info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Gabriel-Tech GmbH |

Baubiologie war gestern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Elektrosmog individuell analysieren, visualisieren, verständlich beraten und kompetent entstören – dafür steht die Gabriel-Objekt-Beratung. Hans Heigel berichtet aus einer Zahnarztpraxis.

Der Präsident der Schweizer Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin (SGZM), Dr. med. dent. Markus Güdel staunte nicht schlecht, als ihm die Gabriel-Objekt-Berater die Elektrosmog-Messungen auf dem Computerbildschirm zeigten. Die ausgewerteten Belastungen am Arbeitsplatz, zum Beispiel im Bereich elektrischer Wechselfelder, sind bei der hohen Anzahl technischer Geräte in der Zahnarzt-Praxis für den Fachmann kein Wunder.

Diese Belastungen visuell zu erfassen gehört zu den Alleinstellungsmerkmalen der Firma Gabriel-Tech GmbH, die nunmehr auch in der Schweiz Fuß gefasst hat. In der Tat gibt es nun auch einen offiziellen Gabriel-Objekt-Berater in der Schweiz. Und dass die erste Gabriel-entstörte Zahnarzt-Praxis die des SGZM-Präsidenten ist, kommt natürlich nicht von ungefähr. Heißt es doch im Leitbild für ganzheitlich denkende und tätige Zahnärzte:

"Ein ganzheitlicher Befund ergänzt den schulmedizinischen Befund durch zusätzliche Erkenntnisse der angewandten additiven Methoden unter Respektierung der Einheit Körper-Geist-Seele. Von entscheidender Bedeutung ist hier die Beurteilung einer Störung der Regulationsfähigkeit (= Fähigkeit des Organismus sich selber stabil zu halten bzw. sich selber zu regenerieren; Homöostase ) infolge von Schwermetallen, Geopathie, elektromagnetischen Feldern, Okklusionsstörungen, Herden und Störfeldern, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, chemischen Noxen, Impfbelastungen, psychischen Störungen u.a.m." Wissenschafts-Experten sind sich einig: Nur den in dieser Komplexität denkenden Medizinern gehört die Zukunft. Insofern war die nach der Messung und Erfassung der elektromagnetischen Felder in der Praxis von Dr.Güdel in Reigoldswil durchgeführte Entstörung eine Investition in die Zukunft. Etwa drei Wochen nach der Installation der Gabriel-Technologie erfolgte eine Nachmessung. Dabei kam das gleiche Visualisierungsprinzip zum Tragen wie vor der Entstörung. Auch diesmal lieferte der Computer beeindruckende Bilder. Es zeigte sich durchweg ein deutlicher Unterschied – teilweise über 90% Verbesserung. Die Gabriel-Technologie, die in den USA für eine Patentierung eingereicht wurde, leistet auch im hochtechnisierten Zahnarzt-Praxis-Umfeld eine beeindruckende Reduzierung der Feld-Belastungen. Dazu ist es wichtig zu wissen, dass Gesundheitsbelastungen wie Atembeschwerden, Allergien, Akne, Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit, Nervosität, Schlaflosigkeit und Infektanfälligkeit beispielsweise mit niederfrequenten elektrischen Wechselfeldern in Verbindung gebracht werden.

In der Schweiz informiert das Bundesamt für Umwelt (BAFU) übrigens in einer vorbildlichen Broschüre "Elektrosmog in der Umwelt" (Quelle http://www.bafu.admin.ch/publikationen/publikation/00686/index.html?lang=de) ausführlich zu diesem Thema. Die Broschüre beschreibt die wichtigsten Quellen von Elektrosmog, nimmt eine Einschätzung der Risiken vor, erklärt das Schutzkonzept der Verordnung, zeigt bestehende Forschungslücken auf und gibt Tipps für die Reduktion der individuellen Belastung.

Ganzheitlich denkende Ärzte wie Dr. Güdel sind durchaus im Bilde über die andere Seite der Medaille unseres technischen Fortschritts. In unserer hochgerüsteten digitalen Welt entstehen ständig neue Felder. Diese Vielzahl von zusätzlichen technischen Feldern erhöht den Elektrosmog-Cocktail explosionsartig. Unzählige zusätzliche Wechselwirkungen entstehen mit den ebenso umfangreichen Hausstrominstallationen und den vielfältigen Elektrogeräten, die zusätzlich über Stromverteilerdosen und direkt in den Wohn- und Schlafräumen liegenden Kabelverbindungen versorgt werden. Das natürliche Geomagnetfeld wird hierdurch stark beeinflusst. Es bilden sich Hot-Spots, die das Erdmagnetfeld regelrecht zerreißen.

Für Dr. Güdel war es selbstverständlich, die Gabriel-Technologie auch in seinen eigenen vier Wänden installieren zu lassen. Er weiß inzwischen: Die Lösungsansätze der Firma Gabriel-Tech GmbH sprengen den herkömmlichen Standard der klassischen Baubiologie. Da konnte auch der Deutsche Technische Überwachungsverein (TÜV) seinen begehrten Stempel nicht verweigern. Der TÜV-Süd hat das Qualitätsmanagement der Gabriel-Tech GmbH GmbH nach ISO 9001:2008 zertifiziert für den Geltungsbereich: Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Messung, Analyse, Visualisierung und Beratung in Bezug auf das Erdmagnetfeld, elektrische und magnetische Felder, elektromagnetische Wellen sowie gemeinsame Wechselwirkungen (EMI-Potenzial). Schön, dass sie nun endlich auch in der Schweiz Einzug gehalten hat.

Autor: Hans Heigel



Sie möchten mehr über die Gabriel Technology Platform™ und die Gabriel-Objekt-Beratung erfahren? Auf unserer Website: www.gabriel-technology.de haben wir viele interessante Informationen für Sie bereit gestellt!

Wenn Sie einen Termin für eine Gabriel-Objekt-Beratung vereinbaren möchten, klicken Sie auf diesen Link, wo Sie über ein Formular auf unserer Website einen Termin mit uns vereinbaren können.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Anja Lehmann (Tel.: 06195/977733-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 627 Wörter, 5728 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Gabriel-Tech GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Gabriel-Tech GmbH lesen:

Gabriel-Tech GmbH | 12.01.2016

=> Hotspot Elektrosmog – Nichtthermische Effekte als Basis biologischer Interaktionen

Elektrosmog ist zur Belastung für Patient und Praxis geworden, dabei steht besonders der Mobilfunk – also das Handy "an jedem Mann" – im Blickpunkt. Zunehmend wird das Thema Elektrosmog unter Heilpraktikern heiß diskutiert. Auch Wissenschaftler...
Gabriel-Tech GmbH | 11.01.2016

Verbeugung vor der Vorbeugung: Fallbeispiel 3-köpfige Familie

=> Vater, Ende 50-Jährig: Erste Zeichen von Herz-Kreislaufstörungen, Bluthochdruck, Leistungsminderung körperlich und geistig in den letzten Wochen wahrgenommen, Blutdruckmedikamente griffen schlechter, Vitamine und auch Mineraltabletten konnten t...
Gabriel-Tech GmbH | 11.01.2016

Hans Heigel: Verbeugung vor der Vorbeugung

Ich finde es faszinierend, wenn sich Ärzte im Sinne ihrer Patienten auf eine intensive Recherchereise begeben und sich dabei zu Experten auf Gebieten der komplementären Medizin entwickeln. Was zeichnet einen guten Hausarzt, eine gute Hausärztin au...