info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
KörperManagement GbR |

Betriebliche Gesundheitsförderung durch KörperManagement: Bewege Dich SMART in Kronberg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Auch kleine und mittelständische Unternehmen profitieren von Betrieblicher Gesundheitsförderung. Ein Pilotprojekt der KörperManagement GbR beim Bund der Selbständigen e.V. in Kronberg "nimmt Anlauf".

Bewegung ist gesund, doch der "innere Schweinehund" ist oft groß und erstickt gesundheitssportliche Aktivitäten im Keim. Es fehlen konkrete Ziele, darauf abgestimmte individuelle Programme, eine fachlich kompetente Begleitung und Motivatoren, um den "Schweinehund" zu überwinden.



"Daran scheitern oft Fitnesstrainings und leider auch betriebliche Gesundheitsförderungsprogramme", sagt Alexander Gimbel von KörperManagement, der im WesterbachCenter in Kronberg ein Trainingszentrum betreibt. Zusammen mit der Internistischen Facharztpraxis in Kronberg (IFK) am gleichen Standort unter der Leitung von Dr. Kang-Hun Lee hat Gimbel deshalb für und mit dem Bund der Selbständigen (BDS) in Kronberg ein Pilotprogramm basierend auf sportwissenschaftlichem Training und Medizin entwickelt.



Unter dem Titel "Bewege Dich SMART in Kronberg" soll auch kleinen und mittelständischen Unternehmen, die im BDS organisiert sind, ein effektives Programm angeboten werden.



"Viele Unternehmer mit wenigen Mitarbeitern denken, dass betriebliche Gesundheitsförderung nur etwas für Konzerne ist", weiß Gimbel. "Tatsächlich haben viele große Unternehmen bereits ein betriebliches Gesundheitsmanagement etabliert, denn die "Rendite" bei nachhaltigen Programmen ist überzeugend".



Die Teilnehmer solcher Programme profitieren durch eine bessere körperliche und geistige Fitness. Die Unternehmen bekommen durch diese Betriebliche Gesundheitsförderungsmaßnahme

gesündere Mitarbeiter. Lebensqualität, Vitalität und Produktivität steigen. So entsteht eine

Win-Win-Situation für alle Beteiligten.



Mit diesem Pilotprojekt soll ein erstes maßgeschneidertes Herz-Kreislauf Präventionsprogramm für und mit dem BDS entstehen. "Wir möchten ganz besonders Menschen mit bewegungsarmen Lebensstil, geringer Ausdauerleistungsfähigkeit und Vorliegen von typischen Risikofaktoren wie erhöhten Blutfettwerten, Übergewicht, erhöhtem Blutzucker und/oder Blutdruck sowie ältere Teilnehmer erreichen", so Gimbel.



"Rasanter Fortschritte in der Medizin ändern nicht die Einsicht, das Gesundheitserhaltung die beste Medizin ist", meint Dr. Lee und fügt hinzu: "Die gesunde körperliche Aktivität ist eine wesentliche Säule der Gesundheitserhaltung, die in ihren günstigen Auswirkungen auf den Menschen – sowohl körperlich als auch seelisch – jedem existierenden Medikament überlegen ist."



Alexander Gimbel erklärt den geplanten Ablauf des Programmes: Die Teilnehmerzahl des Gesundheitsprogrammes ist zunächst auf 24 Personen begrenzt, denn es soll genug Raum für individuelle Fragestellungen geben. Häufig haben die Teilnehmer Bedenken, weil sie lange keinen "Sport" gemacht haben und nicht wünschen, dass ihre "Daten" öffentlich werden. Diese Ängste können wir in den persönlichen Gesprächen zu Beginn zerstreuen.



Dann geht es an die Diagnostik: Es wird zum Beispiel der Muskel- und Fettanteil bestimmt und über einen Radergometertest das "Ausdaueralter", das dem körperlichen Zustand entspricht. Wenn alle Daten vorliegen, werden SMARTe (spezifische, messbare, attraktive, realistische und terminierte) Ziele formuliert. "Ich möchte durch drei einstündige Trainingseinheiten Ausdauertraining pro Woche in 3 Monaten 5 Kilo Gewicht reduzieren und fünf Kilometer joggen anstatt wie bisher walken", könnte eine Zielformulierung lauten.



Anhand von Untersuchungsbefunden und Laborwerten (Bestimmung von Herz-Kreislauf relevanten Blutwerten) erhält jeder Teilnehmer von Dr. Lee eine individuelle, präventionsmedizinische Analyse sowie eine Beratung bei der Zielsetzung und Durchführung des Trainings.



Nach der Aushändigung der Unterlagen kann es dann losgehen: "Startschuss" der Trainingseinheiten soll Anfang September sein. Das Programm umfasst 24 Ausdauer-Trainingseinheiten zu je einer Stunde in der Gruppe. Das abwechslungsreiche und motivierende Ausdauertraining findet im Freien statt. Die Trainingseinheiten werden in Form von mehreren Kursen pro Woche am Vormittag, Mittag und Abend angeboten. Je nach Leistungsfähigkeit gibt es Walking- und Jogging-Gruppen. Das Training soll je Teilnehmer mindestens zweimal pro Woche durchgeführt werden. Darüber hinaus ist ein zusätzliches freies Training alleine oder in einer Gruppe möglich und willkommen. Es wird Aufgaben zur Umsetzung aus den Bereichen "Bewegung" und "Ernährung" zwischen den einzelnen betreuten Trainingseinheiten geben.



Neben dem Training wird Know-how vermittelt und die Teilnehmer so darauf vorbereitet, ihr Training später selbständig durchführen zu können. Während der gesamten Zeit steht das KörperManagement-Team und die IFK den Teilnehmern beratend und betreuend zur Seite. Schrittzähler machen die tatsächliche Bewegungsaktivität auch über den Kurs hinaus messbar. Die Teilnehmer werden erstaunt sein, wie gering die Bewegungsaktivität im Alltag oft ist und wie leicht man die Aktivität durch erhöhte Schrittzahl steigern kann.



Am Anfang und Ende des Programmes soll ein gemeinsamer 5 Kilometer-Lauf stattfinden.

Die Leistung steht dabei nicht im Vordergrund, sondern das Wohlbefinden. Der Teilnehmer kann

selbst entscheiden, ob er die Strecke walken oder joggen möchte. So hat jeder Teilnehmer

die Möglichkeit, seine Ausdauer selbst einzuschätzen und "nach dem Programm" mit "vor

dem Programm" zu vergleichen. Die Teilnehmer erfahren so am eigenen Körper, wie sie sich

"verwandeln" können.



Anhand der Abschlussdiagnostik, die der Eingangsdiagnostik entspricht, können objektive Daten gesammelt, in einer Abschlusspräsentation anonymisiert dargestellt und der Erfolg des Programmes bewertet werden. Das übergeordnete Ziel ist eine nachweisliche Verbesserung der Teilnehmer in Bezug auf ihre Ausdauerleistungsfähigkeit, eine Gewichtsreduzierung, falls gewünscht und notwendig, sowie eine positive Veränderung bei den ausgewählten Blutparametern.



Kosten können teilweise über Krankenkassen oder steuerfreie Sonderleistungen abgedeckt werden. Die Teilnehmer kostet das Programm zwischen 150 bis 180 Euro. Die Unternehmen zahlen ca. 240 Euro pro Teilnehmer.



Das Programm soll bei entsprechender Nachfrage dauerhaft weitergeführt werden. Das Unternehmen sowie jeder Teilnehmer kann sich zum Beispiel für eine weiterführende Prävention – gegebenenfalls mit anderen inhaltlichen Schwerpunkten – entscheiden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Alexander Gimbel (Tel.: 06173 3250962), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 828 Wörter, 6941 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von KörperManagement GbR lesen:

KörperManagement GbR | 30.07.2015

KörperManagement bei der Bad Homburger Gesundheitswoche 2015

Vom 8. bis 10. Oktober 2015 findet im KongressCenter in der Louisenstraße 58 in Bad Homburg die Gesundheitswoche statt. Die KörperManagement GbR ist dort mit einem Stand vertreten und berät Sie zu Ihrem persönlichen Gesundheitsmanagement. Sie kö...
KörperManagement GbR | 28.07.2015

KörperManagement® in der Betrieblichen Gesundheitsförderung

Arbeitsunfähigkeitstage (AU-Tage) steigen mit zunehmendem Alter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um etwa das Dreifache bei 60-Jährigen im Vergleich zu 30-Jährigen. Wegen der demografischen Veränderungen in unserer Gesellschaft wird sich demzu...