info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wind River GmbH |

Multiprocessing-Lösung für Dual-Core-Prozessor MPC8641D von Freescale

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Wind Rivers Entwicklungsumgebungen machen Potenzial von Multicore-Prozessoren zugänglich


Wind River, Anbieter für Lösungen zur Optimierung von Geräte-Software und deren Entwicklungsprozessen, hat eine multiprocessing-fähige Entwicklungsumgebung für den Dual-Core-Prozessor MPC8641D des Halbleiter-Spezialisten Freescale vorgestellt. Die End-to-End-Umgebung umfasst Wind Rivers Commercial-Grade Entwicklungsumgebung Workbench, On-Chip-Debugging-Tools, Laufzeit-Umgebungen, Interprocessor Communication Protocols sowie Middleware für die Entwicklung von Geräte-Software auf der Grundlage des Dual-Core-Prozessors MPC8641D. Damit kann das Leistungspotenzial, das in Multicore-Komponenten angelegt ist, für die Entwicklung neuer Funktionalitäten insbesondere in Networking- und Kommunikationsgeräten tatsächlich nutzbar gemacht werden.

Die von Wind River vorgestellte Lösung unterstützt die Fähigkeit des MPC8641D für symmetrisches Multiprocessing (SMP) sowie homogenes und heterogenes asymmetrisches Multiprocessing (AMP) durch Betriebsumgebungen auf der Basis von Linux und VxWorks. Durch zeitgleichen Betrieb des RTOS VxWorks auf beiden Cores kann mit der Wind River-Lösung das Maximum an Verarbeitungsleistung für homogenes AMP ausgeschöpft werden. Die Kommunikation erfolgt über das speziell entwickelte TIPC (Transparent Interprocess Communication Protocol); ein gemeinsamer Speicher koordiniert Tasks und Ressourcen. TICP ermöglicht den Entwicklern, die Funktionalitäten des Gerätes optimal aufzuteilen und jedem Core bestimmte Aufgaben zuzuweisen.


Mit der Workbench stellt Wind River umfangreiche Test- und Virtualisierungstools für Kontrolle, Analyse und Debugging in allen Entwicklungsphasen zur Verfügung. Für das Multicore-Debugging wird der Wind River ICE eingesetzt. Die JTAG-Servertechnologie, optimiert für die Spezifikationen des Prozessors MPC8641D, ermöglicht multiples Debugging sowohl auf einem Chip als auch in einem System.


Web: http://windriver.talkabout.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sabine Fach, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 141 Wörter, 1136 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wind River GmbH lesen:

Wind River GmbH | 16.01.2009

Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multico...
Wind River GmbH | 24.07.2008

Wind River erweitert Device Management um Testautomatisierung

Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwa...
Wind River GmbH | 15.07.2008

VxWorks MILS 2 in der Evaluierungsphase zur Zertifizierung nach EAL6+/NSA

VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/NSA High Robustness. VxWor...