info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
imds professional GmbH & Co. KG |

Informationsveranstaltungen zur EU-Gesetzgebung zu Konfliktmineralien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


imds professional (Weilrod/Taunus) informiert in einem kostenfreien Webinar am 29. September 2015 sowie bei einer Veranstaltung des VDFI in Bad Nauheim über die geplante EU-Regelung zu Konfliktmineralien.



 

 

In einem kostenfreien Webinar am 29. September 2015 informiert der Beratungs- und Service-Dienstleister imds professional über den aktuellen Stand der EU-Gesetzgebung zum Thema Konfliktmineralien. Vorgestellt werden die Anträge der EU-Kommission und des -Parlaments sowie die Folgen für Unternehmen und deren Möglichkeiten zum Berichten von Konfliktmineralien (Conflict Minerals). Die Mitglieder des Verbands der Deutschen Federnindustrie (VDFI) erfahren dies in einer Veranstaltung am 30. September in Bad Nauheim.

 

Konfliktmineralien bezeichnen Rohstoffe wie Wolfram, Zinn, Tantal und Gold. Ein Teil dieser Rohstoffe befindet sich in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) sowie in angrenzenden Staaten. Diese Bodenschätze werden hart umkämpft und dienen teilweise der Finanzierung bewaffneter Konflikte in der Region – daher stammt der Begriff Konfliktmineralien. Mit dem  Wall-Street-Reformgesetz "Dodd-Frank" von 2010 sind in den USA börsennotierte Unternehmen seit dem 31. Mai 2014 verpflichtet, in einem Bericht und auf Ihrer Webseite offenzulegen, ob sie Mineralien aus der DRK oder einem Nachbarland verwenden. Als Folge werden deren Zulieferer immer öfter darum gebeten, Informationen über Konfliktmineralien bereitzustellen.

 

In der EU wird aktuell über eine ähnliche Regelung beraten. Bereits im März 2014 hat die EU-Kommission einen Verordnungsentwurf zu Konfliktmineralien vorgelegt. Dieser sah ein freiwilliges System für den Herkunftsnachweis von Rohstoffen vor und setzte auf eine Selbstzertifizierung von Unternehmen, die Zinn, Tantal, Wolfram und Gold in die EU importieren. Im Gegensatz zum Dodd-Frank Act gab es keine Begrenzung auf bestimmte Herkunftsländer, die Regelung sollte für alle Konflikt- und Hochrisikogebiete in der Welt gelten. Das EU-Parlament hat den Entwurf in einer Abstimmung am 20. Mai 2015 jedoch grundlegend geändert und forderte verbindliche Bestimmungen und eine Pflicht zur Offenlegung für die gesamte Lieferkette.

 

Weiterführende Informationen sind im Internet unter www.imds-professional.com zu finden. Hier gibt es auch die Möglichkeit, sich für das Webinar anzumelden. Weitere Veranstaltungen zu diesem und anderen Themen rund um Material Compliance bietet imds professional sowohl öffentlich als auch exklusiv für Unternehmen und Verbände der Automobilindustrie aber auch der Fertigungsindustrie allgemein an.

 

 

 

Unternehmensinformation:

imds professional ist ein Fullservice-Unternehmen im Bereich des Internationalen Materialdatensystems (IMDS) sowie für die Datenmanagementlösung Compliance Data Exchange (CDX). imds professional bietet weltweit umfangreiche Service- und Beratungsleistungen zu IMDS, CDX, REACH, Konfliktmineralien und GADSL sowie ein breites Spektrum an Seminaren zu diesen Themen an. Die Seminare werden als öffentliche Trainings sowie Inhouse-Schulungen angeboten. Das Unternehmen ist von Hewlett Packard autorisierter Anbieter von IMDS- und CDX-Schulungen. Der Kundenstamm sind hauptsächlich internationale Autohersteller und deren Zulieferer.



Web: http://www.imds-professional.com/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Schmidt (Tel.: 060837913030), verantwortlich.


Keywords: IMDS, Konfliktmineralien, Conflict Minerals, EU-Regelung, Dodd Frank

Pressemitteilungstext: 400 Wörter, 3260 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: imds professional GmbH & Co. KG

imds professional ist ein Full-Service-Unternehmen im Bereich des Internationalen Materialdatensystems (IMDS) sowie für die Datenmanagementlösung Compliance Data Exchange (CDX). imds professional bietet weltweit umfangreiche Service- und Beratungsleistungen zu IMDS, CDX, REACH, Konfliktmineralien und GADSL sowie ein breites Spektrum an Seminaren zu diesen Themen an. Die Seminare werden als öffentliche Trainings sowie Inhouse-Schulungen angeboten. Das Unternehmen ist von Hewlett Packard (HPE) autorisierter Anbieter von IMDS- und CDX-Schulungen. Der Kundenstamm sind hauptsächlich internationale Automobilhersteller und deren Zulieferer.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von imds professional GmbH & Co. KG lesen:

imds professional GmbH & Co. KG | 29.09.2016

Das IMDS Release 11.0 wird im November 2016 veröffentlicht

Weilrod, 28.09.2016 – Das Internationale Materialdatensystem (IMDS) ist ein von Hewlett Packard Enterprise (HPE) entwickeltes elektronisches System, das die in Fahrzeugen verwendeten Materialien in einer Datenbank archiviert und verwaltet. Die Ma...
imds professional GmbH & Co. KG | 05.08.2016

Umwelt im Fokus: Tagung „Material Compliance und Ressourcenstrategie“

Weilrod, 05.08.2016 - Umweltschutz, Menschenrechte, fairer Handel und die Endlichkeit der Ressourcen gehen jeden etwas an. Denn mit jedem Elektronikgerät, jedem Auto, jedem Kleidungsstück, das gekauft wird, entscheiden die Verbraucher mit, wie es...
imds professional GmbH & Co. KG | 25.05.2016

HPE-Partner imds professional war auf dem CLEPA Materials Regulations Event vertreten

Als Partner von Hewlett Packard Enterprise (HPE) war das Full-Service-Unternehmen imds professional mit einem Informationsstand auf der Veranstaltung „CLEPA* Materials Regulations Event“ im Kurhaus Bad Homburg vertreten. Die Experten rund um da...