info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Telematik-Markt.de |

GPSoverIP stellt Updates für seine Telematik-Lösung GPSauge IN1 v.2 bereit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Schweinfurt, 05.05.2015. Für die Nutzer stehen folgende Neuentwicklungen bereit: Spesenabrechnung, Arbeitszeitnachweis, Kalenderfunktion und eine Flottentagesübersicht. Zudem sind die Module Remote Download, Fahrtenbuch/Taxibuch und die Telemetriedaten-Auswertung grundlegend überarbeitet oder umfangreicher gestaltet worden.

 

Selbstredend sind Bugfixes und neue Kleinstfunktionen ebenfalls Bestandteil des Updates. Getreu nach dem Motto: „Telematik für alle Ansprüche“ – „Für Ihre Ideen ein Höchstmaß an Individualität“, ist der GPS-Explorer branchenübergreifend einsetzbar und bedient trotzdem sehr spezifische Anforderungen. So werden einige Module eher von Unternehmen der Transportbranche genutzt, andere wiederum mehr durch den Taxi-Unternehmer, das Baugewerbe, der Personentransportbranche oder vielen anderen Anwendern.

 

Für die Buchhaltung: Neue Statistik „Spesenabrechnung“

 

Mit dem Modul Spesenabrechnung unterstützt die Telematik jetzt auch die Personalverwaltung in den Unternehmen. Auf Basis der übermittelten Positionsdaten werden die Grundlagen des Verpflegungsmehraufwands/Auslöse/Tagegeld durch die beruflich bedingte Abwesenheit von der regelmäßigen Arbeitsstätte automatisiert erfasst und praxisgerecht visualisiert.

 

Das Modul "Spesenabrechnung " entlastet Personaler und Fahrer gleichermaßen. Unter Berücksichtigung der jeweils gültigen Länderkennzeichen ermittelt die Lösung je Fahrer und Tag oder Schicht sämtliche Abwesenheitszeiten mit Abfahrts- und Ankunftsort. Automatisiert tätigt das Programm die Erfassung der Arbeits- und Pausenzeiten. Mithilfe dieser neuen Lösung können Unternehmen jetzt eine zeitnahe, prüfungssichere, korrekte Spesenberechnung durchführen. Das hilft Zeit, Kosten und vor allem Nerven zu sparen." Die Daten können zur weiteren Verarbeitung in den Formaten .CSV/ .XLS und .PDF ausgegeben werden.

 

Neues Fahrtenbuch bringt mehr Transparenz zur Schichtaufteilung

 

Viele Unternehmen suchen aufgrund der Auswirkungen des Mindestlohngesetzes nach einer praktikablen und zugleich rechtskonformen Grundlage zur Abbildung der wirklichen Tätigkeiten während einer Schicht.

 

Gerade das Taxigewerbe ist von den neuen gesetzlichen Vorgaben stark betroffen. So stellt die Einnahmensituation auf der einen Seite und die unter sozialen Gesichtspunkten angemessene Entlohnung auf der anderen Seite für viele Unternehmen eine große Herausforderung dar und wirft sogar existenzielle Fragen auf. Vor allem in Regionen oder zu Zeiten mit sehr schlechter Auslastung, ist die Unsicherheit bei den Unternehmern groß. Zumindest mehr Informationen über die wirkliche Ist-Situation einer Schicht ob Fahrtätigkeit, Bereitschafts-/Wartezeit oder Pause sind von vielen Unternehmern gewünscht.

 

Genau an diesem Punkt setzt das neu überarbeitete und um Auswertungen erweiterte Fahrtenbuch im GPS-Explorer web an und bildet das Realgeschehen transparent ab.

GPS Explorer mobile - Jetzt alle Ereignisse im Blick

 

Der aus der Web Version bekannte Ereignisbericht ist jetzt auch in der neuesten Version des GPS Explorer mobile integriert. Mit diesem Modul hat der Anwender auf seinem iPhone oder iPad jederzeit einen Überblick über Geschehnisse in Geozonen, oder ausgelöste Alarme durch Überschreitungen von Schwellenwerten zu Füllständen, Drehzahlen, Temperaturen u.v.m. Abgerundet wird das Ganze durch Bug Fixes und eine Anpassung an die neue iOS Version 8.3. Diese Überarbeitung zieht Verbesserungen der allgemeinen Performance, Stabilität und Usability nach sich. So können Nutzer zukünftig die Fahrzeugauswahl durch horizontales Wischen tätigen, oder die Kartenansicht durch vertikales Wischen wechseln.

 

Neben den neuen Software Versionen wurde auch geräteseitig ein neues General Update erstellt.

 

Anbindung gewünscht – General Update für GPSauge IN1 v.2 bietet viele neue Features, liefert erweiterte Treibervielfalt und ermöglicht noch mehr Auswahl bei der Integration von Peripherie

 

Das General Update für das GPSauge IN1 v.2 beinhaltet neben neuen Funktionen und aktualisierten Basis-Image- und Navigationsversionen auch neue Gerätetreiber. Zudem bietet es Performance Optimierungen und Bugfixes.

 

Für ein papierloses Büro wurde die Treibervielfalt ergänzt. So kann jetzt eine noch größere Auswahl externer Gerätschaften wie Scanner, Drucker, Unterschriftenpads u.v.m. an das GPSauge angeschlossen werden. Die Job-App wurde unter dem Aspekt „Usability und Workflow“ nochmals verbessert. Gerade für Kunden die mit Unteraufträgen arbeiten sind die Neuerungen sehr interessant. Mit dem Update wird auch eine neue Basisimage Version ausgeliefert. In der Navigation ist die Verarbeitung der Staumeldungen überarbeitet und die Stimmausgabe optimiert.

 

GPSauge IN1 v.2 - neues Feature: „Vollintegrierte elektronische Führerscheinkontrolle“

 

Fuhrparkleiter können ein Lied davon singen, eine effiziente und revisionssichere Führerscheinkontrolle ist mit viel zeitlichem Aufwand und Kosten verbunden. Zudem gibt es etliche Fahrer, die oft über Wochen nicht ein einziges Mal zum Betriebsgelände fahren müssen. Daher ist die Pflicht zur Führerscheinkontrolle häufig nicht, oder unzureichend gelöst.

 

Die vollintegrierte elektronische Führerscheinkontrolle des GPSauge IN1 v.2 erleichtert diese Vorgabe auf simple und effiziente Weise ungemein. Auf den Führerschein wird ein Prüfsiegel aufgebracht. Dabei ist es vollkommen gleich, ob es sich um einen modernen Kartenführerschein oder sogar noch um einen grauen Papierführerschein handelt. Das Anbringen des Siegels ist offiziell vom Bundesministerium für Verkehr genehmigt, da es keine relevanten Informationen verdeckt und rückstandslos entfernt werden kann.

 

Die ID des Prüfsiegels wird einfach in der Verwaltung des GPS-Explorer web dem entsprechenden Mitarbeiter zugeordnet und der erforderliche Kontrollzyklus, mithilfe einer Kalenderfunktion, eingestellt.

 

Somit ist das System aktiv und der Mitarbeiter braucht für den Nachweis nichts anderes zu tun, als seinen Führerschein an das GPSauge IN1 v.2 zu halten. Über die serienmäßige NFC Funktion des GPSauge IN1 v.2, wird das Prüfsiegel erkannt und mit einem Quittungston bestätigt. Zeitpunkt und Ort der Erfassung werden direkt an die Zentrale übermittelt. Genial einfach und zudem ohne Einsatz von Personal und Zeitaufwand!!

Der Fuhrparkverantwortliche ist stets im Bilde über den aktuellen Status der Kontrollpflicht. Das System weist auch automatisch auf überfällige Kontrollen hin. Die Vorteile dieser Lösung sind:

 

- Rechtssicherheit durch das elektronische Verfahren.

 

- Kostenneutral und platzsparend, da die NFC Funktion serienmäßig im

GPSauge IN1 v.2 integriert ist.

 

- Flexibilität, Kosten- und Zeitersparnis durch den eigenständigen Nachweis der Fahrer direkt in jedem mit einem GPSauge IN1 v.2 ausgestatteten Fahrzeug. Zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort! Umwege oder Heimfahrten nur zu Kontrollzwecken entfallen!

 

- Manipulation ausgeschlossen! Ein rückstandsloses Ablösen des Siegels ist zwar möglich, jedoch wird es dabei unbrauchbar.

 

 

Anwender müssen zum Erhalt der Updates wie gewohnt keinen Eingriff tätigen. Das General Update wird automatisiert ausgeliefert und installiert.

 



Web: http://www.telematik-markt.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054–540 ), verantwortlich.


Keywords: Ortung, Big Data, IT, Telematik, Auftragsmanagement, Fahrzeug, Vernetzung, Routen, Planung, Verfolgung, Logistik, Fuhrpark, RFID, Nutzfahrzeuge, GPS

Pressemitteilungstext: 943 Wörter, 7781 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Telematik-Markt.de lesen:

Telematik-Markt.de | 28.11.2016

GPSoverIP erhält den Innovationspreis der Mittelstandsunion Unterfranken

Schweinfurt, 28.11.2016. Das Telematik-Unternehmen GPSoverIP mit Sitz in Schweinfurt, wurde von der Mittelstands-Union der CSU Unterfranken für hervorragende Leistungen mit dem Innovationspreis der Mittelstandsunion Unterfranken ausgezeichnet. An...
Telematik-Markt.de | 28.11.2016

Wachstumsmarkt Carsharing - hat das "eigene" Auto ausgedient?

Hamburg, 28.11.2016 (pkl). Telematik als technische Grundlage für Carsharing / Deutschland ist europäischer Marktführer / Studie prognostiziert enormes Wachstumspotenzial / Carsharing entlastet städtischen Verkehr Immer häufiger sieht man die...
Telematik-Markt.de | 24.11.2016

Verkehrsstudie der PTV zur Regionalbahn im Allgäu untersucht Verbesserungspotenzial

Kempten, 23.11.2016. Man kann von Kempten nach Oberstdorf auch mit dem Auto fahren… viel schöner ist das aber mit dem Zug. Schon heute geht das mindestens stündlich. Um den SPNV für die Bevölkerung und den touristischen Verkehr noch attraktive...