info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Tierphysiotherapie & Tiergesundheit |

Lass uns wieder Gassi gehen!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Zwei Physiotherapeutinnen kümmern sich um Bellos knackende Knochen in Friedrichshainer Kiez-Lage

Kennen Sie das: Sie greifen zur Leine, doch statt Schwanzwedeln und Begeisterung, ernten sie nur einen traurig-müden Blick von Ihrem vierbeinigen Freund? Nur Ihnen zuliebe richtet er sich mühsam auf und bringt die Gassirunde so schnell wie möglich hinter sich? Gerade wenn sich diese Szene in der nasskalten Jahreszeit abspielt und ihr Hund schon etwas älter ist, können Gelenkprobleme, wie z. B. Arthrose, die Ursache sein.

"Unser Familienhunde werden immer älter und leiden daher auch immer häufiger an ähnlichen Erkrankungen wie alte Menschen," weiß Andrea Vüllings, die sich in ihrer Praxis in Berlin-Friedrichshain tagtäglich um Hunde mit den verschiedensten Erkrankungen im Bewegungsapparat kümmert.

Der Tierphysiotherapeutin ist es ein Anliegen, dass kein Tier dauerhaft mit Schmerzen leben muss. "Physiotherapie kann eine chronischen Erkrankung zwar auch nicht heilen, aber sie kann den Fortschritt der Erkrankung verzögern und die Beweglichkeit der Gelenke erhalten, oder sogar verbessern, Schmerzen lindern und Muskulatur aufbauen. Oft denken Hundehalter, dass sie ihren Hund schonen müssen wenn er Arthrose hat. Gerade hier ist Bewegung aber wichtig!"

Zusammen mit Physiotherapie-Kollegin Sirka Sander hat sie ein Therapiezentrum für Hunde, Katzen und Nager in der Rigaer Straße in Friedrichshainer Kiez-Lage aufgebaut. Beide Therapeutinnen sind auch Tierheilpraktikerinnen. "Oft können wir unsere physiotherapeutischen Behandlungen durch die Anwendung von Heilpflanzen oder Akupunktur unterstützen. Gerade bei chronischen Erkrankungen ist die naturheilkundliche Schmerztherapie für uns ein wichtiger Helfer," erklärt Sirka Sander. "Gerade jetzt im Herbst, wenn es nasskalt wird, leiden viele Haustiere unter chronischen Gelenkerkrankungen, wie z. B. Arthrose. Hier hilft kontrollierte Bewegungstherapie, Gewichtskontrolle und natürlich auch vom Tierarzt verordnete Medikamente."

"Wir arbeiten eng mit den Tierärzten zusammen und sind auf ihre Diagnosen angewiesen," sagt Andrea Vüllings. "Durch diese enge Zusammenarbeit holen wir das Optimum für unsere Patienten heraus." "Ein weiterer Schlüssel ist auch unsere modern eingerichtete Praxis mit Unterwasserlaufband," ergänzt Sirka Sander. Die gemütliche Praxis bietet auf 160m² reichlich Platz für verschiedenste Therapien wie z. B. Krankengymnastik, Lasertherapie, Magentfeldtherapie, Elektrotherapie und vieles mehr.

Ein ganz wichtiger Therapiebaustein ist das Unterwasserlaufband. Hier lernen Hunde z. B. nach Operationen wieder richtig zu gehen. "Wasser hat vier Eigenschaften, die es für die Therapie so wertvoll machen: der Auftrieb entlastet die Gelenke, der hydrostatische Druck wirkt wie eine kleine Lymphdrainage, der Reibungswiderstand des Wassers trainiert die Muskeln und die Temperatur des Wassers kann die Muskeln entspannen oder stimulieren," erklärt Andrea Vüllings.

Auf dem Unterwasserlaufband können daher auch Hunde trainieren, die sonst Ihr Körpergewicht noch nicht tragen könnten oder die Lähmungserscheinungen haben. "Auf dem Unterwasserlaufband lernen die Tiere wieder richtig zu gehen. Der richtige Gang ist deswegen so wichtig, weil durch eine falsche Belastung andere Strukturen, also Gelenke z. B., überbelastet werden," sagt Sirka Sander. Aber das Training auf dem Unterwasserlaufband ist nicht nur schonend, sondern auch effektiv: Oft sind schon nach einer kurzen Behandlungsserie deutliche Fortschritte erkennbar.

Auch Seminare kann man in der Friedrichshainer Praxis besuchen. "Die Idee hinter den Seminaren ist, theoretisches Grundwissen zu vermitteln und den Teilnehmern viele, nützliche Praxistipps mitzugeben. Also quasi "Hilfe zur Selbsthilfe" könnte man sagen," so Andrea Vüllings. "Wir bieten Seminare zu den wichtigsten Erkrankungen im Bewegungsapparat von Hunden. Zum Beispiel zur Hüftdysplasie, zur Arthrose, zur Spondylose aber auch zu übergreifenden Themen wie "Wie kümmere ich mich richtig um einen alten Hund", "Wie massiere ich meinen Hund richtig" und ähnlichen Themen," ergänzt Andrea Vüllings.

Für jeden Patienten erstellen die Therapeutinnen einen individuellen Therapieplan, der mit Herrchen und Frauchen abgesprochen wird. "Die Zusammenarbeit mit dem Halter ist für uns unglaublich wichtig. Leider können wir unsere Patienten ja nicht fragen, was ihnen fehlt," so Sander.

Weitere Informationen zur Praxis, zu den Leistungen und auch die Möglichkeit zur Kursbuchung sind auf der Praxiswebseite www.tiertherapie-berlin.de oder unter www.facebook.com/tiertherapie.berlin.de zu finden


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Sirka Sander (Tel.: 030-23928801), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 627 Wörter, 5022 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Tierphysiotherapie & Tiergesundheit


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema