info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Business Objects Deutschland GmbH |

Business Objects-Kunde Owens & Minor führt InformationWeek 500 an

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Supply Chain-Extranet als innovativste Lösung ausgezeichnet


Der führende Anbieter von Business Intelligence-Anwendungen (BI), Business Objects, San José/Paris, gibt in Sachen Extranet weiter den Ton an. Das im Markt für medizinische Produkte tätige amerikanische Logistikunternehmen Owens & Minor, nimmt im jährlich von der Fachzeitschrift InformationWeek ermittelten Ranking der 500 innovativsten Firmen Platz eins ein. Ausgezeichnet wurde Owens & Minor (Umsatz 3.5 Mrd. Dollar) für sein Konzept „Collaborative Business”. Elementarer Bestandteil ist ein Extranet für Kunden, Lieferanten und Partner (Supply Chain Extranet).

Der führende Anbieter von Business Intelligence-Anwendungen (BI), Business Objects, San José/Paris, gibt in Sachen Extranet weiter den Ton an. Das im Markt für medizinische Produkte tätige amerikanische Logistikunternehmen Owens & Minor, nimmt im jährlich von der Fachzeitschrift InformationWeek ermittelten Ranking der 500 innovativsten Firmen Platz eins ein. Ausgezeichnet wurde Owens & Minor (Umsatz 3.5 Mrd. Dollar) für sein Konzept „Collaborative Business”. Elementarer Bestandteil ist ein Extranet für Kunden, Lieferanten und Partner (Supply Chain Extranet).

Nach Angaben der InformationWeek zählt „Collaborative Business” zu den wichtigsten Grundpfeilern erfolgreicher Unternehmen. 97 Prozent der unter den ersten 100 rangierenden Unternehmen gaben an, Extranets sowie Supply Chains unternehmensübergreifend einzusetzen. 99 Prozent der Top 100 favorisieren Lösungen für Data Warehousing. Seit 13 Jahren präsentiert die Chefredaktion der InformationWeek ihr Ranking der innovativsten Firmen. Um in die Auswahl zu kommen, müssen die Kandidaten mindestens eine Milliarde Dollar Umsatz pro Jahr erzielen und höchste Anforderungen an IT, Prozesse und Organisation erfüllen. Beschränkt ist die Auswahl auf Unternehmen mit Sitz in den USA.

Als eines der ersten Unternehmen favorisierte Owens & Minor Business Intelligence-Lösungen, um via Extranet die Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten zu erleichtern und neue Services anzubieten. Bei dem 1998 eingeführten System WISDOM (WebIntelligence Supporting Decisions from Owens & Minor) handelt es sich um ein Supply Chain-Extranet, das auf WebIntelligence, der webbasierten Business Intelligence-Lösung von Business Objects, aufsetzt. Waren zunächst zwölf Krankenhäuser und vier Lieferanten eingebunden, agieren nunmehr rund 130 Health Care Provider sowie zahlreiche neue Lieferanten in dem Extranet von Owens & Minor. WISDOM gilt in Branchenkreisen als bahnbrechende Lösung für eine ressourcenschonende und zugleich effiziente Kommunikations- und Kooperationsplattform in der Health Care-Industrie.

„Seit jeher haben wir uns darauf konzentriert, durch gezielten Einsatz innovativer Lösungen unsere Kunden und Lieferanten in höchster Qualität zu bedienen“, freut sich David Guzman, Senior Vice President von Owens & Minor, über die Auszeichnung. „Dabei hat uns Business Objects sehr unterstützt.“ Durch Zugriff auf WebIntelligence können Kunden und Lieferanten über WISDOM im Internet wichtige Informationen austauschen und analysieren. Zeitnahe Daten über Absätze und Ausgaben erlauben unverzügliche Korrekturen im Warenbestand, sind aber genauso wichtig für die Überprüfung von Verträgen zwischen Lieferanten und Abnehmern. Beispielsweise könnte WISDOM dem Einkaufschef einer Klinik detaillierte Informationen über die Lieferanten chirurgischer Geräte liefern, auf deren Grundlage sowohl eine Konsolidierung des Lieferantenangebots als auch eine Verbesserung der Konditionen und Einkaufspreise resultieren würde.

Doch damit nicht genug: Für Owens & Minor ist das Extranet auch ein zentrales Instrument zur Differenzierung in einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld. Unter Einsatz dieser „Waffe” demonstriert das Unternehmen, wie Krankenhäuser ihren Einkauf optimieren und damit effizienter wirtschaften können. Letztlich hat der Einsatz von WISDOM dazu beigetragen, neue Geschäfte abzuschließen und die Beziehung zu Stammkunden deutlich zu erhöhen. Für weitere Informationen: www.owens-minor.com, Link: Products & Services.

Das Unternehmen
Business Objects ist der führende Anbieter von Business Intelligence (BI)-Lösungen. Mit Business Intelligence können Unternehmen auf Informationen zugreifen, sie analysieren und gemeinsam nutzen – innerhalb des Unternehmens mit den Mitarbeitern, außerhalb des Unternehmens mit Kunden, Partnern und Lieferanten. So optimieren Unternehmen ihre Geschäftsprozesse, bauen profitable Kundenbeziehungen auf und entwickeln wettbewerbsstarke Produktangebote.

Zum Produktspektrum zählen BUSINESSOBJECTS 2000, die marktführende integrierte BI-Plattform, und BUSINESSOBJECTS ANALYTICS, eine integrierte Suite von analytischen Anwendungen für den unternehmensweiten Einsatz.

1990 leistete Business Objects Pionierarbeit in der Geschichte der modernen Business Intelligence durch die Erfindung der patentierten „Semantischen Schicht”, die Anwendern ohne Datenbankkenntnissen den Zugriff auf Daten in Datenbanken, Data Warehouses oder Business-Applikationen erlaubt. 1995 war Business Objects der erste Hersteller, der hoch skalierbare BI-Anwendungen ermöglichte. Inzwischen werden Unternehmen mit mehr als 20.000 Anwendern betreut. 1997 hat Business Objects mit völlig neuen Web-basierten Lösungen den Markt für BI-Extranets geschaffen und dominiert diesen seither. 2000 führte Business Objects die erste mobile, interaktive BI-Lösung ein. Im Zuge seiner innovativen Produktstrategie setzt Business Objects heute seine Vision übergreifender analytischer Anwendungen um.

Das börsennotierte Unternehmen (NASDAQ: BOBJ und Euronext Paris Code SICOVAM 12074) zählt heute mehr als 13.000 Unternehmen in über 80 Ländern zu seinen Kunden. In Deutschland ist das Unternehmen seit 1994 mit einer 100%igen Tochtergesellschaft vertreten.

Weitere Informationen unter www.businessobjects.de

Bei Veröffentlichung bitte Beleg – DANKE!



Pressekontakt:
Marketing Communications
Ingrid Vos
Oberdorfener Straße 13a
84405 Dorfen b. München
Tel. 08081-95 97 72
Fax 08081-95 97 73
ivos@markcom.de

Weitere Informationen:
Business Objects Deutschland GmbH
Caroline Glaser
Kölner Straße 259
51149 Köln-Porz
Tel. 02203-91 52-0
Fax 02203-91 52-100
Caroline.Glaser@BusinessObjects.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anna Jensen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 684 Wörter, 5784 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Business Objects Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Business Objects Deutschland GmbH lesen:

Business Objects Deutschland GmbH | 09.10.2002

Business Objects erzielt Höchstbewertungen bei Reporting

Laut Carsten Bange, CEO und Gründer von BARC, setzen immer mehr Unternehmen auf SAP BW und verlangen zugleich nach Werkzeugen, die den Datenzugriff erleichtern und über eine breite Funktionalität verfügen. „Durch den ausführlichen Test der im e...
Business Objects Deutschland GmbH | 09.10.2002

Business Objects präsentiert CBT-Programm Enterprise Desktop Education

Enterprise Desktop Education wendet sich an große Lerngruppen zu deutlichen niedrigeren Kosten pro Teilnehmer. Es erleichtert Endanwendern, Business Intelligence im täglichen Arbeitsumfeld effizient einzusetzen, und trägt damit aus Sicht des Unter...
Business Objects Deutschland GmbH | 03.09.2002

BUSINESS OBJECTS wird zum Komplettanbieter bei Business-Intelligence-Lösungen

Kern des erweiterten Produkt- und Lösungsangebots ist die Datenintegration. Mit den beiden neuen Produkten Data Integrator und Rapid Marts richtet sich Business Objects an Unternehmen, die Daten aus operativen Anwendungen wie Enterprise Ressource Pl...