info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SCHEMA GmbH |

Innovative Partnerlösung von SCHEMA und SEAL Systems

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Documentation Production Center: ERP-Systeme steuern zentral die Erstellung der Produktinformationen


Nürnberg. Ab sofort ist das Documentation Production Center (DPC), eine Partnerlösung der SCHEMA GmbH und der SEAL Systems AG, verfügbar. Damit können Unternehmen künftig sämtliche Prozesse der Erstellung und Verteilung von Produktinformationen standardmäßig in die kaufmännischen Geschäftsabläufe integrieren. Das ERP-System, beispielsweise SAP R/3, initiiert und kontrolliert als übergeordnete Steuereinheit den Dokumentationsprozess. Mit Schema ST4, dem XML-basierten Redaktions- und Content Management System, werden die Produktinformationen erstellt und gepflegt. Für die Datenaufbereitung und Verteilung der technischen Informationen kommt die Direct Publishing Lösung von SEAL Systems zum Einsatz. Statt dezentraler Informationspools werden alle Dokumente zentral und strukturiert abgelegt und verwaltet. Produktstrukturen im SAP lassen sich einfach in Dokumentationsstrukturen überführen. Damit können automatisiert und mit geringem Aufwand selbst komplexe Dokumentationen produziert werden. Kosten und Liefertermine werden so auch für Beschreibungen, Handbücher und Dokumentationen transparent.

Integration des Dokumentationsprozesses in die kaufmännischen Geschäftsabläufe
Technische Dokumentationen und Produktinformationen sind unverzichtbarer Bestandteil von Maschinen, Anlagen oder Geräten. In der Regel werden sie losgelöst von der Auftragsabwicklung in eigenen Redaktions- und Content Management Systemen, wie SCHEMA ST4, erstellt, verwaltet und produziert. Diese getrennte Verarbeitung der technischen Produktinformationen ist aufgrund der spezifischen Anforderungen an Redaktionssysteme zur Verarbeitung semi-strukturierter Daten technisch auch sinnvoll und effizient. Was bisher jedoch noch fehlte, war die standardmäßige Integration des Dokumentationsprozesses in die kaufmännischen Geschäftsabläufe. Diese Lücke wird nun durch das Documentation Production Center geschlossen. In der Partnerlösung von SCHEMA und SEAL Systems ist das ERP-System das steuernde System, aus dem heraus der Auftrag für die Erstellung der Technischen Dokumentation erfolgt. Die Direct Publishing Lösung von SEAL Systems sammelt die benötigten Metadaten und PDF-Dokumente aus dem ERP-System ab und stellt fest, welche Informationen fehlen. Diese werden dann automatisch bei SCHEMA ST4 angefragt. Somit erhält die Technische Redaktion unmittelbar über das System die Information, welche Teildokumentationen für diesen Auftrag noch erstellt werden müssen.

Da das Redaktions- und Content Management System SCHEMA ST4 bidirektional mit dem ERP-System kommuniziert, ändern sich Objekte in SCHEMA ST4 automatisch, wenn das korrespondierende Objekt in SAP geändert wird und umgekehrt. Darüber hinaus kann der Projektverantwortliche jederzeit auch über das SAP-System den Projektstatus der Dokumentation abrufen und verfolgen.

Transparentere Prozesse und Kosten
Die Kosten für Produktinformationen sind der Geschäftsführung von Unternehmen meist nicht bekannt. Der Erstellungsprozess findet fragmentiert in unterschiedlichen Abteilungen statt und erscheint damit verteilt auf unterschiedlichen Kostenstellen.

Durch die Integration der Produktinformationen in die kaufmännischen Abläufe werden diese Prozesse transparenter und können auch kosteneffizienter gesteuert werden. Zudem leistet die Integration einen wichtigen Beitrag zur weiteren Harmonisierung der Systeme innerhalb des Unternehmens.

Effiziente Erstellung und Pflege der Produktdaten mit SCHEMA ST4
SCHEMA ST4 ist ein XML-basiertes Redaktions- und Content Management System, mit dem sehr umfangreiche Informations- und Dokumentationsprojekte realisiert werden können. Texte und Bilder werden in SCHEMA ST4 in medienneutralen, abgeschlossenen Bausteinen verwaltet und können so problemlos in verschiedenen Anwendungen wiederverwendet werden. Der Anwender erstellt und ändert die Produktinformationen mit seinem üblichen Text-Editor (in der Regel Microsoft Word oder Adobe FrameMaker). Per Drag & Drop oder auch (teil-) automatisiert z.B. über Stücklisten können diese für neue Dokumentationsprojekte beliebig zusammengestellt werden. In der Strukturansicht werden die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Informationsbausteinen angezeigt.

SCHEMA ST4 ist in drei Varianten verfügbar: Während SCHEMA ST4 als frei konfigurierbares Redaktions- und Content Management System für große Informations- und Dokumentationsprojekte eingesetzt wird, ist der ST4 DocuManager eine vorkonfigurierte Out-of-the-box-Lösung und die ST4 Basic Line die Low-Budget-Variante für kleine Redaktionen.

Automatische Erstellung von Dokumentationen, Handbüchern und Katalogen mit der Direct Publishing-Lösung von SEAL Systems
Die Beauftragung des Publishingprozesses erfolgt direkt im führenden PDM/PLM- oder DMS-System. Anhand einstellbarer Filterkriterien werden alle dokumentationsrelevanten Informationen abgesammelt und an den Direct Publishing-Server übergeben. Der Direct Publishing-Server übernimmt die Aufbereitung der Daten und Dokumente zu einer Gesamtdokumentation. Dieser Vorgang umfasst unter anderem das CheckOut der Dokumente aus dem Ablagesystem, das Retrieval notwendiger Metadaten für den Publishing-Prozess, die Konvertierung der Dokumente/Daten in ein einheitliches Zielformat, und den Zusammenbau der Einzeldokumente zu einer Gesamtdokumentation.

Nach Fertigstellung der Gesamtstruktur auf dem Direct Publishing-Server wird das gewünschte Ausgabeformat erzeugt. Für die Papier-Ausgabe werden Papierstapel automatisch in der entsprechenden Ordnergröße erzeugt. Darüber hinaus kann auch ein fertig verlinktes PDF-Dokument mit Inhaltsverzeichnis und Navigationsstruktur erstellt werden. Auch die Aufbereitung für das Web und damit die Erstellung von Navigationsstrukturen ist mit der Direct Publishing-Lösung von SEAL Systems möglich.


Über SEAL Systems:
SEAL Systems ist ein führender Anbieter von Document Output Management-Lösungen. Mit über 700 Installationen ist SEAL Systems Weltmarktführer für Ausgabemanagementlösungen in den Segmenten Automotive, Manufacturing und Engineering. In den Standorten Röttenbach, Roßdorf, Hannover und Dortmund sind ca. 100 Mitarbeiter beschäftigt. In Frankreich, Australien und den USA sind eigene Landesgesellschaften aktiv. Andere Länder werden über Vertriebspartnerschaften versorgt. SEAL Systems hat Lösungen für Business-, Engineering- & Networkprinting sowie zur Konvertierung von Office-, CAD- und Grafikdaten und professionelle PDF-Tools. Für SAP-Anwender bietet SEAL Systems Produkte und Dienstleistungen zum SAP DVS, Records Management und integrierte Lösungen zur prozessorientierten Dokumentenverteilung für Fertigung, Beschaffung, Instandhaltung und Dokumentation.

Redaktionskontakt:

SEAL Systems AG
Robert Aumer
Lohmühlweg 4
D - 91341 Röttenbach

Tel: +49 (0)9195 926-0
Fax: +49 (0)9195 1739
info@sealsystems.de
www.sealsystems.de

Sie finden diese Pressemitteilung auch im Internet unter www.sealsystems.de (Nachrichten - Presse - Pressemitteilungen)

Über SCHEMA:
Das 1995 von Dokumentationsexperten gegründete Nürnberger Softwareunternehmen hat sich auf Informationslogistik und Redaktionslösungen spezialisiert. Mit über 60 Mitarbeitern an drei Standorten werden Profi-Systeme für kleinere und mittlere Redaktionen bis hin zu unternehmensweiten Informationslogistik-Lösungen umgesetzt. Die Anwendungen basieren auf Standard-Software (SCHEMA ST4), sind technologisch führend (.NET und J2EE) und integrieren alle relevanten Standards (u. a. XML). Über Technologiepartnerschaften (z. B. across) aber auch komplementäre Integrationspartnerschaften (z. B. mit CSC Ploenzke) ist die vertikale und horizontale Einbindung der Lösungen in die Unternehmens-IT-Landschaft optimal gelöst. Anwendungen finden sich vor allem in der Informationserstellung entlang des Produktentstehungs-Prozesses in der Industrie, aber beispielsweise auch bei Fachverlagen. Installationen bestehen unter anderem bei ABB, Agilent, Bosch, DaimlerChrysler, INA, Lindauer Dornier, MAN, SEW EURODRIVE, Siemens, AMADEUS Deutschland, Österreichische Bundesbahnen, Philips, STOLL, T-Systems, Voith u.v.m.

Redaktionskontakt:

SCHEMA GmbH
Friederike Kögler
Andernacher Str. 18
D - 90411 Nürnberg
Tel: +49 (0)911 58 68 61-18
Fax: +49 (0)911 58 68 61-70
Friederike.Koegler@schema.de
www.schema.de

good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D - 23617 Stockelsdorf
Tel: +49 (0)451 88199-12
Fax: +49 (0)451 88199-29
nicole@goodnews.de
www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heike Poprawa, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 842 Wörter, 7468 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SCHEMA GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SCHEMA GmbH lesen:

SCHEMA GmbH | 02.08.2012

ST4 DocuManager 2012: Redaktionssystem und Produktinformationsmanagement aus einem Guss

SCHEMA ST4 ist eines der wenigen XML-basierten Redaktions- und Content-Management-Systeme am Markt, mit dem Unternehmen ein durchgängiges Produktinformationsmanagement (PIM) umsetzen können. Kunden wie Bosch Security Systems, Siemens Gebäudesicher...
SCHEMA GmbH | 05.03.2012

SCHEMA GmbH weiter auf Wachstumskurs

Traditionell startete das User Group Meeting der SCHEMA GmbH mit einem Rück- und Ausblick der Geschäftsleitung. Und auch in diesem Jahr konnte der Anbieter von XML-basierten Redaktions- und Content-Management-Lösungen mit einem beeindruckenden Erg...
SCHEMA GmbH | 11.10.2011

GFT und SCHEMA beschließen Partnerschaft

GFT und SCHEMA stehen bereits seit dem Frühjahr dieses Jahres in einem engen Austausch über eine Zusammenarbeit, die nun – unmittelbar vor der tekom-Jahrestagung 2011 – offiziell bekannt gegeben wurde. Die Kernkompetenzen und Schwerpunkte beider ...