info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Stadt Viechtach |

"Phantastische Venus"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Einmalige Show mit 70 Künstlerinnen aus 23 Ländern in der Bayerwaldstadt Viechtach

Eine in der Form weltweit noch nie dagewesene Kunstshow erwartet Kunstfreunde im Sommer in der Bayerwaldstadt Viechtach: Mit der Ausstellung der "Phantastischen Venus" holt Kurator Reinhard Schmid die Werke von sage und schreibe 70 (!) Künstlerinnen aus dem Genre der Phantastischen Kunst aus aller Welt nach Viechtach und krönt somit das bisher bereits sehr erfolgreiche Engagement der Stadt in diesem Bereich. Schmid verspricht eine kurzweilige Vernissage am Freitag, den 24. Juli 2015 sowie eine spektakuläre Exposition bis Anfang November im Alten Rathaus Viechtach. Die Schirmherrschaft der Ausstellung hat Landrat Michael Adam übernommen.



"Zentrum der Phantastischen Kunst" – diesen Beinamen trägt die Stadt Viechtach im Bayerischen Wald zu Recht, präsentiert sie doch alljährlich sehr erfolgreich Ausstellungen mit hochkarätigen internationalen Künstlern aus dem Bereich der Phantastischen Kunst. Dieses Jahr wird dabei noch eins drauf gesetzt: Kurator und Ideengeber Reinhard Schmid organisiert zusammen mit der Stadt Viechtach eine noch nie dagewesene Kunstshow: Bei der "Phantastischen Venus" präsentieren 70 Künstlerinnen aus aller Herren Länder ihre Werke in Viechtach. Laudatorin Dana Güttler, Direktorin der Academy of Fine Art Bad Homburg, ist von der Idee begeistert: "Ich weiß, dass die Stadt Viechtach und allen voran der Kurator Reinhard Schmid mit der Ausstellung "Phantastische Venus" ein bedeutendes Signal mit der Frau als Künstlerin geben, in einer Zeit die nicht passender sein kann. Fragen Sie sich selbst wie viele bekannte Künstlerinnen Sie aufzählen können und wie viele bekannte Künstler! Die Ausstellung wird dazu beitragen die Kompetenz der Frau in der Kunst hervor zu heben."

Die Stadt Viechtach arbeitet seit 2007 hervorragend mit dem ortsansässigen Künstler Reinhard Schmid zusammen, wenn es darum geht, hochkarätige Künstler und Künstlergruppen aus aller Welt für Ausstellungen der Phantastischen Kunst nach Viechtach zu holen. Schmid, Jahrgang 1960, der lange Zeit auch in Chicago gelebt und gearbeitet hat, besitzt in Viechtach eine eigene Galerie. Seit 2008 ist er als Mitglied der französischen Gruppe "Libellule" an Ausstellungsprojekten in ganz Europa beteiligt. 2010 erhielt er die "Medaille de Vermeil" der akademischen Gesellschaft "Arts-Sciences-Lettres" (Paris) und wurde im vergangenen Jahr mit dem Glasstraßenpreis ausgezeichnet. Mit der "Phantastischen Venus" realisiert Schmid ein Projekt, das ihm persönlich sehr am Herzen liegt. Er verweist auf die Kunsthistorie, in der der Kunst von Frauen oft die verdiente Aufmerksamkeit verweigert wurde. Besonders im Bereich der Phantastischen Kunst habe er, so Schmid, in den letzten Jahren viele hervorragende weibliche Talente kennengelernt. Seine Idee und sein Wunsch sei es daher gewesen, diesen Künstlerinnen ein exklusives Forum zu bieten und die Bedeutung, das Können und die Phantasie ausschließlich von Künstlerinnen auf höchstem Niveau zu präsentieren. Schmid schreibt dazu im Vorwort zum Ausstellungskatalog: "Es wird die erste Ausstellung ihrer Art sein, in der 70 weibliche, professionelle Künstlerinnen aus dem Bereich der Phantastischen Kunst, dem magischen Realismus, Neosurrealismus, Lowbrow oder Ähnlichem aus der ganzen Welt zusammen zu sehen sind."





Ort: Altes Rathaus Viechtach, Stadtplatz 1, 94234 Viechtach, Tel. 09942/1661, www.viechtach.de

Ausstellungsdauer bis 4. November 2015 - Eintritt frei!





Gefördert vom Kulturfonds Bayern & von der Kulturstiftung des Bezirks Niederbayern.

Wir danken allen weiteren Sponsoren!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Monika Häuslmeier (Tel.: 099421661), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 507 Wörter, 3722 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema