info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PraxisCampus der Deutschen Wirtschaft |

Psychische Belastungen im Betrieb erkennen, erfassen und reduzieren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Wie Unternehmen teure Ausfallzeiten vermeiden und betroffenen Mitarbeitern zur Seite stehen

Bonn, 14.08.2015 - Mittlerweile gehört es zu den Aufgaben von Arbeitgebern und Fachkräften für Arbeitssicherheit, nicht mehr nur für die körperliche, sondern auch für die psychische Gesundheit ihrer Arbeitnehmer und Kollegen zu sorgen. Das hat neben den moralischen auch geschäftliche Gründe. Denn Fakt ist: Im Fall der Fälle sind die Ausfallzeiten der psychisch erkrankten Mitarbeiter doppelt so hoch wie bei anderen Krankheiten. Psychische Erkrankungen bedürfen meist einer langwierigen Behandlung und verlangen den Betroffenen viel ab.



Ein erster Schritt zur Verhinderung dieses Zustandes ist die Einsicht, dass es auch im eigenen Betrieb psychosoziale Risiken geben kann. Leider verschließen viele Betriebe noch immer die Augen vor dem Thema "psychische Erkrankungen" und tabuisieren es so. Es geht aber auch anders, wie der europäische Wettbewerb für gute praktische Lösungen im Rahmen der Kampagne "Gesunde Arbeitsplätze" zeigt. Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) prämiert hier unter anderem zwei deutsche Unternehmen für ihr Engagement gegen psychosoziale Risiken: Die Daimler AG und die Deutsche Post DHL Group.



Seminaranbieter wie der PraxisCampus ermöglichen es Arbeitgebern und Fachkräften für Arbeitssicherheit, sich diesen guten Beispielen anzuschließen. Innerhalb des Seminars "Psychische Belastungen im Betrieb erkennen, erfassen und reduzieren" werden im direkten Austausch mit Betroffenen Handlungsempfehlungen ausgesprochen und Wege aufgezeigt, wie der eigene Betrieb in puncto "Psychische Belastungen" auf Vordermann gebracht wird. Weniger Krankheitstage der Mitarbeiter, mehr Zufriedenheit am Arbeitsplatz und eine gesteigerte Leistungsfähigkeit sind die Ziele.



Weiter Informationen zu den Seminarinhalten und zur Anmeldung sind unter www.praxis-campus.de/psychischebelastungen erhältlich.



Terminhinweis:

17.09.2015 AHG Gesundheitszentrum Düsseldorf

17.11.2015 AHG Gesundheitszentrum Düsseldorf



Informationen zur Referentin:

Erika Haaf verfügt als Diplom-Psychologin über eine langjährige Erfahrung im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung sowie der medizinischen Rehabilitation psychosomatischer Erkrankungen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Christa Irmen (Tel.: 0228/ 8205-7290), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 299 Wörter, 2641 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PraxisCampus der Deutschen Wirtschaft

Der PraxisCampus mit Sitz in Bonn bietet Veranstaltungsformate in den Bereichen Personal & Arbeitsrecht, Datenschutz, Arbeitssicherheit, Außenwirtschaft, Einkaufsmanagement sowie Steuern- und Finanzen an.

Mehr Praxis geht nicht", sagte kürzlich eine Teilnehmerin. Und hat damit den Hauptnutzen der Veranstaltungen des PraxisCampus genau auf den Punkt gebracht!



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PraxisCampus der Deutschen Wirtschaft lesen:

PraxisCampus der Deutschen Wirtschaft | 06.10.2015

2. Export- und Außenhandelstage – 10.+11. November in der Industrieregion Stuttgart

Politische Situationen, neue internationale Richtlinien, aktuelle Embargos und rechtliche Vorgaben sind Teil des täglichen Geschäfts im Vertrieb und Export. Für Mitarbeiter aus Unternehmensbereichen wie diesen birgt der Arbeitsalltag so ständig n...
PraxisCampus der Deutschen Wirtschaft | 02.10.2015

Mitarbeitergesundheit bedeutet weit mehr als Unfallverhütung – Zukunftsforum Betriebliches Gesundheitsmanageme

Bonn, 01.10.2015 – Ob Personaler, Führungskräfte, Arbeitsschützer oder Mitarbeitervertreter – Gesundheit geht uns alle an. Auch aus Unternehmenssicht ist Gesundheit ein immens wichtiger Faktor: denn nur gesunde Mitarbeiter sind einsatzfähige...
PraxisCampus der Deutschen Wirtschaft | 16.09.2015

Jetzt spruchreif: Unionszollkodex verändert internationalen Handel und Zollabläufe

Bonn – Ende des Jahres wird voraussichtlich der erste Entwurf des neuen Zollkodexes der Europäischen Union veröffentlicht. Bis zum 1. Mai 2016 sollen die entsprechenden Durchführungsregelungen fertiggestellt sein. Ein Vorhaben der EU, das für i...