info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Europäische Fachhochschule |

Prüfungsvorbereitung auf „Wikipedisch“

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Studierende der EUFH vor der IHK-Prüfung für Industriekaufleute


Brühl. „Wenn Ihr noch Fragen habt, dann steht´s im Wiki.“ Das ist der von den angehenden Industriemanagern der Europäischen Fachhochschule (EUFH) in diesen Tagen wohl am häufigsten ausgesprochene Satz. Die meisten dual Studierenden des vierten Semesters befinden sich in der heißen Phase der Vorbereitung auf die IHK-Prüfung für Industriekaufleute, denn sie absolvieren neben dem Studium auch noch ihre Berufsausbildung und stehen hier bereits kurz vor dem Abschluss.

Ende September ist es soweit. Und eigentlich wäre jetzt Pauken und Büffeln ohne Wenn und Aber angesagt. An der EUFH geht es zum Glück auch ein bisschen anders. Unter Anleitung von Prof. Dr. Paffrath, Dozent für Wirtschaftsinformatik, haben die Studierenden in Teams über das ganze Semester Texte und Informationen zu ihren jeweiligen Spezialthemen in ein eigenes, extra für die Prüfungsvorbereitung eingerichtetes Wikipedia eingestellt. Verfahrensmanagement, Rationalisierungsprozesse, Controlling im Materialmanagement, Absatz und Marketing oder Kosten- und Leistungsrechnung: Zu jedem denkbaren Prüfungsthema findet sich alles Wissenswerte kompakt und übersichtlich aufbereitet im eigenen Wiki.

Nach dem Vorbild der mittlerweile weltbekannten Internetenzyklopädie Wikipedia haben die Studierenden ihr Wissen zusammengetragen, um gemeinsam davon zu profitieren und sich optimal auf ihre Prüfungen vorzubereiten. Wie der Name Wiki schon sagt, haben sie alle jederzeit schnellen und unkomplizierten Zugriff auf alle von ihnen selbst für die Kommilitonen bereit gestellten Informationen. Wiki ist hawaiianisch und bedeutet soviel wie „schnell“, „sich beeilen“. Und ein bisschen beeilen müssen sich die Studierenden schon, denn die IHK-Prüfung ist nicht die einzige Hürde, die in nächster Zeit genommen werden soll. Daneben gibt es auch noch so einige Klausuren und Projekte an der Hochschule, auf die sie sich vorbereiten müssen.

Beeilt hat sich auch Wikipedia in seiner Entwicklung. Im Jahr 2001 ging die Internetenzyklopädie ans Netz. Im Januar 2006 wurde sie fünf Jahre alt und ist damit nur wenige Monate älter als die Europäische Fachhochschule, an der im Oktober 2001 die ersten zehn Studierenden an den Start gingen. Wie die Entwicklung der EUFH, an der mit Beginn des Wintersemesters über 700 Studierende eingeschrieben sein werden, war die von Wikipedia ebenfalls rasant: In relativ kurzer Zeit hat die englischsprachige Version es auf mehr als eine Million Artikel gebracht. Und das deutschsprachige Wikipedia umfasst inzwischen rund 350.000 Beiträge.

Längst gibt es im Internet nicht mehr nur das bekannte Wikipedia Lexikon, das so viele von uns als erste Informationsquelle nutzen, wenn sie schnell ein paar wichtige Fakten zu einem bestimmten Thema wissen wollen. Heute gibt es rund 200 Wikis im Netz, darunter beispielsweise solche, die Hilfestellung zu Software bieten wie das Linuxwiki. Wikis werden aber auch als Fachinformationsmedium genutzt – ein Beispiel ist das Jurawiki – oder eben als Lernplattform wie das EUFH Wiki.

Weil niemand besser weiß als Studierende in Theorie und Praxis, dass doppelt besser hält, präsentierten sie ihre Ergebnisse in dieser Woche nochmals vor der ganzen Gruppe im Seminarraum. Jetzt jkann eigentlich nichts mehr schief gehen bei der Prüfungsvorbereitung auf „Wikpedisch“, denn: „Der Rest steht im Wiki.“



Web: http://www.eufh.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Renate Kraft, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 407 Wörter, 2907 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Europäische Fachhochschule

Die EUFH ist eine staatlich anerkannte Privathochschule, deren betriebswirtschaftliche Studiengänge zum bundesweit und international anerkannten Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) bzw. Bachelor of Science (B.Sc.)* führen. Als erste deutsche Fachhochschule mit dualem Studienangebot hat die EUFH das Top-Gütesiegel einer zehnjährigen Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat erhalten.

Das innovative Konzept des dualen Studiums sorgt für die optimale Verzahnung von Theorie und Praxis und fördert von Anfang an unternehmerisches Handeln und wissenschaftliches Denken. Durch ihre engen Kontakte zur Wirtschaft und die Mitwirkung der Kooperationspartner bei der Gestaltung der Studieninhalte bereitet die EUFH den Managementnachwuchs ideal auf die Anforderungen des Berufslebens vor.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Europäische Fachhochschule lesen:

Europäische Fachhochschule | 18.01.2016

Turbo zünden auf dem Weg zum Bachelor

Wer seinen Fachschulabschluss bald in der Tasche hat und jetzt in kurzer Zeit einen akademischen Grad erreichen möchte, der sollte sich diesen Termin rot im Kalender anstreichen. Das berufsbegleitende Studium General Management ermöglicht es näm...
Europäische Fachhochschule | 15.12.2010

EUFH-Absolvent machte Karriere nach dualem Studium: Alles geht in der Logistik

Während seines Zivildienstes schon hatte Alexander Schmalenberg intensiv über seine berufliche Zukunft nachgedacht. Schon damals stand fest, dass er ins Management wollte. Bei seiner Suche nach Management-Studiengängen wurde er schnell auf die EUF...
Europäische Fachhochschule | 07.12.2010

EUFH-Absolvent vertreibt neuartigen Schmuck aus den USA:

Die Idee hatte er während seines Auslandssemesters in den USA. Auf dem Campus unter kalifornischer Sonne kam es zu einem Ereignis, das sein Leben verändern sollte. Er nahm an einer „Start-Up-Show“ teil, bei der sich Studierende präsentierten, di...