info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MIGme Ltd. |

migme Limited: Interview mit CEO Steven Goh über Social Entertainment in Schwellenländer

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


migme Limited: Interview mit CEO Steven Goh über Social Entertainment in Schwellenländer

migme Ltd. freut sich bekannt zu geben, dass der CEO Steven Goh ein Interview mit Kapitalerhöhungen.de - die Informationsplattform für Investoren und Unternehmen (http://www.kapitalerhoehungen.de/) geführt hat. Das vollständige Interview finden Sie hier beigelegt.


In unserem heutigen Interview sprechen wir mit Steven Goh, dem CEO der australischen migme Limited, über die Wachstumschancen von Social Entertainment in asiatischen Schwellenländern. Die Gesellschaft konnte bereits Foxconn aus China als Investor gewinnen und zählt Universal, Sony und Warner zu seinen Partnern.

Herr Goh, migme ist ein Unternehmen aus dem Bereich Social Entertainment in Asien (EX-China). Können Sie erklären, worin der Hauptunterschied zwischen asiatischen Unternehmen, wie MIG, Tencent, und deren US-amerikanischen Counterparts, wie Facebook und Twitter, liegt?

Die globalen Geschäfte vieler vergleichbarer US-amerikanischer Unternehmen, wie Facebook und Twitter, basieren auf einem Monetarisierungsmodell, das typisch für die reichen Industrieländer ist. Im Fokus steht dabei eine Werbeplattform, über die Erträge erzielt werden. Doch bei Unternehmen, wie migme und anderen asiatischen Unternehmen, wie Tencent und YY.com, liegt der Schwerpunkt auf einem Geschäftsmodell, dessen Erträge durch Premium-Aktivitäten, wie beispielsweise virtuelle Geschenke, Spiele und E-Commerce, generiert werden.

Warum arbeiten asiatische Social Network-Plattformen mit virtuellen Identitäten und nicht mit der realen Identität ihrer User?

Die asiatischen Social Media-Plattformen unterscheiden sich insofern stark von den US-amerikanischen & Europäischen, als dass die asiatischen Nutzer bei der Social Media-Kommunikation andere Schwerpunkte setzten, vor Allem aber bei Ihrer Identität. Hintergrund ist das die Gesellschaft sehr stark hierarchisch und religiös separiert ist. Ein Inder zum Beispiel der einer niederen Kaste angehört hat hier die Möglichkeit seiner realen Identität zu entfliehen. Kurioser weise haben 90% dieser Avatars blaue Augen und sind blond. Dies erleichtert dem User die Kontaktaufnahme von Fremden / Künstler und schafft eine "gefühlte" soziale Nähe. Dieses Erlebnis kann nur über die sozialen Medien entstehen. Eine weitere Eigenheit ist das typischerweise der User in Asien zu 90% für den Internetzugang das Mobiltelefon und nicht den PC nutzt.

Sprechen wir über Ihr Produktangebot. Welche Produkte bieten Sie an (z.B. Social Networking Services (SNS), Miniblogs für Künstler, virtuelle Geschenke und Online-Spiele) und welchen Nutzen haben diese Produkte?

Unser Hauptgeschäft ist migme (www.mig.me), das Chat, Entertainment und Microblogging-Dienste anbietet, um so neue User für eine dynamische, erfolgreiche und wachsende Wirtschaft mit virtuellen Gütern zur Monetarisierung zu werben.

migme hat mehr als 20 Millionen monatlich aktive Nutzer (MAU); wie monetisieren Sie diese?

Die Monetarisierung erfolgt durch Einnahmen aus einem Virtuelle-Geschenk-Modell, das aus Geschenken, Spielen, Avatar-Items, Emoticons, Stickern und E-Commerce-Verkäufen besteht.

Schauen wir uns Ihre Zahlen für das Q2 an. Sie haben Einnahmen von 2,2 Mio. erzielt; das sind 95% mehr als im Q1. Wie gedenken Sie, Ihre Schätzung von 12 Mio. AUD für dieses Jahr und 35 Mio. AUD im nächsten Jahr zu erfüllen?

In den nächsten beiden Quartalen möchte migme die Qualität unserer Dienste, sowie Betriebsabläufe verbessern und die wachsende Nutzerzahl durch eine vereinfachte Zahlmethode zu vereinfachen. Wir möchten weitere Künstler und Medienpartner an Bord holen, indem wir relevanten Inhalt sowie positive Erlebnisse erzeugen, wodurch die Anzahl der monetisierenden Nutzer (MPU) sowie die Umsätze pro Nutzer (ARPU) gesteigert werden.

Im Vergleich zu Nordamerika und Europa sind die asiatischen Social Networking Services zu fast 100 Prozent mobil, statt desktopbasiert. In Anbetracht Ihrer Partnerschaft mit Foxconn (hält 19,9% an MIG), wie wichtig ist es für das MAU-Wachstum, dass die MIG-App auf dem Mobiltelefon vorinstalliert ist?

Foxconn ist ein wertvoller strategischer Partner durch dessen Zusammenarbeit insbesondere auf der operativen Seite migme enorme Vorteile hat im Vertrieb. Insbesondere über die vorinstallierte App auf den Mobiltelefonen in den schnell wachsenden Märkten.

Wenn wir vom besten Fall ausgehen und uns MIG in 2-3 Jahren anschauen, wie ist Ihr Unternehmen Ihrer Meinung nach positioniert? Sowohl geographisch als auch hinsichtlich MPU/ARPPU, und wie sieht es im Vergleich zu Tencent aus?

Das, was Tencent in den vergangenen zehn Jahren erreicht hat, inspiriert uns sehr. Wir sind ungefähr so groß wie sie, als sie angefangen haben, und uns erwartet ein enormes Marktpotential in Südostasien (vor allem in Indien, Indonesien und den Philippinen); in diesen Ländern eröffnet sich das Potential gerade erst durch eine wachsende Durchdringung mit Mobiltelefonen und wachsende Mittelschicht.

Wenn wir uns Tencent, Weibo und ähnliche Unternehmen anschauen, können wir sehen, dass 10-15% der Aktionäre in Europa sitzen. Wie wichtig sind europäische Investoren für migme?

Wir finden, dass der australische Markt eine starke Investitionskultur besitzt, die auf der Idee fußt, auf Venture-Capital-Investitionen zu setzen. Es gab in der Vergangenheit nur wenige globale Investitionen in Technologiewerte; allerdings haben diese im vergangenen Jahr zugenommen. Dies wollen wir mithilfe der europäischen Investorenbasis angehen, denn dort kann man auf eine starke Vergangenheit der globalen Technologiewerte und Erfolgsgeschichten, wie die von Zalando in Deutschland, zurückblicken. Dies zeigt, dass es sich um einen entwickelten Finanzmarkt mit genauestem Verständnis der Möglichkeiten und des potentiell langfristigen Gewinns für Technologiewerte in aufstrebenden Märkten handelt.

Herr Goh, wir bedanken uns für das Gespräch.

Steven GohCEOmigme Limited
steven.g(at)mig.mehttp://company.mig.me
-
HeadquartersLevel 26 - 01/02111 North Bridge RdPeninsula Plaza, 179098Singapur


Über migme Limited
migme Limited (ASX: MIG | WKN: A117AB) ist ein globales Unternehmen für digitale Medien, das sich auf Wachstumsmärkte spezialisiert hat. Mit unseren mobilen Apps migme und LoveByte sind wir im Bereich Social Entertainment aktiv, mit der Website alivenotdead im Bereich Künstlermanagement, und über Sold bieten wir E-Commerce-Leistungen an. Das in Australien registrierte und börsennotierte Unternehmen hat seinen Firmensitz in Singapur sowie Niederlassungen in Malaysien, Indonesien, Taiwan und Hongkong. Nähere Informationen erhalten Sie unter http://company.mig.me

migme Limited ABN 43 059 457 279
13/36 Johnson Street, Guildford, Western Australia 6055
Mailing Address; PO Box 566, Belmont, Western Australia, 6984, Telephone: +61-8-9378 1188




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, MIGme Ltd., verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 903 Wörter, 6931 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MIGme Ltd. lesen:

MIGme Ltd. | 25.08.2016

migme veröffentlicht Halbjahresbericht: Umsatzsteigerung von 393 %, Anstieg der Zahl der monatlich aktiven Nutzer um 34 %

migme veröffentlicht Halbjahresbericht: Umsatzsteigerung von 393 %, Anstieg der Zahl der monatlich aktiven Nutzer um 34 % - Umsatz von 15 Millionen $ - ein Plus von 393 % gegenüber dem vorhergehenden Vergleichszeitraum; - Anstieg der Zahl der mon...
MIGme Ltd. | 19.08.2016

migme führt 10 Millionen $-Kapitalerhöhung durch

migme führt 10 Millionen $-Kapitalerhöhung durch - migme erhöht sein Kapital um 10 Millionen $; 2 Millionen $ wurden vor kurzem beim strategischen Aktionär Meitu platziert und 8 Millionen $ stammen von den Investoren Foxconn, MNC und Malcolm S...
MIGme Ltd. | 02.08.2016

migme bildet Allianz mit MOX-Accelerator, bringt 10 Mio. $ auf und wird voraussichtlich 2017 positiven Cashflow generieren

migme bildet Allianz mit MOX-Accelerator, bringt 10 Mio. $ auf und wird voraussichtlich 2017 positiven Cashflow generieren - Neue Allianz mit Mobile-Only Accelerator MOX und der MOX-Plattform von SOSV bietet potenziellen Zugang zu über 135 Milli...