info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
J.P. Morgan Asset Management |

J.P. Morgan Asset Management: Objektive Betrachtung der Volatilität sinnvoll

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Aktueller Sell-off beruht auf verschiedenen Faktoren / Marktkorrekturen bieten Einstiegschancen für Anleger / Bedeutung der Diversifikation für das Risikomanagement steigt



Frankfurt, 25. August 2015 – Sorgen um das globale Wachstum, insbesondere in China, die politische Ungewissheit in Griechenland und die Möglichkeit steigender Zinsen in den USA haben die globalen Märkte sichtlich erschüttert. "Nachdem diese in der letzten Woche mit -6 Prozent ihren stärksten wöchentlichen Rückgang seit über vier Jahren verzeichnet hatten, setzten sie ihre Talfahrt gestern fort, nachdem der chinesische Aktienmarkt erneut fast 9 Prozent einbüßte. Dies führte zu umfangreichen Verkäufen an anderen Märkten rund um den Globus", erläutert David Stubbs, globaler Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management.



Laut dem Strategen sollten Anleger die jüngste Volatilität im Zusammenhang sehen: Zwar machte der MSCI Europe mit der aktuellen Entwicklung einen Großteil seines bis dato 2015 erzielten Gewinns zunichte, allerdings seien unterjährige Verluste überhaupt nicht ungewöhnlich. "In den letzten 35 Jahren verzeichneten die Märkte in der Regel einen durchschnittlichen unterjährigen Verlust von 16 Prozent; in 27 der letzten 35 Jahre stiegen die Märkte dann jedoch wieder und beendeten das Jahr im Plus", unterstreicht Stubbs. Der aktuelle Kursrutsch entspricht also weitgehend den früheren historischen Abverkäufen.



Der Experte betont, dass die aktuelle Marktschwäche nicht mit einem bestimmten Ereignis zusammenzu¬hängen scheint, sondern das Ergebnis mehrerer Faktoren ist: So führten die fallenden Rohstoffpreise – die Ölpreise befinden sich beispielsweise auf dem niedrigsten Stand seit 6 Jahren – und der anhaltende Einbruch an den chinesischen Aktienmärkten zu der Vermutung, dass sich das globale Wachstum abschwächt. "Die Besorgnis wegen des schwächeren Wachstums in China und in anderen Schwellenländern haben verstärkt auf die Rohstoff- und Währungsmärkte übergegriffen und sorgten für eine neue Welle der Risikoaversion", so Stubbs. Dabei verstärke die geringe Liquidität an den Märkten während der Sommermonate den Selloff noch. Und auch die Ungewissheit über den Zeitpunkt der Zinsanhebung durch die US-Notenbank sorgt weiterhin für Verstimmungen an den Märkten, die nervös auf die anhaltende Ungewissheit reagieren.



Der Experte ist überzeugt, dass Korrekturen, wie wir sie derzeit erleben, nicht ungewöhnlich sind: "An den Rohstoffmärkten und in einigen Schwellenländern gibt es tatsächlich deutliche Schwierigkeiten, aber diese sind klar abgegrenzt und kein Hinweis auf eine wesentliche Abschwächung des Wirtschaftswachstums oder der Unternehmensgewinne in den meisten Industrieländern." Er ist vielmehr überzeugt, dass sich nun Chancen für Anleger ergeben, Unternehmen mit positiven Gewinnaussichten zu niedrigeren Bewertungen als noch vor ein paar Wochen zu kaufen. "Die Unterscheidung zwischen Regionen und Sektoren mit Potenzial für weiteres Wachstum und denjenigen, die sich schwertun, wird heute und in den kommenden Jahren, wenn der Hausse-Markt weiter an Reife gewinnt, entscheidend für Anleger sein und unterstreicht die Bedeutung der Diversifizierung als Instrument des Risikomanagements", betont Stubbs





Das aktuelle Chart im Fokus basiert auf einem Market Insights Bulletin. Dieses ist Teil der Guide to the Markets Familie, einer umfangreichen und aktuellen Sammlung von Marktdaten, die ein vielfältiges Spektrum rund um Anlageregionen, Investmentthemen und die Entwicklung verschiedener Anlageklassen aufzeigt. Um einen objektiven Blick auf die Ereignisse an den weltweiten Finanzmärkten zu ermöglichen, sind die Publikationen der Guide to the Markets Reihe frei von jeglicher "Hausmeinung" von J.P. Morgan Asset Management.



Der vollständige und aktuelle Guide to the Markets sowie weitere Dokumente stehen Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.jpmorganassetmanagement.de/DEU/MarketInsights



Die Market Insights App bietet darüber hinaus eine interaktive Version des Guide to the Markets ergänzt um weitere Dokumente des Programms, aktuelle Marktkommentare und Videos. Weitere Informationen finden Sie hier: http://go.jpmchase.net/YqJ


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Annabelle Düchting (Tel.: 069-71242534), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 582 Wörter, 4757 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: J.P. Morgan Asset Management


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von J.P. Morgan Asset Management lesen:

J.P. Morgan Asset Management | 29.10.2015

J.P. Morgan AM: Vorsichtige Haltung der Fed und schwächeres globales Wachstum sind positiv für die Zinsmärkte

Frankfurt, 29. Oktober 2015 – Die Experten von J.P. Morgan Asset Management haben ihre Erwartungen für das globale Wirtschaftswachstum korrigiert. Während sie noch im letzten Quartal zum ersten Mal seit 2008 ein Wachstum über Trend für möglich...
J.P. Morgan Asset Management | 19.10.2015

J.P. Morgan Asset Management: Folgt nach dem volatilen Sommer ein stürmischer Herbst?

Frankfurt, 19. Oktober 2015 – Die Experten von J.P. Morgan Asset Management sind überzeugt, dass der globale Wachstumstrend nach wie vor intakt ist, auch wenn die Zinserhöhung durch die US-Notenbank noch auf sich warten lässt: "Die Fed-Vorsitzen...
J.P. Morgan Asset Management | 27.08.2015

J.P. Morgan Asset Management: Kein Beginn einer Rezession in den Industrieländern erwartet

Frankfurt, 27. August 2015 – Nachdem der Montag vermutlich als "verrückter Börsentag" in die Geschichte eingehen wird, kommentiert Jakob Tanzmeister, Produktexperte für Multi Asset Portfolios bei J.P. Morgan Asset Management, die Entwicklungen i...