info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Internet Security Systems |

ISS meldet Zahlen für das zweite Geschäftsquartal 2006

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Fünf Prozent Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum


KASSEL/ATLANTA, 4. August 2006. Internet Security Systems (ISS, Börsenkürzel NASDAQ: ISSX) kann in dem am 30. Juni abgeschlossenen zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2006 eine Umsatzsteigerung verzeichnen. Das Ergebnis des Sicherheitsspezialisten lag mit Einnahmen in Höhe von 82,71 Millionen US-Dollar um fünf Prozent über dem Wert des vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Hier erwirtschaftete ISS einen Umsatz von 79,1 Millionen US-Dollar.

GAAP* - und Non-GAAP-Ergebnisse im Überblick

Der auf der Grundlage des "General Accepted Accounting Principles" oder kurz GAAP ermittelte Nettogewinn für den jetzt abgeschlossenen Berichtszeitraum beläuft sich auf 6,22 Millionen US-Dollar oder 14 US-Cent pro Aktie (gewichteter Wert). Im vergleichbaren zweiten Vorjahresquartal 2005 wies ISS auf dieser Bilanzposition einen Nettogewinn von 8,26 Millionen US-Dollar beziehungsweise 18 US-Cent pro Anteilsschein aus.

Der im jüngsten Quartal erwirtschaftete operative Nettogewinn ("Non-GAAP") - das heißt das Ergebnis ohne Berücksichtigung außergewöhnlicher Sonderbelastungen in Form von Akquisitions-, Wertberichtigungs- und Aktienoptionskosten - beträgt 9,695 Millionen US-Dollar oder 22 US-Cent pro Aktie (gewichteter Wert). Im vergleichbaren Zeitraum 2005 belief sich der operative Nettogewinn auf 9,706 Millionen US-Dollar oder 21 US-Cent pro Anteilsschein.

ISS blickt positiv in die Zukunft

Für das laufende dritte Geschäftsquartal, das am 30. September 2006 endet, stellt ISS einen Umsatz in der Größenordnung von 90 bis 92 Millionen US-Dollar in Aussicht. Hinsichtlich des Nettogewinns nach GAAP strebt der Hersteller 16 bis 18 US-Cent pro Aktie, auf Non-GAAP-Basis 23 bis 25 US-Cent je Anteilsschein, an.

Für das Geschäftsjahr 2006 (1. Januar bis 31. Dezember 2006) visiert ISS einen Gesamtumsatz zwischen 355 und 360 Millionen US-Dollar an. Den erwarteten Nettogewinn nach GAAP bezifferte das Unternehmen mit 67 bis 72 US-Cent pro Aktie, der Pro-Forma-Nettogewinn soll zwischen 95 und 1,00 US-Dollar pro Anteilsschein betragen.

Die Originalmeldung sowie weitere Informationen zu den Quartalszahlen von Internet Security Systems können im Internet unter der folgenden Adresse abgerufen werden: http://www.iss.net/issEn/delivery/prdetail.jsp?type=&oid=31611

Zitat

"Mit dem erzielten Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Die Proventia Intrusion Prevention-Lösung bescherte uns ein Wachstum von 23 Prozent verglichen mit dem Vorjahrsergebnis. Auch der Absatz der Proventia Unified Threat Management-Lösung entwickelte sich positiv. Hier konnten wir einen Umsatzsteigerung um 55 Prozent verzeichnen. Mit der kürzlich vorgestellten Protection On-Demand-Strategie setzen wir am Markt erneut Zeichen. Denn wir sind davon überzeugt, dass Appliances sowie umfassenden Services die Zukunft gehört und erhoffen uns davon, neues Marktpotenzial erschließen zu können."
Tom Noonan, Präsident und CEO Internet Security Systems

* "General Accepted Accounting Principles": Standardisierte Grundsätze ordentlicher Buchführung. "US-GAAP" bedeutet Bilanz nach US-Modell.

Ca. 3.086 Zeichen bei durchschnittlich 65 Anschlägen pro Zeile (inklusive Leerzeichen)

Weitere Informationen:

Internet Security Systems GmbH
Stefanie Woytowitz
Miramstraße 87
D-34123 Kassel
Telefon: 0561.57087.22
Telefax: 0561.57087.18
E-Mail: swoytowitz@iss.net

billo pr GmbH
Tina Billo / Annette Spiegel
Taunusstraße 43
D-65183 Wiesbaden
Telefon: 0611.5802.417 od. 415
Telefax: 0611.5802.434
E-Mail: tina@billo-pr.com
annette@billo-pr.com

Kurzprofil Internet Security Systems: Internet Security Systems (ISS) gilt bei renommierten Unternehmen und Regierungsbehörden rund um den Globus als erste Instanz in Sachen Sicherheit. Das Angebot umfasst alle für die präventive Absicherung von Rechnern, Servern und Netzwerken erforderlichen Produkte und garantiert deren unterbrechungsfreien Betrieb. Eine breite Palette an Managed Security Services rundet das Leistungsspektrum ab. Seit seiner Gründung im Jahr 1994 setzt ISS auf ein mehrstufiges Sicherheitskonzept, das den Schutz von Schwachstellen in den Mittelpunkt stellt. Diesem Ansatz folgend, konzentriert sich der Hersteller auf die Entwicklung von Produkten und Services, die frühzeitig sowohl bekannte als auch bislang weniger beachtete Angriffstechniken erkennen und diese automatisch entschärfen, bevor Schaden entsteht. Dabei kommt der ISS-eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung X-Force, die international als Autorität auf dem Gebiet der Schwachstellenermittlung gilt und permanent mit dem Internet in Zusammenhang stehende Bedrohungspotenziale aufdeckt, besondere Bedeutung zu. Von dem Team gewonnene Arbeitsergebnisse fließen permanent in alle von dem Hersteller angebotenen Lösungen ein. Kunden, die auf ISS vertrauen, sind somit stets einen Schritt voraus und können darauf vertrauen, dass ihre geschäftsentscheidenden Ressourcen nicht zum Ziel von über das Internet geführten Angriffen werden. Neben seinem Hauptsitz in Atlanta, USA, ist ISS auf allen Kontinenten vertreten. Sitz der deutschen Niederlassung ist Kassel. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.iss.net .


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Annette Spiegel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 638 Wörter, 5219 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Internet Security Systems lesen:

Internet Security Systems | 11.06.2007

Internationale Anwaltskanzlei Sonnenschein setzt bei der Absicherung seiner IT-Infrastruktur auf IBM

KASSEL/ATLANTA, 11. Juni 2007. Die mit über 700 Rechtsanwälten rund um den Globus vertretene Anwaltskanzlei Sonnenschein Nath and Rosenthal LLP sichert seine IT-Infrastruktur mit Lösungen des IBM Tochterunternehmens Internet Security System ab. Um...
Internet Security Systems | 23.04.2007

Internet Security Systems, ein IBM Unternehmen, geht mit IPS-Lösung zum Schutz dezentraler Netzsegmente an den Start

KASSEL/ATLANTA, 23. April 2007 - Mit dem ab sofort verfügbaren Modell Proventia Network IPS GX3002 bietet das IBM Unternehmen Internet Security Systems jetzt eine kostengünstige Appliance zum präventiven Schutz dezentraler Netzwerksegmente an. Da...
Internet Security Systems | 01.03.2007