info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
zenzible |

pageplanr erleichtert die Organisation und Gestaltung von Print-Projekten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


pageplanr.com ist eine Teamwork-Plattform für Designer, Redakteure und Verleger und hilft bei der Planung, Gestaltung und Umsetzung von Print-Projekten

Wer Magazine, Flyer, Broschüren oder Kataloge organisiert und gestaltet kann mit pageplanr den gesamten Umsetzungsprozess einfacher in den Griff bekommen. Mit dem Tool lassen sich online Seitenübersichten erstellen, bearbeiten und präsentieren. Und es ist gleichzeitig auch eine Kommunikationsplattform, über die sich alle an der Umsetzung Beteiligten über die Gestaltung und Abwicklung des Print-Projekts austauschen können. So lassen sich Abstimmungsprozesse vereinfachen und auch später jederzeit ganz leicht nachvollziehen.



Bei der Erstellung eines Print-Projekts wie einem Magazin oder einer Broschüre nimmt die Abwicklung einen großen Anteil an Zeit und Arbeit für sich in Anspruch. Wer sich schon einmal Fragen gestellt hat wie "Ist das Material für Seite 14 komplett?" oder "Warum sind die Kosten für diesen Artikel so gestiegen?", kann hier sicher ein Lied davon singen. Mit pageplanr wird dieser Arbeitsanteil auf einen Bruchteil verringert und das Management von Printproduktionen viel einfacher und wesentlich effizienter.



Tom Nakat, Unternehmer und der Kopf hinter pageplanr, kennt die Problematik aus eigener Erfahrung: "Sowohl als Grafik-Designer als auch Agenturchef war ich immer mehr damit beschäftigt mich mit der Organisation der ganzen Seiten bei einem Auftrag auseinanderzusetzen, als mit der Gestaltung. Jede Menge Emails und Krücken wie Excel-Listen, dazu ein ständig zu überarbeitender Heftplan und ausgedruckte Seiten an der Wand." Natürlich gäbe es schon Software-Lösungen, die die Seitenplanung übernehmen, so Tom Nakat. Das wären aber oftmals nur Insellösungen oder sehr teure Enterprisepakte. "Wir haben jedenfalls keine gute Software gefunden, die wirklich erschwinglich gewesen wäre und auch die Arbeit im Team so unterstützt hätte, wie wir uns das vorgestellt haben. Und weil wir seit vielen Jahren Webseiten und crossmediale Katalogsysteme entwickeln, waren wir in der Lage uns schließlich selbst ein Tool zu schaffen, das diese Lücke füllt und das wir jetzt unter pageplanr.com als Service anbieten."



Neben den Funktionen zur Seitenplanung und -darstellung bietet pageplanr vor allem auch einen Nachrichtenbereich. Alle Mitarbeiter an einem Printobjekt können hier Nachrichten hinterlassen, die ähnlich wie bei Twitter in einer Timeline neben dem Seitenplan dargestellt werden. So kommen an einer zentralen Stelle automatisch alle Informationen zu einem Projekt zusammen. Die Nachrichten lassen sich auch zu konkreten Aufgaben umwandeln, in dem einfach direkt ein Teammitglied angesprochen und ein Doppelpunkt in die Nachricht eingefügt wird. Eine solche Aufgabe erscheint dann automatisch auf der To-Do-Liste des jeweiligen Teammitglieds. Hat dieser die Aufgabe dann erledigt, kann er sie mit einem Mausklick in seiner To-Do-Liste abhaken und sofort wissen auch alle anderen darüber Bescheid.



Derzeit ist pageplanr noch in der public beta Phase und alle Funktionen sind kostenfrei nutzbar. Im Herbst soll diese Phase abgeschlossen und der Service dann kostenpflichtig werden. Die dann anfallenden Kosten von knapp 4,50 Euro pro Monat für Einzelaccounts bzw. knapp 9 Euro pro Monat für Teamaccounts können aber angesichts der umfangreichen Möglichkeiten als sehr moderat bezeichnet werden.



Weitere Informationen finden Sie auf: http://www.pageplanr.com/de/features


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Tom Nakat (Tel.: 089-33040708), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 481 Wörter, 3749 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema