info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
bvaa e.V. |

Wirtschaft trifft Jobcoaching: Messe des bvaa informiert Berliner Unternehmen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Kollaborativer Ansatz unterstützt Langzeitarbeitslose beim Übergang in den ersten Arbeitsmarkt


 

 

Auf der Messe „Arbeitskräfte für Berliner Unternehmen – Wirtschaft trifft Jobcoaching“ am 11.09.2015 in der Berliner Kalkscheune nutzten rund 100 UnternehmensvertreterInnen die Chance, das Angebot der Berliner Jobcoaches kennenzulernen, die – so der Staatssekretär für Arbeit, Boris Velter – „das Rückgrat“ der erfolgreichen Arbeitsmarktpolitik in Berlin bilden. Die Messe fand im Rahmen des Projekts „Stärkung der Schnittstellen Wirtschaft – Sozialwirtschaft“ des Berliner Verbandes für Arbeit und Ausbildung (bvaa) statt, das Jobcoaches unternehmensnah qualifiziert und den Austausch mit der Wirtschaft unterstützt.



 

 

„Früher gab es nicht viel Austausch zwischen Sozialwirtschaft und Unternehmen, jeder blieb in seinem eigenen Terrain“, erklärte Hans-Peter Eich, Vorstandsvorsitzender des bvaa im Podiums-gespräch, das Teil des Messeprogramms war. Heute sei dies anders: Der Berliner Wirtschaft fehlten allein in diesem Jahr 27.000 Fachkräfte, was eine stärkere Zusammenarbeit erfordere. Der bvaa wolle diesen Prozess in Berlin weiter optimieren und seine Rolle bei der Vernetzung der Arbeitsmarktdienstleister mit der Wirtschaft weiter ausbauen.

 Seit 2012 fördert das Land Berlin Jobcoaching im Rahmen des Programms BerlinArbeit – mit nachweisbarem Erfolg, wie Staatssekretär Velter, in seiner Begrüßungsrede zur Messe deutlich machte: Durchschnittlich 17 % der Teilnehmenden finden durch das Programm eine Arbeit – im Vergleich zu lediglich 9 % der Langzeitarbeitslosen, die zwar Beschäftigungsmaß-nahmen, aber kein zusätzliches Coaching durchlaufen. ´

Mit der Messe intensivierte der bvaa den Austausch zwischen Jobcoaches und Unternehmen, der bereits im Rahmen von bisher sieben Branchengesprächen angeregt wurde. Dieses Angebot stößt bei den Berliner Unternehmen auf reges Interesse : Die Branchengespräche lockten bisher 65 Personalverantwortliche an den runden Tisch und zur Messe waren 100 Unternehmensvertreter/-innen angemeldet. Jochen Hinrichs, von der Siba security service GmbH hatte bereits am Branchengespräch „Transport, Logistik und Security“ teilgenommen und besuchte am Freitag die Messe. Ihm geht es darum, Kontakte zu knüpfen, da seine Firma dringend Personal benötigt.

Auch Thorsten Löffler von der Gegenbauer Services GmbH konnte bereits von dem durch den bvaa initiierten Austausch profitieren. Anlässlich eines Branchengesprächs lernte er Carola Birr, Jobcoach bei der agens Arbeitsmarktservice gGmbH, kennen. Als erstes Ergebnis des Austauschs beschäftigt die Gegenbauer GmbH aktuell einen von Frau Birr vermittelten Praktikanten, der aller Voraussicht nach auf einen festen Arbeitsplatz übernommen wird. „Frau Birr hat einfach ein super Gespür dafür, wer zu uns passen könnte“, fasst Thorsten Löffler seine Erfahrung mit ihr zusammen.

Jobcoaching als „Eintrittskarte in Unternehmen“

Was das Jobcoaching auszeichne, so Dr. Thomas Günther von der Senatsverwaltung für Arbeit, sei die große Nähe zu den gecoachten Personen und die Flexibilität des Angebots. Er hoffe, dass „künftig bereits die Teilnahme am Jobcoaching als ‚Eintrittskarte in Unternehmen‘ gilt“.

Eine weitere große Herausforderung – und Chance – wird in der Qualifizierung von Flüchtlingen gesehen. Vom Bund werden zusätzliche Mittel erwartet und Dr. Thomas Günther ist „zuversichtlich, dass ein Teil dieser Gelder auch im Rahmen des Jobcoachings für diese Zielgruppe eingesetzt wird“. Dr. Terton von der IHK Berlin wies allerdings darauf hin, dass keine „Verdrängungseffekte“ entstehen und das Instrument Jobcoaching nicht überfrachtet werden sollte. Letztendlich, so Oliver Kurz von der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Arbeitsagentur, hätten beide Zielgruppen – Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose – das gleiche Anliegen: beide wollen eine berufliche Perspektive finden. Ein Grund mehr also, sich von der “Zielgruppen-Denke“ zu verabschieden und auf individuelle Förderung zu setzen.

Über den bvaa: Im Berliner Verbandes für Arbeit und Ausbildung  e.V. haben sich mehr als 40 Bildungs-, Beschäftigungs- und Jugendhilfeträger zusammengeschlossen. Der Verband vertritt gemeinsame Anliegen seiner Mitglieder gegenüber Politik und Arbeitsverwaltung und bietet ihnen Foren für den fachlichen Austausch.



Web: http://www.bvaa-berlin.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ralph Döring (Tel.: 030 616545350), verantwortlich.


Keywords: Personal, Personalbeschaffung, Recruiting, Jobcoaching, Coaching

Pressemitteilungstext: 485 Wörter, 3793 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema