info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Gabriel-Tech GmbH |

Gabriel-Objekt-Beratung: Die Nummer eins bei Elektrosmog!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Macht Elektrosmog krank? Diese Frage wird uns häufig gestellt. Doch so kurz und einfach sie selbst auch ist, so umfangreich und komplex ist eine Antwort: Elektrosmog – was ist das eigentlich?

Physikalisch betrachtet ist es eine räumliche Überlagerung einzelner Felder, ein punktueller Cocktail aus Erdmagnetfeld, Strom- und Funkfeldern. Und genau hier beginnt die Komplexität. Wir kennen Parallelen aus der Natur. Bei unserem Wetter ist es ähnlich. Unterschiedliche Luftschichten treffen aufeinander, überlagern sich und bilden etwas völlig Neues. Es entstehen Winde, Stürme, Orkane oder Wirbelstürme mit hohen Kraftpotenzialen. Diese bekannten Phänomene sind physikalische Gegebenheiten, die sich auch auf energetische Felder übertragen lassen.

Überlagern sich das nahezu statische Erdmagnetfeld und leistungsstarke elektrische oder magnetische Hausstromfelder, entstehen ebenfalls völlig neue Gegebenheiten. Magnetische Flusslinien werden verändert, Interferenzen bilden sich, es entwickeln sich punktuelle Energie-Potenziale. Ebenso bei Überlagerungen zwischen dem Erdmagnetfeld und extrem schnellen Funkwellen oder zwischen Hausstromfeldern und Funkwellen oder zwischen Erdmagnetfeld, Hausstromfeldern und Funkwellen. Unabhängig von der Ausgangssituation entstehen immer unterschiedliche neue Potenziale, die umgangssprachlich als Elektrosmog bezeichnet werden. Treffender wäre der Begriff: Elektro-Magnetisches-Interferenz-Potenzial oder kurz EMI-Potenzial.



=> Macht das EMI-Potenzial krank?

Laut biologischer Definition ist Leben: Bewegung, Wachstum, Stoffwechsel, Fortpflanzung und Reaktion auf Reize. EMI-Potenziale sind physikalische Reize; somit reagieren biologische Zellsysteme.

Als Reaktionen sind bekannt: Störungsphase, Beeinträchtigungsphase und die Pathologische Phase (Krankheit). Somit erscheint es logisch, dass es Personen geben muss, die unter EMI-Potenzialen leiden. Besonders dann, wenn diese bestimmte Werte erreichen oder dauerhaft vorkommen. Elektrosensibilität ist aus dieser Sicht keine Einbildung.



=> Was bedeutet das nun für die Praxis?

Es wird immer wichtiger, Informationen über meine persönliche direkte Energie-Umwelt zu erhalten. Kenne ich das EMI-Potenzial meines Schlafortes, meines Autos, meines Wohnbereiches und meines Arbeitsplatzes, sind hieraus Rückschlüsse auf Stressmerkmale möglich. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass ich das physikalische Umfeld sowohl differenziert als auch komplex ermitteln muss. Das Aufspüren von Wasseradern oder Kreuzungspunkten reicht in der heutigen Zeit nicht mehr aus. Stromfelder und Funkstrahlung sind die ursächlichen Faktoren von EMI-Potenzialen.

Die Gabriel-Objekt-Beratung ist heute soweit, dass in dreidimensionalen Messungen das Erdmagnetfeld als magnetisches Gleichfeld sowie elektrische und magnetische Wechselfelder (Strominstallationen) äußerst genau und reproduzierbar gemessen werden können. Im Vergleich hierzu lassen sich elektromagnetische Funkwellen unter praxisnahen Bedingungen weniger genau – somit also tendenziell – aber dennoch mit guter Aussagekraft erfassen. Interessant ist dabei, dass alle Messdaten sofort von einer Software erfasst, analysiert und visualisiert werden. Es entstehen farbige Grafiken, die reale physikalische Situation wird anschaulich. Eine wesentliche Basis für den Rückschluss auf die messplatzbezogenen EMI-Potenziale ist dadurch gegeben.



=> Charakterisierung der Gabriel-Objekt-Beratung

Die Gabriel-Objekt-Beratung ist in vielfacher Hinsicht etwas Besonderes. Analysieren, Visualisieren und verständliches Darstellen komplexer Zusammenhänge zeichnen die Gabriel-Objekt-Beratung ebenso aus wie die Erarbeitung, Umsetzung und Erfolgskontrolle geeigneter Maßnahmen. Dies gilt auch für geopathische Belange. Anstatt Wünschelrute, Mutungen und Handskizzen kommen hochpräzise Messtechniken zum Einsatz, deren Ergebnisse farbgrafisch und laienverständlich visualisiert und dokumentiert werden.



Elektrosmog analysieren, visualisieren, verständlich beraten und kompetent entstören – diese Eigenschaften stehen für die Gabriel-Objekt-Beratung. Lernen auch Sie sie kennen!

Sie möchten einen Termin für eine Gabriel-Objekt-Beratung für Ihren Wohn-, Schlaf- oder Arbeitsbereich vereinbaren? Hier gelangen Sie auf unsere Website, wo Sie über ein Formular einen Termin mit uns vereinbaren können.

Wenn Sie noch mehr über die Gabriel Technology Platform™ und die Gabriel-Objekt-Beratung erfahren möchten, folgen Sie uns auf unserer Website: www.gabriel-technology.de.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Anja Lehmann (Tel.: 06195/977733-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 531 Wörter, 4953 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Gabriel-Tech GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Gabriel-Tech GmbH lesen:

Gabriel-Tech GmbH | 12.01.2016

=> Hotspot Elektrosmog – Nichtthermische Effekte als Basis biologischer Interaktionen

Elektrosmog ist zur Belastung für Patient und Praxis geworden, dabei steht besonders der Mobilfunk – also das Handy "an jedem Mann" – im Blickpunkt. Zunehmend wird das Thema Elektrosmog unter Heilpraktikern heiß diskutiert. Auch Wissenschaftler...
Gabriel-Tech GmbH | 11.01.2016

Verbeugung vor der Vorbeugung: Fallbeispiel 3-köpfige Familie

=> Vater, Ende 50-Jährig: Erste Zeichen von Herz-Kreislaufstörungen, Bluthochdruck, Leistungsminderung körperlich und geistig in den letzten Wochen wahrgenommen, Blutdruckmedikamente griffen schlechter, Vitamine und auch Mineraltabletten konnten t...
Gabriel-Tech GmbH | 11.01.2016

Hans Heigel: Verbeugung vor der Vorbeugung

Ich finde es faszinierend, wenn sich Ärzte im Sinne ihrer Patienten auf eine intensive Recherchereise begeben und sich dabei zu Experten auf Gebieten der komplementären Medizin entwickeln. Was zeichnet einen guten Hausarzt, eine gute Hausärztin au...