassen, die dann im Fahrzeug automatisch aufpoppen und vorgelesen werden. Gerade für Gefahrguttransporte und andere Fälle, bei denen der Fahrer das Display während der Fahrt nicht bedienen darf, erhält er so trotzdem sofort wichtige Nachrichten. Der Fahrer verpasst keine neuen Informationen mehr und kann seine Route bei Bedarf entsprechend anpassen. Zudem wird der Fahrer dadurch nicht weiter vom Fahren abgelenkt.

 

Bild-, Dokumenten- und Unterschriftenerfassung

 

Zu den umfangreichen Anwendungen hat Astrata jetzt auch Lösungen zur Bild-, Dokumenten- und Unterschriftenerfassung hinzugefügt. Diese stellt das Unternehmen in München vor. Die zentrale Funktion übernimmt die integrierte Kamera im Android-Tablet. Die Fotos, seien es Dokumente oder Bilder von Schäden, werden direkt in die Auftragsabwicklung eingebaut. Der Fahrer kann beispielsweise bei auftragsbezogenen Statusmeldungen den fotografierten Lieferschein an den Transportauftrag direkt mit anhängen. Zudem ist es möglich, selbsterstellte Formulare wie zum Beispiel einen Schadenreport zu erstellen und beim Ausfüllen dieser Vorlagen die Bilder vom Schaden direkt mit anzufügen. Ein weiteres hilfreiches Feature ist die Unterschriftenerfassung. Über den Touchscreen können die Kunden beim Fahrer direkt unterschreiben. Die Unterschrift wird auftragsbezogen weitergeleitet, damit die Zentrale schneller den Auftrag abwickeln kann. Alle Daten können in das Transportmanagement-System des Kunden integriert werden.

 

Verbessertes Driver Coach Reporting

 

Als weitere Neuigkeit hat Astrata ein verbessertes Driver-Coach-Reporting im Angebot. Der Fuhrparkleiter hat umfangreiche Parameter zur Auswahl, um noch detaillierter den Fahrstil zu analysieren. Zudem kann er den einzelnen Funktionen unterschiedliche Gewichtungen zuweisen, um das Fahrstil-Reporting individuell anzupassen. Zu den wählbaren Optionen gehören beispielsweise Geschwindigkeit, Brems- und Beschleunigungsverhalten, Eco-Drehzahl, Einsatz des Tempomaten, Leerlauf und Schiebebetrieb.

 

Je nach Einsatzart hat der Fuhrparkmanager somit die Wahl, wie er die unterschiedlichen Optionen einsetzen will, um ein genaues Bild des Fahrverhaltens zu erhalten.

Er hat damit die Möglichkeit, die Fahrzeuge und Fahrer individuell zu bewerten oder sie in Gruppen einzuteilen, damit eine bessere Vergleichbarkeit möglich wird.

 

Dies gilt insbesondere bei gemischten Fuhrparks. So kann er Trends erkennen und entsprechend reagieren. Die Fahrer können damit zu einer kraftstoffsparenden und wartungsfreundlichen Fahrweise angeleitet werden. Die Daten stehen im Webportal FleetVisor und auch im Lkw zur Verfügung. Der Fahrer wird aktiv durch Driver Coach über seinen Fahrstil informiert.

 

Vorinstallation von Transporeon’s Mobile Order Management (MOM)

 

Außerdem wird Astrata das Mobile Order Management (MOM) von Transporeon mit dem DriverLinc+ Bordcomputer mitliefern. Transporeon ist ein europweit aktiver Anbeiter für Software-as-a-Service (SaaS) basierende logistische Plattformen und vernetzt Industrie- und Handelsunternehmen mit Logistikdienstleistern.  Die Vorinstallation der Transporeon App auf dem Android-Tablet DriverLinc ermöglicht den Kunden von Astrata das Mobile Order Management (MOM) zu nutzen und von den Vorteilen des Bordcomputers zu profitieren, ohne in zusätzliche Hardware zu investieren oder Roamingkosten für Mobiltelefone zu generieren. 

 



Web: http://www.telematik-markt.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054–540 ), verantwortlich.


Keywords: Ortung, Big Data, IT, Telematik, Auftragsmanagement, Fahrzeug, Vernetzung, Routen, Planung, Verfolgung, Logistik, Fuhrpark, RFID, Nutzfahrzeuge, GPS

Pressemitteilungstext: 525 Wörter, 4336 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Telematik-Markt.de lesen:

Telematik-Markt.de | 21.02.2017

Forschungsprojekt: Autonom disponierendes Transportmanagementsystem

Hamburg, 21.02.2017. Die initions AG hat jetzt unter dem Namen ROAD ein Forschungsprojekt initiiert, in dessen Rahmen das Transportmanagementsystem Opheo zu einem autonomen selbstdisponierenden System weiterentwickelt werden soll. Ziel ist, dass die...
Telematik-Markt.de | 20.02.2017

Neue Module erweitern das Telematik-Angebot der EGO FTS GmbH

Beelen, 20.02.2017 (msc). Das Unternehmen EGO FTS GmbH aus Beelen im Münsterland bietet in diesem Jahr gleich eine ganze Palette an neuen Telematik-Modulen für Fuhrparks. Fahrerdaten-, Tätigkeitsberichte-, Tacho- und Fahrerkarten-Modul wurden n...
Telematik-Markt.de | 20.02.2017

Anwendertest: Qualität statt Quantität bei den Fuhrparkdaten

Löningen, 20.02.2017 (msc). Wer über einen großen Fuhrpark verfügt, bei dem sammeln sich auch viele Daten. Die verschiedensten Interessen müssen berücksichtigt werden. Nicht nur der Kunde soll die bestmögliche Qualität erhalten, pünktlich u...