info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ipoque GmbH |

ipoque stellt High-End-Gerät der PRX-Traffic-Manager-Serie zur Applikations-und Nutzerkontrolle vor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


ipoque PRX-2000: High-Performance Traffic-Management für P2P, VoIP und IM


Leipzig, 16. August 2006 – Betreiber sehr großer Netze stehen bei der Auswahl von Traffic-Management-Systemen häufig vor einer schwierigen Aufgabe: Während preiswerte Systeme oft nicht die erforderliche Performance, Funktionalität und Zuverlässigkeit bieten, sind die etablierten High-End-Lösungen auf Grund ihres komplexen Funktionsumfangs schwer zu administrieren und dazu extrem teuer. Mit dem neuen PRX-2000, der speziell auf die Anforderungen von ISPs und Großunternehmen zugeschnitten ist, setzt ipoque einen neuen Standard in puncto Performance, Ausfallsicherheit und Preis-Leistungsverhältnis.

Der PRX-2000 ist ein extrem leistungsfähiges, effektives und ausfallsicheres Traffic-Management-System für Netzwerke mit sehr hohen Bandbreiten und Nutzerzahlen. Er erreicht vollen Gigabit-Durchsatz und eine maximale Paketrate von 650.000 Paketen/s. Neben Gigabit-Ethernet-Anschlüssen für Kupfer verfügt der PRX-2000 über SFP-Ports (Mini-GBIC) für optionale 1000Base-SX/LX- Glasfaseranschlüsse.

Die hohe Ausfallsicherheit wird durch einen Watchdog-basierten Hardware-Bypass, der für die Kupferanschlüsse integriert ist, gewährleistet. Bei einem Systemausfall schließt der Bypass die beiden Bridgeports mechanisch kurz, so dass weder Hard- und Softwarefehler noch Systemneustarts (z.B. zur Einspielung einer neuen Softwareversion) zu einer Unterbrechung des Netzwerkbetriebs führen. Für die Glasfaseranschlüsse gibt es einen optionalen exter-nen Bypass-Switch. Um maximale Verfügbarkeit zu gewährleisten, kann ein zweites Hot-Standby-Gerät hinter dem Primärgerät installiert werden, das bei einem Ausfall automatisch zum Einsatz kommt. Damit ist der PRX-2000 auch für Netzwerke mit extremen Verfügbarkeitsanforderungen (z.B. Internet-Serviceprovider) geeignet.

Der PRX-2000 arbeitet als transparente Bridge und ist damit für Netzwerknutzer vollständig unsichtbar. Das Sys-tem ist dabei in zwei Varianten verfügbar: als PRX-2000 mit vollem Gigabit-Durchsatz und als PRX-2000e mit 2x 350 Mbit/s Full-Duplex-Durchsatz. Der PRX-2000e kann per Firmwareupgrade zu einem PRX-2000 erweitert wer-den.

Als Zusatzmodule bietet ipoque folgende Optionen: Das Blockieren oder Drosseln von durch Internettauschbörsen verursachtem Peer-to-Peer-Verkehr, das Blockieren von Voice over IP-Verkehr, Instant Messengern und Web-URLs, Advanced Reporting sowie IP-Control.

Features/Vorteile:
Minimaler Installations-, Administrations- und Wartungsaufwand
Hot-Standby
Signaturbasierte Filtermodule zur sicheren Protokollerkennung
Regelmäßige Aktualisierung der Protokollsignaturen
Extrem hoher Datendurchsatz und minimale Laufzeitverzögerung
Transparenz für den Nutzer
10/100/1000Base-T mit integriertem Hardware-Bypass
1000Base-SX/LX mit optionalem externen Bypass
19"-Rack-Technik, 2U
Volle Gigabit-Linkrate von 2 Gbit/s (PRX-2000)
und 2x 350 Mbit/s (PRX-2000e)
Maximaler Paketdurchsatz von 650.000 Paketen/s
Gutes Preis-Leistungsverhältnis


Kurzportrait ipoque GmbH:
Die ipoque GmbH wurde Anfang 2005 mit Sitz in Leipzig gegründet. Das Unternehmen hat sich auf professionelle Lösungen für Internet-Traffic-Management und -Analyse spezialisiert. Die zum Produktportfolio gehörenden Hardware-Traffic-Manager für Gigabit- und Fast-Ethernet ermöglichen eine effektive Kontrolle unerwünschter Anwendungen im Netz. Dazu gehören Filesha-ring in Peer-to-Peer-Netzen (P2P), Instant Messaging (IM) und Voice over IP (VoIP), einschließlich dem populären Skype. Ne-ben dem Bandbreitenmanagement lässt sich der gesamte Netzwerkverkehr in Echtzeit erfassen und auswerten. Basierend auf der umfassenden Produktpalette bietet ipoque seinen Kunden außerdem Dienstleistungen und die Entwicklung individueller Management- und Analyselösungen. Zum Kundenstamm gehören renommierte Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Internet Service Provider. Weitere Informationen unter www.ipoque.com.

Weitere Informationen:
ipoque GmbH
Karl-Heine-Straße 99
D-04229 Leipzig

Ansprechpartner:
Klaus Mochalski
Tel.: +49 (341) 2 41 96 09
Fax: +49 (341) 2 41 96 08
eMail: klaus.mochalski@ipoque.com
www.ipoque.com


PR-Agentur:
Sprengel & Partner GmbH
Nisterstraße 3
D-56472 Nisterau

Ansprechpartner:
Ulrike Peter
Tel.: +49 (26 61) 91 26 0- 0
Fax: +49 (26 61) 91 26 029
eMail: ulrike.peter@sup-pr.de
www.sup-pr.de


Web: http://www.sup-pr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, John Sprengel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 401 Wörter, 3779 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ipoque GmbH

ipoque bietet Netzbetreibern im Mobilfunk- und Festnetzbereich flexible Lösungen zum Netzwerkmanagement.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ipoque GmbH lesen:

ipoque GmbH | 26.06.2014

ipoque enhances IP application detection to meet the QoE demands of VoLTE and video on mobile networks

ipoque, a Rohde & Schwarz company, and a leading provider of network traffic management and analysis solutions, today announced its next generation PACE 2.0 software that identifies thousands of applications and services and provides deeper insight o...
ipoque GmbH | 21.02.2014

Leipziger IT-Unternehmen ipoque präsentiert auf dem Mobile World Congress 2014 marktführende Lösungen für Netzwerkmanagement

Leipzig, 21.02.2014 - Leipzig, 20. Februar 2014 ? ipoque, ein 2005 in Leipzig gegründetes und ansässiges IT-Unternehmen gehört seit Jahren zu den international führenden Anbietern für Lösungen im Netzwerkbereich. Die Kerntechnologie der angebot...
ipoque GmbH | 08.03.2012

Von 80 auf 110 - ipoque sucht neue Mitarbeiter

Leipzig, 08.03.2012 - Das Leipziger Technologie-Unternehmen ipoque investiert in die Zukunft und plant in den nächsten sechs Monaten weitere 30 Arbeitsplätze zu schaffen. Ein Großteil dieser Stellen soll an Software-Entwickler vergeben werden, abe...