info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PEAG Holding GmbH |

PEAG Personaldebatte zum Frühstück: Rentenpaket – Welche Belastungen für die nachfolgende Generation?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Prof. Bert Rürup und Dr. Dietmar Bartsch im Gespräch mit Ute Welty

Berlin – Ein knappes Jahr ist das Rentenpaket der Großen Koalition Gesetz. Die Finanzie-rung der vereinbarten Maßnahmen - wie die Rente mit 63 oder die Mütterrente - sind zu Un-gunsten der jüngeren Generation auf die lange Bank geschoben worden. Mit welcher Bela-stung diese Altersgruppe am Ende zu rechnen hat, diskutierten im Rahmen der PEAG PER-SONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK Dr. Dietmar Bartsch, stellv. Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag und der Präsident des Handelsblatt Research Institute, Prof. Bert Rürup.



"Das Rentenpaket der Bundesregierung ist wenig nachhaltig", erläuterte Prof. Rürup. "Es ignoriert den Umstand, dass die Gesellschaft immer älter wird und der intergenerative Um-verteilungsbedarf zwingend steigen wird. Wir benötigen ein aus allen Quellen des Volksein-kommens finanziertes Alterssicherungssystem. Diese Lösung jede Legislaturperiode aufs Neue zu vertagen, verschärft die Situation unnötig."



"Die Finanzierung des Rentenpakets der Großen Koalition ist unsolide und belastet die nach-folgenden Generationen", so Dr. Bartsch. "Die Rente muss den Lebensstandard sichern, auch deshalb brauchen wir eine Mindestrente. Es sollen alle in die Rentenversicherung ein-zahlen – zum Beispiel auch Abgeordnete. Die Beitragsbemessungsgrenze muss angehoben und langfristig abgeschafft werden", forderte der Oppositionspolitiker.



In der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK diskutieren einmal im Monat je zwei Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über aktuelle Positionen und gegenwärtige Herausforderungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Gerd Galonska (Tel.: 0231 56785-171), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 217 Wörter, 1665 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PEAG Holding GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PEAG Holding GmbH lesen:

PEAG Holding GmbH | 30.09.2015

Digitalisierung der Arbeitswelt – Neue Mitarbeiter, neue Zusammenarbeit, neue Steuerung?

Berlin – Nichts hat und wird die Arbeitswelt stärker verändern als die Digitalisierung. Arbeit ist unter anderem unabhängig von Standort und Tageszeit möglich. Dies werden Arbeitgeber ebenso nutzen wie Arbeitnehmer. Wie können sinnvolle Rahmen...
PEAG Holding GmbH | 02.09.2015

"Restrukturierung von Unternehmen – Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen in Zeiten des Wandels?

Diese Restrukturierungen sind meist als Anpassungen an veränderte Rahmenbedingungen zu verstehen. Andererseits steht der Prozess auch für Krisen-szenarien und Stellenabbau. Der Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Dr. Gregor Gysi, und der ...
PEAG Holding GmbH | 22.07.2015

PEAG Personaldebatte zum Frühstück: Flüchtlinge in Deutschland - Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?

Dabei wäre eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt für die Flüchtlinge oftmals eine erste Perspektive zu mehr Eigenständigkeit. Auch der deutsche Arbeitsmarkt könnte von einer erfolgreichen Integration profitieren. Im Rahmen der PEAG PERSONALDEBA...