info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AssetStandard GmbH |

Licht und Schatten bei Mischfonds

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


- Q3 belastet Performances sämtlicher Fondskategorien - Gewinner vor allem bei defensiven und flexiblen Produkten - AssetStandard untersucht über 1.300 VV-Produkte

Arnsberg, 21 Oktober 2015 – Auch vermögensverwaltende Fonds konnten sich dem besonders schwachen dritten Quartal nicht entziehen und weisen für das bisherige Jahr sehr unterschiedliche Renditen auf. Dies zeigt eine Auswertung des Informationsportals Asset Standard, das mehr als 1300 Produkte analysiert hat. Während vermögensverwaltende Fonds jedweder Kategorie per 30.09.2015 im Mittel eine negative Performance aufweisen, gibt es durchaus Konzepte, die sich erfolgreich in einem schwierigen Marktumfeld behaupten können.



Bis auf flexible VV-Fonds alle Kategorien mit ähnlicher Entwicklung



Besonders die flexiblen VV-Fonds schafften während der ersten drei Quartale im Durchschnitt lediglich eine Rendite von -1,76 Prozent. Doch heißt das schwache durchschnittliche Ergebnis dieser Kategorie nicht, dass es bei flexiblen Mischfonds nicht auch Lichtblicke gibt: Mit dem Global Opportunities HAIG-WorldSelect B (17,39%), dem SPS Value Selection A (15,29%) und dem Warburg Trend Allocation Plus-Fonds (14,44%) zeigte sich in den ersten drei Quartalen des Jahres eine starke Spitzengruppe.



Auf Seiten der schwächsten Fonds stach besonders der Riße Inflation Opportunities UI heraus: Der flexible Fonds verlor bis Ende September 48,18 Prozent an Wert. Die weiteren Verlierer in der flexiblen Kategorie konnten die Verluste einigermaßen begrenzen und büßten im niedrigen zweistelligen Bereich ein.



Die drei weiteren Fondskategorien Offensiv (-0,94%), Defensiv (-0,94%) und Ausgewogen (-0,96%) entwickelten sich in den ersten drei Quartalen sehr ähnlich. Auch zeigen diese Fondskategorien eine geringere Streuung zwischen den besten und den schlechtesten Fonds der jeweiligen Kategorie. Im defensiven Bereich erzielten der Wüstenrot Globalrent A (8,57%) und der JPM Global Capital Preservation (7,95) die besten Ergebnisse im bisherigen Jahresverlauf, während der Vilico Absolute Return Defensiv (-11,44%) und der BPM Global Income Fund (-6,13%) die schlechtesten Ergebnisse in dieser Kategorie aufweisen. Den ausgewogenen Sektor führen der JPM Global Capital Appreciation (12,98%) und der DJE Zins & Dividende (8,16%) an, während der Global Markets Growth (-16,51%) und der RIM Global Opportunities (-14,01%) das Ende zieren. Obwohl der durchschnittliche Verlust der offensiven VV-Fonds allein im dritten Quartal mit -8,02% zu Buche schlägt, führen der Ampega Balanced 3 (12,47%) und der MFS Meridian Prudent Wealth (12,25%) die Kategorie der offensiven VV-Fonds mit einem dicken Renditepolster auf Jahressicht an. Schlusslichter dieser Fondskategorie sind der ASVK Substanz & Wachstum (-21,93%) und der pro aurum ValueFlex (-13,54%).



Defensive und flexible Produkte glänzen im dritten Quartal



Vor allem das dritte Quartal mit den Einbrüchen am Aktienmarkt hat die bisherige Jahresperformance der VV-Fonds teilweise deutlich geschwächt. Betrachtet man jeweils die Entwicklung für diesen Zeitraum fällt auf, dass die Top-Performer der Kategorien Defensiv und Flexibel durchgängig positive Renditen aufweisen, während bei den Kategorien Ausgewogen und Offensiv selbst die Top-Performer überwiegend mit ihren Renditen im negativen Bereich liegen. Gute defensive und flexible Produkte kamen mit den Marktturbulenzen dagegen besser klar und schafften selbst im dritten Quartal positive Renditen.



Besonders bemerkenswert war die Entwicklung des Global Opportunities HAIG-WorldSelect während des dritten Quartals – der flexible Mischfonds erreichte eine Rendite von 9,75 Prozent. Abgeschlagen auf den Plätzen, aber dennoch erfreulich der Kapital Konzept multiflex B (4,48%) und der Best Managers Concept I (4,05%). Auch auf Seiten der defensiven VV-Fonds gibt es mit dem JPM Global Capital Preservation ein Produkt, das sich mit einer Rendite von 3,59 Prozent im dritten Quartal an die Spitze der Fondskategorie setzte. Auf den Plätzen folgen der AXA Defensiv Invest (1,2%) und der PWM VM – DWS EUR Fixed Income (0,76%).



Hohe Anleihequoten schützen im dritten Quartal



Zusammenfassend zeigt die Auswertung des Informationsportals Asset Standard, dass der Einbruch der Aktienkurse im dritten Quartal erwartungsgemäß vor allem offensiven Produkten geschadet hat. Während defensive VV-Fonds dank der hohen Anleihequoten vor allzu großen Rückschlägen bewahrt blieben, zeigen flexible VV-Fonds die größte Streuung und warten gleichsam mit der besten als auch mit der schlechtesten Rendite der untersuchten Zeiträume auf. (NN)


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Claudia Meyer (Tel.: +49 (0) 89 207041 510), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 635 Wörter, 4905 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: AssetStandard GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AssetStandard GmbH lesen:

AssetStandard GmbH | 08.01.2016

2015: Gewinner und Verlierer eines intensiven Börsenjahrs

Arnsberg, 08.01.2016: Gerade in diesem Jahr schwindelerregender Schwankungen zwischen 9400 und 12400 Punkten konnten viele vermögensverwaltende Produkte ihre Stärken ausspielen. Wer sich als Sieger präsentiert und wer den Platz als Verlierer räum...
AssetStandard GmbH | 16.12.2015

VV-Fonds: Keine Angst vor der Fed

Arnsberg, 16. Dezember 2015 – Die US-Notenbank Fed entscheidet heute über die weitere Geldpolitik. Bereits vor zwei Wochen hatte die EZB die Märkte durcheinander gebracht und einen Kursrutsch ausgelöst. Das Analyseportal Asset Standard hat die W...
AssetStandard GmbH | 09.12.2015

Von flexiblen VV-Fonds keine Wunder erwarten

Arnsberg, 9. Dezember 2015 – Flexible VV-Fonds können turbulente Börsenphasen meistern, ihre Manager sind aber dennoch keine Magier der Märkte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Analyseportals Asset Standard. In der Zeit zwischen de...