info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

Übernahme in Perus Lohnmühlensektor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Inca One Gold übernimmt Standard Tolling!



 

Inca One Gold (ISIN: CA45328X1078 / TSX-V: IO - Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.commodity-tv.net/c/mid,5428,Company_Updates/?v=293974 -) übernimmt Standard Tolling! Wie der kanadische Lohnmühlenverarbeiter Inca One Gold, der in Perus Süden eine eigene Edelmetall-Verarbeitungsanlage betreibt, und Standard Tolling, ein Unternehmen der gleichen Branche, am Mittwoch bekannt gaben, übernimmt Inca One Standard Tolling per Aktientausch. Der Übernahmepreis beträgt rund 3,45 Mio. USD. Das heißt: jeder Aktionär von Standard Tolling erhält pro gehaltene Aktie 0,55 Inca One Aktie. Dafür wird Inca One rund 29,95 Mio. neue Aktien ausgeben.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Quelle: Standad Tolling

 

Als Gegenwert für diesen 3,45 Mio. USD, bzw. 4,5 Mio. CAD, Betrag bekommt Inca One eine noch nicht ganz einsatzbereite 150 Tonnen pro Tag Verarbeitungsanlage in Huamachuco, im Norden Perus, sowie Barmittel in Höhe von 1,75 Mio. USD, die aber für Gesteinseinkäufe reserviert sind und rund 800 Tonnen an zu verarbeitendes Erzmaterial. Hinzu kommen noch Schulden in Höhe von rund 3,55 Mio. USD.

 

Inca One wird aber laut Pressemeldung den Fokus auf die Produktionsmaximierung der ,Chala One‘-Verarbeitungsanlage legen und nicht sofort die neu erworbene Anlage in Betrieb nehmen. Daher wird auch das Umverlegen von Maschinenteilen zur ,Chala One‘-Anlage angedacht, wodurch diese Anlage rasch auf eine Verarbeitungskapazität von 200 Tonnen pro Tag erweitert werden könnte, während die neu erworbene Liegenschaft im Norden Perus als Zwischenlager genutzt wird. Standard Tolling scheint ein gutes Netzwerk an Materialeinkäufern zu besitzen und hat bereits einige gute Abnahmeverträge mit Unternehmen abgeschlossen, die sehr gutes und hochgradiges Material liefern. Aufgrund der niedrigen Transportkosten stellen die Transporte von Norden nach Süden zur ,Chala One‘-Anlage kein Problem dar und würden nur sehr geringfügig auf die Marge drücken, wie mitgeteilt wurde.

 

Quelle: Standad Tolling

 

Edward Kelly, President und CEO von Inca One, zeigte sich sehr zufrieden und sagte: Diese Transaktion ist für Inca One ein echter Umbruch. Wir haben uns zuletzt darauf konzentriert die Nettogewinnmarge für das laufende Quartal zu stabilisieren und legen jetzt unseren Fokus auf den Durchsatz. Die Transaktion mit Standard vereint ein starkes Expertenteam im Erzankauf, das auf signifikante Erfolge bei der Beschaffung von hochgradigem Material für die Verarbeitung - die einen im Norden und die anderen im Süden - vorweisen kann. Wir erwarten bei der Vollauslastung der ,Chala One‘-Anlage zwar keine großen Problemewerden aber dennoch die zwei wesentlichen Faktoren für unsere geplante Expansion auf 100 Tonnen pro Tag - die Produktionskosten und den Cashflow - im Auge behalten. Diese Transaktion ist für uns ein wichtiger Baustein und wir von Inca One heißen Leonard Clough und das Team von Standard Tolling herzlich willkommen.“

 

Leonard Clough, President und CEO von Standard, freute sich ebenso über den Zusammenschluss und fügte hinzu: „Die grundlegende Basis dieser Transaktion ist unsere gemeinsame Überzeugung, dass der kontinuierliche Ausbau und die Optimierung einer Erzverarbeitungsanlage besser ist als der Betrieb von zwei Anlagen ohne Vollauslastung, möglicherweise noch mit suboptimalen Margen. Die Investitionskosten für den Ausbau der Goldverarbeitungsanlage in Nord-Peru sind zwar verhältnismäßig gering, aber die Herausforderungen im Hinblick auf konstante Margen, Inbetriebnahmekosten, mögliche Verzögerungen beim Erhalt der Exportlizenzen und die Zeitdauer bis zur Umsatzsteuerrückerstattung tragen - vor allem in einem so kapitalschwachen Marktumfeld - zu einem hohen Maß an Unsicherheit bei und lassen eine Inbetriebnahme zum aktuellen Zeitpunkt eher unrealistisch erscheinen. Aus der Erzverarbeitung gegen Gebühr ergeben sich nach wie vor gute Geschäftschancen, wobei es vor allem wichtig ist das nötige Duchstehvermögen zu haben. Bei Inca One glauben wir dass es zu den Unternehmen gehört, die es schaffen und überleben werden. Ich freue mich schon darauf, Edward Kelly und sein Team auf dem neuen Weg in Richtung Produktionsmaximierung, Nachhaltigkeit und Expansion zu unterstützen.“

 

Fazit:

Bei Standard Tolling scheint nicht alles nach Plan gelaufen zu sein, denn eigentlich sollte bereits in Kürze mit dem ersten Goldguss begonnen werden. Nach unseren Informationen müssen noch schätzungsweise rund 1,5 Mio. USD in die Anlage investiert werden bevor sie anlaufen kann, weshalb sich Inca One auch vorerst weiter auf die gut laufende ,Chala One‘-Anlage konzentriert und diese weiter hochfährt. Durch die Zusammenlegung der Betriebe und Umlegung verschiedener Maschinenteile auf das ,Chala One‘-Gelände lassen sich natürlich Synergien bündeln. Alleine hätte Standard Tolling den Weg zum Lohnmühlenverarbeiter womöglich nicht geschafft, holt sich aber mit Inca One einen starken Partner an Bord, der dadurch noch einmal deutlich macht, dass er ein Wachstumswert ist und kein Interesse daran hat, übernommen zu werden.

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte





Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations - Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: 015155515639), verantwortlich.


Keywords: Inca One, IO, io, Gold, Peru, Bergbau, Mine, Mühle Geschäftsmodell, Silber

Pressemitteilungstext: 1155 Wörter, 10604 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 07.12.2016

Atomkraftwerke weltweit

Das ostafrikanische Land Kenia plant den Bau eines Atomkraftwerkes. Und immer mehr Länder setzen auf immer mehr Kernkraft, da die Welt einen steigenden Energiebedarf hat.   Fünf Milliarden US-Dollar will Kenia in den Bau seines ersten Atomkraftwe...
Swiss Resource Capital AG | 07.12.2016

Fond investiert weitere 23,6 Mio. USD in VBI Vaccines

Ein weiterer Vertrauensbeweis. Langfristiger Finanzpartner investiert weiter in VBI Vaccines. Wie das kanadische Biotechnologieunternehmen VBI Vaccines (ISIN: CA91822J1030 / NASDAQ: VBIV / TSX: VBV - https://www.youtube.com/watch?v=74Jc2_drd7U -),...
Swiss Resource Capital AG | 06.12.2016

Aus Brazil Resources wird GoldMining

Ein neuer Name zum Nikolaus: Der im kanadischen Vancouver beheimatete Rohstoffexplorer Brazil Resources Inc. (ISIN: CA1058651094 / TSX-V: BRI - https://www.youtube.com/watch?v=8M-t3pJIfUo -) firmiert ab dem 6. Dezember unter der Bezeichnung GoldMi...