info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Included EDV-Service |

Datenklau bei Internet-Telefonie: Kein technischer Schutz möglich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Vor den neuen Angriffen der Hacker schützen weder Firewall noch Virenscanner


BONN – Wer über eine Internetverbindung telefoniert, riskiert den Zugriff von Hackern auf den eigenen Computer. Denn gegen die Spionage von Daten während Internet-Telefonie ist kein technischer Schutz möglich. Darauf weist Andreas Beuslein vom Bonner Included EDV-Service hin. "Wer über eine Internetverbindung telefoniert, öffnet dafür einen Port in seiner Firewall. Das System kann aber nicht erkennen, ob durch dieses Loch Sprache oder Daten den Rechner verlassen", erklärt Beuslein. "Voice over IP" wird von vielen Telefonbetreibern angeboten, weil die Telefonate in Verbindung mit einer Internet-Flatrate kostenlos erfolgen können.

Normalerweise schützt eine Firewall das System vor unberechtigten Zugriffen aus dem Internet. Um Daten empfangen oder versenden zu können, müssen in dieser Firewall so genannte Ports geöffnet werden. Das Programm überwacht dann, ob durch diesen Port Daten gesendet oder empfangen werden. Telefonate über das Internet – als "Voice over IP" oder VoIP bezeichnet – funktionieren nur, wenn diese Ports geöffnet sind. "Die Firewall kann aber nicht zwischen diesen Sprachdaten und anderen Daten unterscheiden", so Beuslein. "Ein unberechtigter Zugriff auf den Rechner wird darum nicht erkannt."

Das Risiko steigt, je mehr so genannte Ports in der Firewall geöffnet werden, die den Rechner eigentlich vor Zugriffen von außen schützen soll. "Wer chattet, Filme aus dem Internet lädt oder Anwendungen installiert hat, muss dafür jeweils ein weiteres Türchen in der Schutzmauer öffnen", so Beuslein. Besonders kritisch sieht er, wenn sich Mitarbeiter von Firmen online an PC-Spielen beteiligen. Das ist nur möglich, wenn Ports in der schützenden Firewall geöffnet werden. "Durch all diese Öffnungen können sich Hacker Zugang zu den Daten auf dem Rechner verschaffen."

Included EDV-Service
Andreas Beuslein
Römerstraße 64
53111 Bonn
Telefon (0228) 6048611

Web: http://www.included.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudius Kroker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 262 Wörter, 1926 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Included EDV-Service lesen:

Included EDV-Service | 19.12.2008

Mobiles Arbeiten erhöht die Gefahr von Datenklau

Bonn – Die aktuellen Fälle von Datendiebstahl und die unerlaubte Weitergabe persönlicher Daten sind vielfach auch eine Folge der zunehmenden Mobilität bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen. Wie Andreas Beuslein vom Bonner INCLUDED EDV-Service (w...
Included EDV-Service | 07.08.2008

Keine GEZ-Gebühr für Computer mit Internetzugang

BONN – Der Bonner INCLUDED EDV-Service sieht sich durch das Verwaltungsgericht Koblenz bestätigt, das entschieden hat: Ein Rechtsanwalt muss für einen beruflich genutzten Computer mit Internetanschluss keine Rundfunkgebühren bezahlen. Zwar könne...
Included EDV-Service | 18.03.2008

Firewall und Virenschutz bieten nur begrenzte Sicherheit

BONN – Die aktuelle Diskussion um die Online-Ausspähung von PC-Systemen wirft einmal mehr die Frage auf, wie die ungewollte Installation von Trojanern und anderen Schadprogrammen auf dem eigenen Rechner verhindert werden kann. "Im Prinzip gibt es k...