info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hansapharm Media GmbH |

Muskelverspannungen und Rückenschmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Pflanzenkombination erlöst nachhaltig von unterschiedlichen körperlichen Beschwerden

Von Ischias-Schmerzen und auch von Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich befreit eine Pflanzenkombination aus Arnikablüten, Rosskastanienextrakt und Pfefferminzöl. Das Zusammenwirken der Pflanzenextrakte potenziert deren Kraft.



Hierzu der prominente Hamburger Sportarzt und Orthopäde Professor Dr. Bernd Kabelka: "Einreibungen mit dem Fluid ("PIM", in Apotheken, PZN 07503336) fördern die Durchblutung der Muskulatur, welches auch Sportlern nach einseitiger Belastung zugute kommt. Geholfen ist damit beispielsweise auch nach längerem Sitzen hinter dem Auto-Lenkrad oder nach stundenlanger angespannter Arbeit am Computer."



Die in Deutschland entwickelte Pflanzenkombination bewährt sich schon seit Jahren auch gegen Krampfaderbeschwerden. Auch da melden Ärzte positive Effekte: Schmerzen, Schweregefühl und Schwellungen in den Beinen klingen meist schon nach einwöchigen Einreibungen ab,welches Studien am Badehospiz Bad Gastein und an der Universität Salzburg belegen. Zudem werden die Beine angenehm erfrischt und belebt.



Rosskastanienextrakt ist seit langem bekannt für seine positive Wirkung auf das gesamte Gefäßsystem. Die beiden wichtigsten Wirkstoffe der Rosskastanie sind das Aesculin in der Baumrinde, das die Gefäßwände festigt und die Durchblutung fördert. Und das Aescin, ein seifenartig schäumender Stoff aus dem Samen, entwässert das Gewebe und verhindert gleichzeitig neue Wasseransammlungen. Arnika gehört zu den wichtigsten Kräutern in der Naturheilkunde. Der Extrakt aus dem gelben Korbblütler hilft bei Durchblutungsstörungen, wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Eine Schlüsselrolle spielt der aus Arnikablüten isolierte gelbe Pflanzenfarbstoff Helenalin. Hierzu der Hamburger Biochemiker Dr. Ulrich Fritsche: "Entzündungsvorgänge an den Oberflächenzellen der Venen kommen zum Stillstand, poröse Venenwände werden abgedichtet, nicht zuletzt wird der Abtransport von Entzündungsstoffen beschleunigt."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Evelyn Hargens (Tel.: 040-3906010), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 242 Wörter, 2019 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Hansapharm Media GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hansapharm Media GmbH lesen:

Hansapharm Media GmbH | 25.09.2015

Klostermedizin hilft bei trockener, beanspruchter Haut und Schuppenflechte

Nach Angabe der CVderm (Hamburg) leiden mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland an Psoriasis (Schuppenflechte). Die entzündete Haut juckt und schuppt, wodurch die Lebensqualität häufig erheblich eingeschränkt ist. Doch dies muss nicht se...