info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Viva Massivhaus |

Mietpreise in Deutschland: In Köln steigen die Mieten am schnellsten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Zwar hat sich die Mietpreisentwicklung weitestgehend stabilisiert wie der aktuelle Wohn-Preisspiegel des Immobilienverbands Deutschland, kurz IVD, zeigt. Doch noch immer ist Wohnen in Großstädten um e

Großstädte deutlich teurer als der bundesweite Durchschnitt



In seiner aktuellen Studie ermittelte der IVD, dass jeder deutsche Mieter im Durchschnitt 7,80 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter für seinen Wohnraum zahlt. Diese Zahl gilt für alle Bestandswohnungen, die seit 1949 errichtet worden sind.

In deutschen Großstädten hingegen liegt der Preis für die Kaltmiete jedoch oft weit höher als der bundesweite Durchschnitt. München nimmt dabei mit einem Preis von 12,60 Euro pro Quadratmeter die traurige Spitzenposition ein, gefolgt von Stuttgart mit 10,90 Euro. Auf den weiteren Plätzen stehen Köln mit 9,50 und Hamburg mit 9,25 Euro Kaltmiete je Quadratmeter.

Grund für diese Preisentwicklung ist nach wie vor, dass in großstädtischen Gebieten zu wenig neue Wohnungen entstehen. Dies zeigt sich vor allem daran, dass die Preise für Neubau-Wohnungen im Durchschnitt sogar noch höher liegen. In München zahlt man in einem Neubau 14,80 Euro und in Stuttgart 12,40 Euro kalt pro Quadratmeter.



Köln verzeichnet den schnellsten Mietanstieg



Blickt man jedoch auf den reinen Mietanstieg, der in der Stadt gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen war, so führt München nicht mehr die Spitze an. Mit einem Zuwachs von 7,95 Prozent seit September 2014 verzeichnete Köln den höchsten Anstieg. Düsseldorf nimmt mit 5,88 Prozent den zweiten und Berlin mit 5,37 Prozent den dritten Rang ein.

Durchschnittlich stiegen die Mieten im gesamten Bundesgebiet nur um 2,9 Prozent. Betrachtet man jedoch die Großstädte isoliert, so liegt der Wert bei 4,2 Prozent. Damit ist der Anstieg in Köln, Düsseldorf oder Berlin als überdurchschnittlich hoch zu bewerten.

Viva-Haus informiert über Möglichkeiten in den Regionen in den Immobilienmarkt einzusteigen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Henryk Borchert (Tel.: 035165312021), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 281 Wörter, 2188 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Viva Massivhaus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema