info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Universität Paderborn |

SEEL: Sound in European E-Learning

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
139 Bewertungen (Durchschnitt: 4.9)


Lernen mit Musik? Das lenkt doch nur ab oder nicht? Erfolgreicher Start des EU-Projektes SEEL.


In dem europäischen Projekt ‚SEEL – Sound in European E-Learning’ arbeitet der Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik II – Arbeitsbereich: Wirtschaftspädagogik und Evaluationsforschung – unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Beutner mit Partnern aus Deutschland, der Tschechischen Republik und Rumänien zusammen. Der zugrundeliegende Ansatz besteht darin, dass Lernen mit Audioelementen gezielt für Lernprozesse genutzt werden kann und soll, beispielsweise um Aufmerksamkeit zu lenken, Spannungsbögen zu erzeugen usw. Nicht zufällig setzt die Werbe- und Filmbranche massiv Audioelemente ein, um Konsumverhalten zu steuern. Diese grundsätzliche Wirkung von Audioelementen auf Emotionen will das Projektkonsortium gezielt für das Lernen nutzen. Entsprechend geht es in dem europäischen Projekt neben der Grundlagenforschung auch darum, konkrete Unterrichtmaterialien zu entwickeln und diese auch in der Praxis zu implementieren und zu evaluieren. Damit diese Ziele verwirklicht werden, setzt sich das Team aus zwei Schulen, einem Technik-Partner und dem Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Evaluationsforschung als Projektkoordinator zusammen.



Nach dem ersten Kick-Off-Meeting in Köln und einer erfolgreichen ersten Forschungsphase hat sich deutlich gezeigt, dass es kaum Informationen darüber gibt, wie Audioelemente didaktisch sinnvoll und strukturiert in Lernszenarien eingesetzt werden können. Gleichzeitig gibt es viele Hinweise aus Werbung und Film, wie Audioelemente auf den Menschen wirken. Die derzeitige Arbeit im Projekt ist dadurch gekennzeichnet, diese Hinweise aufzunehmen und für die Gestaltung von Lernszenarien systematisch nutzbar zu machen.

Wir sind sehr stolz, dass bereits zu diesem frühen Zeitpunkt in allen drei Partnerländern (Tschechische Republik, Rumänien und Deutschland) Interviews mit Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden konnten sowie eine Abstimmung über Testszenarien im Sinne von Quasi-Experimentaldesigns möglich waren. Die Auswertung und Ergebnisse laufen aktuell, wobei erste Ergebnisse bereits vorliegen. Bereits jetzt zeigt sich, dass ein reflektierter Umgang mit Audioelementen sowohl aus Sicht der befragten Schüler als auch aus Sicht der befragten Lehrkräfte nicht oder lediglich sehr begrenzt erfolgt, der Bedarf aber durchaus hoch ist. (Prof. Dr. Marc Beutner - Projektkoordinator)

Hier knüpft das Projekt SEEL an und versucht Lernprozesse durch die Integration von Audioelementen gezielt zu unterstützen. Deshalb werden in Abstimmung mit allen Projektpartnern gemeinsam Lernmaterialien entwickelt, die direkt im Forschungsfeld erprobt und getestet werden können. Der besondere Vorteil der Zusammenarbeit unterschiedlicher Bildungsinstitutionen besteht darin, dass Veränderungen und Rückmeldungen von Schülern und Lehrkräften sehr schnell aufgenommen und ggf. Anpassungen vorgenommen werden können. Die Ergebnisse und Materialien werden im Internet frei zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, Lehrkräften Guidelines an die Hand zu geben, wie Audioelemente auf der einen Seite generiert und wie diese auf der anderen Seite sinnvoll in die Gestaltung von Unterricht respektive Lern- und Lehrmaterialien eingebunden werden können.

Nach dem erfolgreichen Start und der ersten Recherchephase hat das Projektteam bereits mit der Entwicklungsphase begonnen. Im Juni 2015 treffen sich die Projektpartner zur Konkretisierung und weiteren Abstimmung in Chrudim (Tschechische Republik). Hier werden erste Umsetzungshinweise erarbeitet und für die Implementierung in Unterricht vorbereitet.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auch auf der Projekthomepage http://seel.eduproject.eu. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Projekt. Unter dem Downloadbereich haben sie darüber hinaus auch die Möglichkeit, Materialien und Informationen zum Projekt herunterzuladen. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook um direkt über Aktuelles informiert zu bleiben.

 

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Marc Beutner                       +49 52 51 / 60 - 23 67      Marc.Beutner@uni-paderborn.de

M.Sc. Sebastian Rohde                      +49 52 51 / 60 - 54 35      sebastian.rohde@wiwi.uni-paderborn.de

 



Web: https://wiwi.uni-paderborn.de/department5/ls-beutner/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jennifer Schneider (Tel.: 05251 60 5437), verantwortlich.


Keywords: SEEL, Musik, Uni Paderborn, Lernen, Online

Pressemitteilungstext: 397 Wörter, 3461 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

1. Klaus Mihlovic (Schule), 28.05.2015, 16:10 Uhr
Das ist ja mal eine gute Idee. Ich wundere mich, dass nicht schon längst jemand angefangen hat Sound für Lernzwecke zu untersuchen. Ich hoffe, es wird hier auch über die Ergebnisse berichtet und Möglichkeiten, wie man diese in Schulen anwenden kann.
Klaus, Deutschlehrer in Rumänien


Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Universität Paderborn lesen:

Universität Paderborn | 26.11.2015

Is it better to learn in the silence or while listening to music?

 In the European project SEEL (Sound in European E-learning) a team of experts from the educational department of the Faculty of Economy and Trade University in German Paderborn under the supervision of Prof. Marc Beutner, in cooperation with the te...
Universität Paderborn | 17.11.2015

SEEL – Sounds and audios in learning processes

The European project SEEL – Sounds in European E-Learning (2014-1-DE02-KA200-001631) is embedded in the key action ‘Cooperation for innovation and the exchange of good practices’, action ‘Strategic Partnerships’. SEEL fo...
Universität Paderborn | 01.07.2015

Synergy

Ein aufregendes neues Projekt bietet Fort- und Weiterbildungsanbietern in Paderborn die Möglichkeit ihre Angebote für KMUs zu professionalisieren. Das Projekt SYNERGY, koordiniert von Meath Partnership aus Irland, bringt sieben Partner aus ganz Eur...