info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
A-F-Immobilien |

Immobilien: Das Bestellerprinzip gilt NUR bei Vermietung – nicht bei Verkauf!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Seit dem 01.06.2015 ist nun das Bestellerprinzip in Kraft, welches Miet-Interessenten entlasten soll - dieses gilt jedoch nicht beim Verkauf von Immobilien.

Damit bei so einem wichtigen Thema wie dem Verkauf von Immobilien keine Missverständnisse entstehen, möchten wir darauf hinweisen, dass Immobilienverkäufe nicht von dem neuen Gesetz betroffen sind. Hier darf die Provision, und wer sie zahlen soll, noch immer frei verhandelt werden, ohne dass der Staat in einen funktionierenden und seit Jahrzehnten gewachsenen Markt eingreift.



Der Inhaber der A-F-Immobilien aus Lüneburg, Karsten Aßmann-Funk, sieht übrigens das neue Bestellerprinzip durchaus nicht nur als Vorteil für Mieter. So könnten viele Wohnungen künftig gar nicht mehr auf dem Markt auftauchen, weil sie nun direkt an einen Nachmieter vergeben werden. Da auch Vermieter wirtschaftlich handeln wollen, könnten diese künftig versucht sein, die Provision auf die monatliche Miethöhe umzulegen, oder den Mieter mit einem mehrjährigen Kündigungsverzicht an die Wohnung zu binden.



Dass das Bestellerprinzip vor allem Personen mit geringerem Einkommen zu Gute kommt, hält Karsten Aßmann-Funk von A-F-Immobilien übrigens für recht unwahrscheinlich: wenn der Vermieter selbst die Auswahl trifft, wird er verständlicher Weise Interessenten mit festem und höherem Einkommen bevorzugen.



Zwar sieht das neue Gesetz vor, dass Immobilienmakler Suchaufträge von Miet-Interessenten annehmen können, allerdings birgt auch diese Möglichkeit für den Makler ein hohes Risiko: er darf in diesem Fall dem Interessenten nur solche Wohnungen anbieten, die er ausschließlich für eben diesen Interessenten neu gesucht hat. Immobilien zur Miete aus dem Bestand des Maklers scheiden damit aus. Was der Gesetzgeber offenbar nicht bedacht hat: präsentiert der Makler dem Such-Kunden eine für ihn exklusiv gefundene Wohnung, so darf die Wohnung danach keinem anderen Interessenten mehr angeboten werden, denn dann wäre sie dem Immobilienmakler ja schon bekannt, also nicht mehr ausschließlich gesucht und gefunden.

Vereinfacht gesagt: Sie gehen zum Bäcker und bestellen sich ein Mohnbrötchen, dass der Bäcker allerdings ausschließlich für Sie backen muss. Kaum hat der Bäcker Ihr Brötchen fertig, möchten Sie es nicht mehr, weil Sie heute doch lieber Sesambrötchen essen wollen. Der Bäcker darf nun das für Sie ausschließlich gebackene Brötchen keinem anderen Kunden mehr anbieten, es ist quasi "verbrannt".



Der Immobilen-Verkauf ist also auch weiterhin frei verhandelbar und unterliegt nicht dem neuen Bestellerprinzip.

Für Fragen rund um den Verkauf steht Ihnen die A-F-Immobilien aus Lüneburg persönlich und über die Internetseite www.a-f-immobilien.de gern zur Verfügung.



Lüneburg, 02.06.2015


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Karsten Aßmann-Funk (Tel.: 04131/ 999 30 85), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 372 Wörter, 2784 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: A-F-Immobilien


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von A-F-Immobilien lesen:

A-F-Immobilien | 23.11.2016

Immobilien in Lüneburg und Umgebung: Rückblick 2016 und Ausblick 2017

Eine große Rolle spielt, neben der ungebrochenen Nachfrage, in diesem Jahr die sogenannte Wohnimmobilienkreditrichtliche, kurz auch Wokri genannt. Durch sie wurden den Baufinanzierern deutlich strengere Auflagen gemacht, unter denen sie Kredite an I...
A-F-Immobilien | 27.07.2016

Und welcher Immobilienmakler ist nun der richtige für mich?

Wenn die Kinder aus dem Haus sind, wird das schöne Einfamilienhaus mit dem tollen Grundstück dann doch zu groß und zu arbeitsintensiv. Oder die nette Eigentumswohnung mit zwei Zimmern ist einfach zu klein geworden, weil nun das nächste Kind unter...
A-F-Immobilien | 23.06.2014

Immobilien-Jahr 2014 in der Region Lüneburg: Halbzeit

Seit dem 01.05.2014 ist der Energie-Ausweis nun Pflichtangabe bei allen Inseraten, egal, ob eine Immobilie verkauft oder vermietet werden soll. Während der Gesetzgeber sich mit Bußgeldern im Jahr 2014 noch zurückhalten will, sind einige Vereine un...