info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Lukas Rachensperger |

Fachkräftemangel in Europa

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Immer wieder gibt es spannende Debatten um die Zuwanderung und auch teils um Beschränkungen am Arbeitsmarkt innerhalb Europas.

 



Sieht man jedoch den Fachkräftemangel, sollten wir uns überlegen, wie wir dieses Problem lösen können. Bewerber oder Bewerberinnen für die Hotellerie und Gastronomie werden schon seit Jahren im Ausland rekrutiert.

Da die Gesellschaft in Europa immer älter wird und viele Menschen kinderlos sind, würde die Erhaltung unseres uns jetzt bekannten Sozialsystemes ohne Migration schon nicht mehr funktionieren. Fachpersonal aus dem Ausland ist für Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken. In einer immer „kleineren“ globalisierten Welt ist das rekrutieren von internationale Talente immer umkämpfter und viele Bewerber und Bewerberinnen entschließen sich schon heute ,nicht mehr für Österreich oder Deutschland sonder suchen ihr Glück in den USA, Australien oder Asien. 

 

Der Arbeitsmarkt in Österreich und Deutschland muss für qualifiziertes Personal noch attraktiver gemacht werden und es müssen noch viele Hürden beseitigt werden um die besten Talenten zu gewinnen. Berlin und Wien sind typische Traumziele, die diesen Trend erkannt haben. Mieten und Lebenserhatlungskosten sind im Vergleich zu London oder Zürich viel günstiger und es konnten dadurch bereits viele Facharbeiter aus den Krisenstaaten Spanien oder Griechland rekrutiert werden.

Lukas Rachensperger Thema Fachkräftemangel in Europa

Vienna, 13.06.2015

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lukas Rachensperger (Tel.: +49660586170), verantwortlich.


Keywords: Lukas Rachensperger, Headhunter, Personalberater

Pressemitteilungstext: 183 Wörter, 1393 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Lukas Rachensperger


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema