info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Greenbone Networks |

Neues Mitglied in der Greenbone Mid-Range-Familie: Schwachstellen-Management-Lösung GSM400A

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Greenbone, Lösungsanbieter zur Schwachstellen-Analyse von IT-Netzwerken, bringt ein neues Modell der Schwachstellen-Management-Lösung Greenbone Security Manager (GSM) auf den Markt: Der neue GSM400A wurde speziell für mittelständische Unternehmen entwickelt und ist ab sofort verfügbar. Zur Einführung bietet Greenbone den neuen Security Manager 400 als Stand-Alone-Lösung oder im Bundle zu reduzierten Preisen an. Schnell-Entschlossene können fast 7.000 Euro sparen.



Der neue GSM 400 ist für 300 bis 2000 IP-Adressen konzipiert und kann die zwei unterschiedliche Scan-Sensoren verwalten: Den GSM25A sowie GSM25V für virtualisierte Umgebungen. Damit eignet sich die Schwachstellen-Management-Lösung für mittelständische Unternehmen mit wenigen hundert Mitarbeitern oder einzelne Niederlassungen. Sie sind damit in der Lage, ihr IT-Netzwerk regelmäßig automatisch auf Schwachstellen zu überprüfen, Risiken aufzudecken, zu priorisieren und gezielt zu minimieren. Als Ergänzung zu reaktiven Maßnahmen wie Firewalls und IDS lässt sich damit das Sicherheitsniveau signifikant erhöhen.

 

„Um sich vor Cyber-Attacken zu schützen, sollten Unternehmen zuallererst ihre Angriffsfläche verkleinern. Mit Schwachstellenmanagement lässt sich diese um den Faktor tausend reduzieren. Denn 99,9 Prozent der 2014 ausgenutzten Sicherheitslücken waren mehr als 12 Monate bekannt“, erläutert Dirk Schrader, CMO von Greenbone Networks.

 

Schnäppchenjäger aufgepasst!

 

Der Listenpreis einschließlich einer einjährigen Subskription für das tägliche Sicherheits-Update liegt bei 16.485 Euro. Bis Ende des Jahres gilt ein reduzierter Einführungspreis von 14.800 Euro. Anlässlich der Produkteinführung schnürt Greenbone ein weiteres Angebotspaket: ein Bundle bestehend aus dem neuen GSM 400, je einem Virtual Sensor (GSM25V) und einem Appliance Sensor (GSM25A). Inklusive einer Subscription für ein Jahr beträgt der Preis dafür 19.980 Euro – statt nach Preisliste 26.845. Das Angebot gilt bis Ende Januar 2016.

 

„Cyber-Kriminalität nimmt immer weiter zu. Gleichzeitig zeigt der aktuelle Bericht zur Lage der IT Sicherheit in Deutschland[1] auch, dass die IT-Sicherheitsvorfälle eine stetig fortschreitende Professionalisierung in Bezug auf die Angriffsmittel und -methoden aufweisen. Davon sind keineswegs nur die Big Player betroffen. Gerade in Deutschland, wo es mehr als 1.500 Hidden Champions gibt, sind kleine und mittelständische Unternehmen mehr denn je durch Cyber-Gefahren bedroht“, erklärt Lukas Grunwald, CTO von Greenbone Networks. „Diesen Unternehmen fehlen häufig Fachleute und Ressourcen, um neben der notwendigen Verteidigung gegen Angriffe mit Hilfe von Firewalls und IDS auch die stetig wachsende Angriffsfläche ihrer eigenen IT im Blick zu haben. Sie brauchen Security-Lösungen, die für sie wirtschaftlich sinnvoll nutzbar sind – und genau das bieten wir mit unserem neuen GSM 400.“

 

[1] Quelle: Bericht zur Lage der IT Sicherheit in Deutschland 2015, Herausgeber: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) - https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Publikationen/Lageberichte/Lagebericht2015.pdf;jsessionid=7A207AA43F0B874AB112F6D53F7606E0.2_cid359?__blob=publicationFile&v=2

 



Web: http://www.greenbone.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Maren (Tel.: Sautner), verantwortlich.


Keywords: Greenbone, Greenbone Security Manager, GMS 400,

Pressemitteilungstext: 354 Wörter, 3190 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Greenbone Networks lesen:

Greenbone Networks | 29.02.2016

Alternative mit Sicherheitsgewinn für McAfee Vulnerability Manager:

Gute Nachricht für Kunden des Mitte Januar eingestellten Vulnerability Managers von McAfee: Greenbone, Lösungsanbieter zur Schwachstellen-Analyse von IT-Netzwerken, bietet eine Fortsetzung ohne großen Integrationsaufwand an. Der Greenbone Security...
Greenbone Networks | 12.11.2015

100 Tage Windows 10 – wie sicher ist das neueste Microsoft-System wirklich?

Greenbone hat in seiner Analyse der Windows-Systeme von 2001 (Windows XP) bis heute (Windows 10) nur Sicherheitslücken betrachtet, die nach dem Common Vulnerability Scoring System (CVSS) mit einem hohen Schweregrad eingestuft wurden. Mit diesem Indu...
Greenbone Networks | 22.06.2010

Greenbone Security Manager – Vorsicht ist besser als Nachsicht

Greenbone Networks, Experte für Schwachstellenanalyse, hat Version 1.2 des Greenbone Security Managers veröffentlicht. Die Hardware-Appliance für Schwachstellen-Management unterstützt erstmals den CVSS-Index für Sicherheitsrisiken, verfügt übe...