info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Adalbert-Raps-Stiftung |

Adalbert-Raps-Stipendiaten dürfen ab sofort den Titel „Gewürz-Sommelier“ führen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Stefanie Knaup, Markus Kunz und Kai Haas mit der Silbernen Gewürznelke ausgezeichnet


 

Kulmbach. Die drei diesjährigen Adalbert-Raps-Stipendiaten Stefanie Knaup, Kai Haas und Markus Kunz haben die Abschlussprüfung ihrer Gewürz-Sommelier-Ausbildung mit Bravour bestanden. Ab sofort gehören sie zum kleinen, aber feinen Kreis der zertifizierten Gewürz-Sommeliers.



Die Adalbert-Raps-Stiftung vergibt jedes Jahr drei Stipendien in Höhe von jeweils 2500 Euro für die Ausbildung zum Gewürz-Sommelier. Für die Durchführung der Qualifikationsreihe zeichnet das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten verantwortlich. Mit ihrem Engagement möchte die Adalbert-Raps-Stiftung einerseits zur Erhöhung der Gewürzkompetenz beitragen. Zum anderen ermöglicht sie so besonders engagierten Berufstätigen aus der Lebensmittelwirtschaft und -industrie sowie aus der Gastronomie eine Qualifikation, die das berufliche Profil konturiert und neue Karrieremöglichkeiten eröffnet.

 

Neue Impulse für den beruflichen Alltag

Markus Kunz ist Leiter und Koch des Berliner Restaurants „s…cultur“: Er freut sich über den Titel und konnte schon während der Fortbildung viel Gelerntes in seiner täglichen Arbeit anwenden. Und natürlich befördert der neu erworbene Titel auch den Bekanntheitsgrad seines Restaurants: Der Küchenchef freut sich darauf, seine Gerichte mit neuen Gewürzkreationen zu verfeinern und das gelernte Wissen an seine Mitarbeiter weiterzugeben. Das Besondere daran: Markus Kunz bildet in seiner Küche Menschen mit Handicap aus, denen bislang der Zugang zum ersten Arbeitsmarkt verwehrt geblieben war.

 

Stefanie Knaup hat erst kürzlich ihre Masterarbeit im Studiengang Agrar- und Lebensmittelproduktion mit Schwerpunkt Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik fertiggestellt. Das Lernen stellte neben der Arbeit natürlich eine hohe Belastung dar, doch auch diese Herausforderung meisterte Stefanie Knaup souverän. Sicherlich ist ihr neues Wissen über Gewürze von Vorteil, wenn sie nach ihrem Studium als Produktentwicklerin neue Rezepturen für Fleischprodukte entwickeln wird.

 

Ähnlich ist die Situation bei Kai Haas: Der 25-Jährige ist Produktentwickler bei den Karwendel-Werken Huber. Von der Stipendienausschreibung für die Qualifikationsreihe zum Gewürz-Sommelier erfuhr er durch seinen Arbeitgeber über einen Außendienstmitarbeiter der Firma Raps GmbH & Co. KG. Besonders spannend findet Kai Haas das Thema Food-Pairing. Auch er freut sich darauf, die neue Gewürzkompetenz in seiner Arbeit anzuwenden und neue Geschmacksrichtungen durch die Kombination verschiedener Aromen zu kreieren. Er gilt nun als Experte in seinem Unternehmen, wenn es um das Thema Gewürze und Kräuter geht.

 

Vielfältige Karrierechancen

Welche Perspektiven sich aus der Qualifikation zum Gewürz-Sommelier ergeben, zeigt beispielsweise der beeindruckende Werdegang von Christian Villa, Adalbert-Raps-Stipendiat des ersten Gewürz-Sommelier-Jahrgangs 2014: Erst kürzlich kochte er vor großem Publikum im ZDF Fernsehgarten. Derzeit entwickelt Christian Villa eigene Gewürzkreationen, die er bald in den Handel bringen möchte. „Wir sind gespannt darauf, von welchen Erfolgen unserer diesjährigen Stipendiaten wir in Zukunft hören werden,“ so Frank Kühne, Vorstand der Adalbert-Raps-Stiftung.

 

In einem Punkt waren sich alle Adalbert-Raps-Stipendiaten einig: Die Prüfung war kein Zuckerschlecken. Umso größer war die Freude, als Dozentin Dr. Manuela Mahn mitteilte, dass alle Teilnehmer bestanden haben. Frank Kühne gratulierte den Adalbert-Raps-Stipendiaten Stefanie Knaup, Markus Kunz und Kai Haas und zeichnete sie mit der Silbernen Gewürznelke aus. 

 

 

Auch wenn die Qualifikationsreihe 2016 in ihre dritte Runde geht, wird die Adalbert-Raps-Stiftung wieder drei Stipendien vergeben. Die Ausschreibungsfrist startet am 1.10.2015 und läuft bis Ende des Jahres. 

 

Über die Adalbert-Raps-Stiftung:

 

Adalbert-Raps-Stiftung

Adalbert-Raps-Straße 1

95326 Kulmbach

Telefon 09221 807-0

info@raps-stiftung.de

www.raps-stiftung.de

 

 

Stiftungsvorstand:

 

Frank Alexander Kühne 

Gesamtleitung der Adalbert-Raps-Stiftung sowie Mitinhaber und Sprecher der Gesellschafter des Unternehmens RAPS mit Stammsitz in Kulmbach

 

Prof. Dr. Manfred Gareis

Inhaber des Lehrstuhls für Lebensmittelsicherheit an der Tierärztlichen Fakultät der LMU München, im Schwerpunkt verantwortlich für die Forschungsprojekte der Stiftung

 

Stiftungsreferentin:

 

Yola Solveig Klingel

 

Pressekontakt

 

Yasmine Behr  

 

BERGWERK Werbeagentur GmbH

Dörnhofer Straße 3

95362 Kupferberg

Telefon 09227 94010-25

 

presse@raps-stiftung.de



Web: http://www.raps-stiftung.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Yasmine Behr (Tel.: 092279401025), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 575 Wörter, 5382 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Adalbert-Raps-Stiftung

Über die Adalbert-Raps-Stiftung:

1976 durch Nachlassverfügung des Apothekers und visionären Industriellen Adalbert Raps gegründet, setzt sich die Kulmbacher Stiftung seit fast 40 Jahren engagiert für soziale und unmittelbar gemeinnützige Projekte ein, genauso wie für Forschungsleistungen in der Lebensmittelbranche. In den vergangenen fünf Jahren lag der Fokus im sozialen Bereich auf Aktivitäten in der Jugendarbeit (40%) und der allgemeinen Unterstützung von mildtätigen und sozialen Institutionen (34%). Darüber hinaus engagiert sich die Stiftung in der Seniorenarbeit (26%).

Der Stiftungsvorstand:

Frank Alexander Kühne, Gesamtleitung der Adalbert-Raps-Stiftung sowie Mitinhaber und Sprecher der Gesellschafter des Unternehmens RAPS GmbH & Co. KG mit Stammsitz in Kulmbach

Prof. Dr. Manfred Gareis, Inhaber des Lehrstuhls für Lebensmittelsicherheit an der Tierärztlichen Fakultät der LMU München, im Schwerpunkt verantwortlich für die Forschungsprojekte der Stiftung

Pressekontakt:

Yasmine Behr
Public Relations
presse@raps-stiftung.de

Telefon 09227 94010-25

Yola Solveig Klingel
Stiftungsreferentin der
Adalbert-Raps-Stiftung
Adalbert-Raps-Straße 1
95326 Kulmbach

Telefon 09221 807-0
info@raps-stiftung.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Adalbert-Raps-Stiftung lesen:

Adalbert-Raps-Stiftung | 08.09.2015

Adalbert-Raps-Stiftung finanziert freiwilligen RAPS-Mitarbeitern den Einsatz im Erdbebengebiet

„Unsere Initiative fand ihren Ursprung in einem Gespräch mit Sonja Promeuschel, der Vorsitzenden des Vereins Nepalhilfe Kulmbach, welches auf Anregung unserer Ehrenvorsitzenden Annegret Kühne zustande kam“, so Yola Klingel, Stiftungsreferentin ...
Adalbert-Raps-Stiftung | 23.07.2015

Adalbert-Raps-Preis für hervorragende Abiturleistungen verliehen

Im Dienst für zukünftige Fachkräfte: Auch im schulischen Bereich sieht sich die Adalbert-Raps-Stiftung in der Pflicht und setzt sich engagiert ein. Die Adalbert-Raps-Schule richtet sich mit einer Fachoberschule und einer Berufsoberschule an Schül...
Adalbert-Raps-Stiftung | 12.05.2015

Die digitale Zukunft der Kinderernährung

Jedes fünfte Kind in Deutschland ist übergewichtig, Tendenz steigend. Für die betroffenen Kinder und Jugendlichen bedeutet das neben den psychischen und sozialen Belastungen auch eine erhebliche Erhöhung ihrer gesundheitlichen Zukunftsrisiken: He...