info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Kredithilfeverein e.V. |

Tarifwechsel innerhalb der privaten Krankenversicherung - Versicherer verstoßen gegen Leitlinien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Verbraucherhilfe24 hilft Versicherten, Ihre Rechte durchzusetzen

Nur selten weisen Versicherer bei Tarifwechsel-Anfragen auf günstigere Tarife hin. Das sei aber maßgeblich, so veröffentlichte der PKV-Verband im Herbst 2014 neue Leitlinien für den unternehmensinternen Tarifwechsel auf seiner Website. Doch nicht nur bei aktiven Anfragen des Versicherten sind die Unternehmen verpflichtet, auf günstigere Tarife hinzuweisen, sondern auch im Vorfeld müssen Alternativverträge kommuniziert werden.



Sollte das nicht der Fall sein, kann man sich an die Verbraucherhilfe24 wenden: Kostenlos werden die jeweiligen Versicherungsverträge von einem Netzwerk aus Experten geprüft und die Unternehmen gegebenenfalls in einem förmlichen Verfahren dazu gezwungen, ihre Wechselpraxis zu ändern. Durch einen Wechsel innerhalb der Gesellschaft kann die Verbraucherhilfe24 in Zusammenarbeit mit einem Versicherungsberater Beiträge zur privaten Krankenversicherung deutlich senken – die durchschnittliche Einsparung beträgt rund 40 Prozent. Verbraucherhilfe24 übernimmt dabei den kompletten Prozess, von der ersten Recherche nach Alternativtarifen bis hin zur endgültigen Tarifumstellung. Ein Risiko, den Versicherungsstatus zu verlieren, besteht dabei für den Versicherer nicht. Die Verbraucherhilfe24 prüft unabhängig und kostenfrei, ob ein Tarifwechsel sinnvoll für den Verbraucher ist und weist ihn darauf hin - eine Entscheidung, den Wechsel vorzunehmen, liegt weiterhin beim Versicherten. Sollte er sich dafür entscheiden, leitet die Verbraucherhilfe24 die finalen Schritte dazu ein.

Um die Dienste der Verbraucherhilfe24 in Anspruch zu nehmen, muss der Verbraucher lediglich ein kurzes Antragsformular auf der Homepage ausfüllen und die jeweilige Versicherungspolice hochladen. Danach prüfen die Experten der Verbraucherhilfe24 innerhalb von 48 Stunden den jeweiligen Vertrag auf Erfolgsaussichten.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Matthias Hartmann (Tel.: +49(0)89–500 80 85 10), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 245 Wörter, 2034 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Kredithilfeverein e.V. lesen:

Kredithilfeverein e.V. | 26.08.2014

Bearbeitungsgebühren: Bankkunden dürfen sich nicht abschrecken lassen!

Seit der Entscheidung des BGHs vom 13.5.2014 versuchen viele Kreditnehmer ihre Bearbeitungsgebühren zurück zu erlangen. Häufig beißen sie bei ihrer Bank allerdings auf Granit und bekommen diesbezüglich Ablehnungsschreiben. Das Argument der Banke...
Kredithilfeverein e.V. | 02.07.2014

BGH-Urteil zu den Bearbeitungsgebühren: Kredithilfeverein e.V. setzt Banken unter Druck

Eins ist klar: Das Urteil des Bundesgerichtshof, dass es für unzulässig erklärt, dass Banken neben den Zinsen von ihren Kunden Bearbeitungsgebühren einfordern, war längst fällig. Das BGH hat nun entschieden, dass das Urteil prinzipiell für all...