info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Papierfresserchens MTM-Verlag |

Das Nachtgespenst aus der Rumpelkammer

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Von Freundschaft und Abenteuer liest man oft, aber Ines Godermeier bringt ein Gespenst und ein kleines Mädchen dazu, Freundschaft zu schließen. Was folgt, ist so schön, dass es einen berührt -

- und das von der ersten Zeile des Kinderbuchs "Das Nachtgespenst aus der Rumpelkammer" von Ines Godermeier an. Das Nachtgespenst, das sich in der Rumpelkammer eingenistet hat, würde alles für Marie tun. Unvorhergesehene Folgen bleiben da nicht aus, aber am Ende wird immer wieder alles gut.



Das kleine Nachtgespenst hat es nicht leicht. Vertrieben durch die ungeliebten Geschwister, sucht es sich ein neues zu Hause und wird in einer Rumpelkammer fündig. Es ist das Haus der kleinen Marie. Die beiden Freunden sich an und was im ersten Moment nach einer seltsamen Kombination klingt, vollführt Ines Godermeier zu einer Geschichte, die so wunderschön und berührend ist, dass man nicht aufhören kann zu lesen. Die beiden Freund erleben allerhand Abenteuer und auch Schwierigkeiten bleiben nicht aus, aber das ist kein Problem für das ungewöhnliche Paar. Eine Gute-Nacht-Geschichte jeden Abend darf für die kleine Marie natürlich nicht fehlen.



Es war der Wunsch nach einer Gute-Nacht-Geschichte, der Ines Godermeier dazu bewegte, "Das Nachtgespenst aus der Rumpelkammer" zu schreiben. Ihre Enkelin äußerte den Wunsch einer selbst geschriebene Geschichte und bekam diesen natürlich erfüllt. "Die erste hat ihr so gut gefallen, dass sie weitere hören wollte. Deshalb habe ich angefangen, die Geschichten aufzuschreiben", erinnert sich die Autorin.



Ines Godermeier schreibt mit viel Fantasie und entwirft ihre Charaktere mit großer Sorgfalt und Liebe. Man wünscht sich beim Lesen, dass man selbst so ein kleines Nachtgespenst in der Rumpelkammer hätte, mit dem man sich anfreunden und die tollsten Abenteuer erleben kann. Marie kann sich glücklich schätzen und weiß ihren neuen Freund zu würdigen, selbst wenn sie hin und wieder durch ihn in Schwierigkeiten gerät. Die Liebenswürdigkeit des Gespensts macht alles wieder wett und es erobert nicht nur Maries Herz im Sturm, sondern auch das der Leser.



Bibliografische Angaben:



Ines Godermeier

Das Nachtgespenst aus der Rumpelkammer

Papierfresserchens MTM-Verlag

ISBN: 978-3-86196-525-1

Taschenbuch, 76 Seiten

9,20 Euro



Das Buch kann über den Verlag, Amazon und den Buchhandel bezogen werden. Das Buch ist auch als eBook erschienen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Martina Meier (Tel.: 08382 7159086), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 359 Wörter, 2756 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Papierfresserchens MTM-Verlag


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Papierfresserchens MTM-Verlag lesen:

Papierfresserchens MTM-Verlag | 08.02.2017

Das Papierfresserchen auf der didacta 2017

Papierfresserchens MTM-Verlag stellt in diesem Jahr erstmals auf der didacta - DER großen deutschen Bildungsmesse - vom 14. bis 18. Februar in Stuttgart aus. Sie finden uns in Halle 3, Stand 3 F 52. Über Ihren Besuch am Messestand würden wir uns s...
Papierfresserchens MTM-Verlag | 05.02.2017

Dieter Baldo schenkt Kindern und Erwachsenen eine Reise in die Welt der Poesie

Gleich drei fantasievolle Kindergeschichten sind im Buch "Glöckchen, Hoppeldine und der Apfelbaum Baumine" von Dieter Baldo, der in Durmersheim beheimatet ist, verpackt. Die schönen farbigen Illustrationen wurden von Vera Peter und Simone Vögele b...
Papierfresserchens MTM-Verlag | 05.02.2017

Ein einfühlsames Kinderbuch über die Freundschaft zwischen Feen und Menschen

Mit der kindgerechten Thematisierung in einer Welt der Fabelwesen werden die Gefühle für die kleinen Leser greifbar und verständlich, ohne Angst einzujagen. Lena Schwarz, die auch die fröhlich-farbige Illustration ihres Buches selbst übernommen ...