info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Atlasprofilax® Sektion Deutschland e.V. |

Neue Website zur Atlasprofilax®-Methode in Deutschland

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Unter www.atlasprofilax.de können sich Interessierte jetzt zu den Hintergründen der Atlaskorrektur nach der Atlasprofilax®-Methode informieren.

Hamburg, 20. Mai. ‚Alles neu macht der Mai‘ – unter diesem Motto können sich Interessierte unter www.atlasproxilax.de jetzt zu den Hintergründen der Atlaskorrektur nach der Atlasprofilax®-Methode informieren. Neben Fakten findet sich hier auch eine einfache Suchfunktion, um einen Atlasprof® in der Nähe zu finden. Aus Sicht der Atlasprofilax®-Methode dient die Korrektur des Atlas-Kopf-Gelenks zur individuellen Gesundheitsvorsorge. So wie das richtige Maß an Belastung und Regeneration, gesunde Ernährung und regelmäßiger Sport.



Der oberste Halswirbel, Atlas, hat eine Schlüsselposition für den gesamten Körper inne. Durch ihn verlaufen u.a. das Rückenmark und die Rückenmarksflüssigkeit. Darüber hinaus sind hier Hirnnerven und weitere feinste Nervenbahnen sowie Blutgefäße lokalisiert. Damit erklärt sich sein Potenzial, durch Fehlstellungen und Dauerdruck Durchblutungsstörungen beziehungsweise einen reduzierten oder verfälschten Informationsfluss zwischen Kopf und Körper zu beeinflussen. Das gesunde Gleichgewicht und uneingeschränkte Zusammenspiel von Nerven, Muskeln und Organen wird bereits hier mit gestaltet.



Die Ausgangsüberlegung der Atlasprofs® lautet: Fehlstellungen des Atlas-Kopf-Gelenks gefährden potenziell unsere körperliche und seelische Balance. Nimmt der Atlas durch die Korrektur seine natürliche Lage wieder ein und findet so zu seiner uneingeschränkten Funktionalität zurück, vermag der Körper häufig, seine regulativen Kräfte wiederzufinden. Seit den 90er Jahren arbeiten Atlasprofs® auch in Deutschland mit der Schweizer Methode Atlasprofilax®. Seitdem existiert die Atlasprofilax® Sektion Deutschland e.V., die diese neue Internetseite für die Kommunikation nutzt.



Mehr Informationen finden Sie unter www.atlasprofilax.de.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Volker Werner (Tel.: 040 769 96 97 16), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 230 Wörter, 1993 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Atlasprofilax® Sektion Deutschland e.V.

Fehlstellungen des Atlas-Kopf-Gelenks gefährden potenziell unsere Balance – körperlich wie seelisch. Kommt der Atlas durch die Korrektur in seine natürliche Lage und so zu seiner uneingeschränkten Funktionalität zurück, vermag der Körper häufig, seine regulativen Kräfte wiederzufinden.

Seit 2004 arbeiten Atlasprofs® auch in Deutschland mit der Schweizer Methode Atlasprofilax® nach Schümperli. Hier auf unserer Seite finden Sie erste wichtige Informationen. Gern berät sie auch der Atlasprof® in Ihrer Nähe.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Atlasprofilax® Sektion Deutschland e.V. lesen:

Atlasprofilax® Sektion Deutschland e.V. | 29.04.2016

"Die Atlaskorrektur ist für mich wie ein Resetknopf"

Jutta Schneider machte die Erfahrung: Immer erst einmal alles mit eigenen Augen betrachten, um sich dann eine Meinung darüber zu bilden. "Denn wenn wir Gehörtes einfach so übernehmen, können wir echte Chancen verpassen. Letztlich ist diese Einste...
Atlasprofilax® Sektion Deutschland e.V. | 25.02.2016

"Nach langem Leiden endlich schmerzfrei" - Roland Zink über seinen Weg zum Atlasprof

Amorbach, 25. Februar. Mehr als 20 Jahre lang war Roland Zink sehr krank, hatte starke Schmerzen und konnte sich kaum bewegen. Da war zunächst ein Autounfall mit massivem Schleudertrauma. Hinzu kamen Rheuma - und das in mehr als fünf Gelenken - sow...
Atlasprofilax® Sektion Deutschland e.V. | 25.01.2016

14.000 Atlaskorrekturen bei Menschen aus 38 Nationen

In seiner Zeit als Migräne-Patient war Gernot Flick zu Besuch in unzähligen Praxen und probierte etliche schulmedizinische sowie alternative Therapien aus. In seiner schlimmsten Phase litt er täglich unter so starken Migräne-Attacken, dass er nic...