info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Telematik-Markt.de |

G7-Gipfel: Telematik-Branche wartet weiter auf klare Rahmenbedingungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Schloss Elmau, 08.06.2015. Eine Vielzahl an Themen stand beim diesjährigen G7-Gipfel auf der Agenda. Was jedoch bei diesem Gipfeltreffen nahezu komplett außer Acht gelassen wurde war das Thema der Digitalisierung und wie die gloablisierte Welt mit den neuen Technologien umgehen sollte. So ist Telematik zwar weltweit ein großes Thema in verschiedensten Branchen, doch mangelt es an politischer Zielführung.

 

Die technische Entwicklung im Bereich der Telematik macht seit einigen Jahren immer wieder gewaltige Sprünge. Die größte Herausforderung dieser Branche besteht daher weniger in der Innovationskraft sondern bei der Unterstützung durch die Regierung. So wartet die Digitalisierung auf die Globalisierung - und besonders auf klare und zeitgemäße rechtliche Rahmenbedingungen. 

 

Den Wert der Telematik fasst Prof. Birgit Wilkes, Chefjurorin der unabhängigen Fachjury des Telematik Awards, zusammen:

 

„Telematik ist mittlerweile eine feste Größe in vielen innovativen Technologiezweigen geworden. Doch nirgendwo hat sich die Telematik so durchgesetzt wie in den Bereichen Transport, Verkehr und Logistik. Es werden Lösungen bereitgestellt, die den Verkehr sicherer und effizienter machen und damit helfen, den Herausforderungen des immer weiter steigenden Verkehrsaufkommens und der ökologischen Verträglichkeit zu begegnen.

 

Intelligente Verkehrsmanagementsysteme unterstützen die Mobilität auf Straßen, in der Luft und auf der Schiene. Doch trotz wachsender Präsenz der Fahrzeug-Telematik und der enormen Fortschritte von Lösungen und Systemen in den letzten Jahren stehen wir noch am Anfang einer Entwicklung, die zu einem Umbruch in Verkehr, Transport und Logistik führen kann. Zukünftig werden nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Verkehrszeichen und sogar Straßen kommunizieren können. Die Entwicklung mobiler, breitbandiger Kommunikationslösungen bietet völlig neue Möglichkeiten für Telematikanwendungen.

 

Während in den letzten Jahren telematische Systeme innerhalb der Fahrzeuge im Mittelpunkt standen, rückt nun mehr und mehr die Kommunikation mit dem Fahrzeugumfeld in den Fokus. Eine Aufgabe der nächsten Jahre wird aber nicht nur die Entwicklung solcher Systeme, sondern auch der Umgang mit der enorm zunehmenden Datenmenge sein. Die Vielzahl an Daten muss nicht nur verwaltet, sondern muss auch für Nutzer verständlich und übersichtlich aufbereitet werden."



Web: http://www.telematik-markt.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054–540 ), verantwortlich.


Keywords: Ortung, Big Data, IT, Telematik, Datensicherheit, Vernetzung, eMobility, Management, Kommunikation, G7, G7-Gipfel, RFID, Fortschritt, Optimierung

Pressemitteilungstext: 322 Wörter, 2533 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Telematik-Markt.de lesen:

Telematik-Markt.de | 18.01.2017

Glatte Straßen: Telematik-Einsatz im Winterdienst hilft, Chaos zu vermeiden

Leipzig, 18.01.2017. Starker Schneefall und glatte Straßen stellen Städte und Gemeinden jedes Jahr von neuem vor große Herausforderungen. Um ein Chaos auf den Straßen zu vermeiden, wenn der erste Berufsverkehr beginnt, müssen in der Regel all...
Telematik-Markt.de | 18.01.2017

Eleganz trifft auf Digitalisierung und sorgt für Begeisterung auf dem Presseball in Berlin

Neu-Anspach, 18.01.2017. Ein kleiner Roboter wurde zu einem großen Hingucker - Pepper's Auftritt auf dem Berliner Presseball 2017 zeigte Technologie zum Anfassen. Unter den über 1.600 geladenen Gästen auf dem Presseball in Berlin war Pepper, de...
Telematik-Markt.de | 17.01.2017

Kapsch TrafficCom erweitert Expertise, Portfolio und Zielmärkte durch Beteiligung an Fluidtime

Wien, 13.01.2017. Die im Prime Market der Wiener Börse notierte Kapsch TrafficCom AG (ISIN AT000KAPSCH9) und Fluidtime Data Services GmbH (Fluidtime) schließen sich zusammen, um gemeinsam integrierte Mobilitätslösungen zu entwickeln. Dafür betei...