info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

Altona Mining und Klondex Mines mit sehr guten Bohrergebnissen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die australische Atona Mining und der kanadische Goldproduzent Klondex Mines überraschten mit sehr guten Bohrergebnissen von ihren Liegenschaften.



 

Der Australische Kupfer-Gold Explorer Altona Mining (ISIN: AU000000AOH9 - http://rohstofftv.net/c/mid,3508,Information_und_amp%3B_Dokumentation/?v=286623 -) gab neue, sogar hervorragende Bohrergebnisse vom unternehmenseigenem ,Cloncurry‘-Projekt in Queensland / Australien bekannt. Die Ergebnisse stammen aus neun untersuchten Diamantbohrlöchern die zwar schon früher gebohrt aber bis dato noch nicht beprobt wurden.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Quelle: Altona Mining

 

Zu den besten Probenergebnissen gehören unter anderem 1,41 % Kupfer über eine Strecke von 29,1 m inklusive 0,11 g/t Gold sowie 35,0 m mit 0,60 % Kupfer und 0,23 g/t Gold. Im Bereich ,Bedford‘ wurde unter anderem ein 4,4 m langer Abschnitt mit 1,15 % Kupfer inklusive 0,25 g/t Gold durchteuft. Auch im sogenannten ,Scanlan‘-Bereich konnten Gehalte von 0,69 % Kupfer über 34,0 m und 0,68 % Kupfer über 20,7 m überzeugen.

 

Die Ergebnisse bestätigen erneut die Ressourcenmodelle und zeigen sogar noch einige Gebiete für die weitere Expansion und Adjustierungen des Modells an. Die Probennahmen sind Teil einer systematischen Untersuchung des Vorkommensmodells, bevor die eigentliche Projektentwicklung startet. Diese Ergebnisse verdeutlichen einmal mehr die Größe und die noch offenen Möglichkeiten dieser ohnehin schon riesigen verfügbaren Ressource auf dem ,Cloncurry‘-Projekt, die bisher mit 286 Mio. Tonnen mit 0,57 % Kupfer, 0,04 g/t Gold oder 1,65 Mio. Tonnen enthaltenem Kupfer und 410.000 Unzen enthaltenem Gold berechnet wird.

 



Auch Klondex Mines (ISIN: CA4986961031 - http://www.commoditytv.net/c/mid,3159,Companies_und_Projects/?v=294628 -) konnte mit den neuesten Ergebnisse der unter- und übertägigen Bohrungen in ihrer ,Midas‘-Mine im US-Bundesstaat Nevada zeigen, dass noch sehr viel Potenzial vorhanden ist.

 

Im nordwestlichen ,Midas‘-Trend konnten innerhalb der Bohrung DMC-290 sogar drei Abschnitte durchteuft werden. Abschnitt eins lieferte 2,3 Unzen pro Tonne (opt) AuÄq bzw. 79,4 g/t AuÄq über 1,5 m. In Abschnitt zwei traf das Unternehmen 0,7 opt AuÄq bzw. 22,6 g/t AuÄq über 3,0 m. Der dritte Abschnitt lieferte mit 1,0 opt AuÄq bzw. 32,5 g/t AuÄq wieder etwas höhere Gehalte als Abschnitt zwei und das über eine Strecke von 1,2 m. In der Bohrung DMC-287B musste man sich dann wieder mit etwas niedrigeren Gehalten anfreunden, die aber mit 0,23 opt AuÄq bzw. 7,8 g/t AuÄq über 2,4 m im Branchenvergleich immer noch sehr gut sind.

 

Auch der Erzgang ,Queen‘, südlich der ,Owyhee‘-Verwerfung liefere sehr gute Gehalte, teilweise sogar über lange Strecken. Die Bohrungen MUC-02768 und MUC-02772 stachen besonders hervor. Hier durchteufte Klondex, in der Bohrung MUC-02768 2,0 opt AuÄq bzw. 66,7 g/t AuÄq über 0,6 m und in der Bohrung MUC-02772 1,2 opt AuÄq bzw. 42,6 g/t AuÄq ebenfalls über 0,6 m.

 

Bei den Bohrungen aus dem Bereich ,Trinity‘, die sich ebenfalls südlich der ,Owyhee‘-Verwerfung befindet, nahmen die Gehalte wieder ab, waren aber dennoch nicht schlecht und vor allem die Strecken nahmen stark zu. Auch für die weitere Exploration waren die Ergebnisse sehr aufschlussreich. In Bohrung MUC-02882 konnten immerhin 0,07 opt AuÄq bzw. 2,3 g/t AuÄq über 35,1 m geschnitten werden. Die Bohrung MUC-02773 lieferte ebenfalls 0,07 opt AuÄq bzw. 2,5 g/t AuÄq über 3,0 m. Zwei Abschnitte lieferte sogar die Bohrung MUC-02776, wobei im ersten Abschnitt 0,02 opt AuÄq bzw. 0,6 g/t AuÄq über 13,4 m und im zweiten Abschnitt 0,02 opt AuÄq bzw. 2,0 g/t AuÄq über 7,9 m gemessen wurden.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Quelle: Klondex Mines

 

Paul Huet, Präsident und CEO des Unternehmens kommentierte die Ergebnisse wie folgt: „Wir haben Monate geduldig gewartet, um diese zwei Bereiche zu überprüfen. Die anfänglichen Ergebnisse sind recht ermutigend und unterstützen die älteren Bohrergebnisse aus diesen Zielgebieten. Obwohl wir erst im Anfangsstadium sind, so lenken uns die Analysenergebnisse in zwei Bereiche, auf die wir uns weiter konzentrieren werden, um den signifikanten Wert von ,Midas‘ zu erschließen.“

 

Auch der Vizepräsident von Klondex Mines, Brian Morris, zeigte sich sehr erfreut über die Ergebnisse, die er wie folgt kommentierte: „Die anfänglichen Analysenergebnisse der übertägigen Bohrungen auf dem ,Midas‘-Trend sind hoch interessant und unterstützen die historischen Bohrergebnisse, die eine hochgradige Gold- und Silbervererzung in mehreren Bereichen zeigen, die durch die strukturelle Kreuzung des Erzganges ,Midas‘-Trend mit dem Erzgang ,Rico‘ entstanden ist. Auch südlich der ,Owyhee‘-Verwerfung gibt es eine interessante Entwicklung. Eine systematische Neuprotokollierung der historischen Bohrungen in Verbindung mit Beobachtungen aus unseren neuen Bohrungen hat eine neue Interpretation dieser Zone geliefert. Übertägige Kernbohrungen laufen bereits und eine Neuinterpretation der historischen Daten ist ebenfalls in Arbeit, um die Kontrollmechanismen der Vererzung besser zu verstehen und das geologische Modell weiterzuentwickeln.“

 

Der Schwerpunkt des diesjährigen ,Midas‘-Explorationsbohrprogramms war darauf ausgelegt, die historischen Bohrabschnitte in den Erzgängen zu testen und die bestehende Ressource zur Unterstützung der westlichen und südlichen Bereiche zu erweitern. Der zukünftige Bohrplan sieht zur Ausdehnung der Streichlänge und der bekannten Vererzungsgebiete eine Weiterverfolgung dieser Abschnitte vor. Damit soll das Verständnis dieses Bezirks weiter verbessert werden. Bei den Bohrarbeiten wurde festgestellt, dass der Vererzungstyp südlich der ,Owyhee‘-Verwerfung wesentlich anders ist als die sehr reichhaltigen Erzgänge auf ,Midas‘, die bis dato abgebaut werden.

 

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte





Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations - Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: 015155515639), verantwortlich.


Keywords: Altona Mining, Altona, Kupfer, Finnland, Australien, Roseby, Queensland, Mt Isa, Klondex, Klondex Mines, Nevada, Gold, Silber

Pressemitteilungstext: 1286 Wörter, 11094 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Nachholbedarf beim Bergbau

Auch nach den teils starken Kurszuwächsen einiger Bergbaukonzerne ist die Branche nicht überbewertet. Fließt das Kapital auch eine oder zwei Stufen tiefer, dürften kleinere Gesellschaften starke Kursaufschwünge bekommen.   In den Jahren 1980 u...
Swiss Resource Capital AG | 08.12.2016

Euphorische Broker

Mit der Weihnachtszeit scheinen auch Analysten in Stimmung zu kommen. Und mit Recht, denn auf dem Rohstoffmarkt tummeln sich etliche Perlen, die es zu entdecken gibt.   Die Analysten des weltweit tätigen australischen Investmenthauses Macquarie si...
Swiss Resource Capital AG | 07.12.2016

Atomkraftwerke weltweit

Das ostafrikanische Land Kenia plant den Bau eines Atomkraftwerkes. Und immer mehr Länder setzen auf immer mehr Kernkraft, da die Welt einen steigenden Energiebedarf hat.   Fünf Milliarden US-Dollar will Kenia in den Bau seines ersten Atomkraftwe...