info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DOORS OPEN |

Stress, Migräne, Tinnitus, Schlafstörungen – oft liegt es am Kiefergelenk

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Stress gehört zu unserem Alltag und geht häufig mit Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen, Verspannungen oder Schlafstörungen einher. Oftmals liegt es am Kiefergelenk.

In unserer hektischen Zeit ist Stress leider zu unserem bekannten Begleiter geworden und geht mit Folge-Erscheinungen wie Kopfschmerzen, Verspannungen, Schlafstörungen oder sogar Tinnitus einher. In diesem Zusammenhang ist die zentrale Rolle des Kiefergelenks leider bislang immer noch zu wenig bekannt: Eine falsche Biss-Lage kann unterschiedlichste Beschwerden wie Rücken-, Nacken-, Schulterschmerzen bis hin zu Migräne und Schlafstörungen verursachen. Die gute Nachricht: durch eine Vermessung des Kiefergelenks können eventuelle Fehlstellungen schnell diagnostiziert und entlastende Korrekturmaßnahmen eingeleitet werden.



Unsere Alltagssprache belegt es bereits: Wir"beißen die Zähne zusammen", wenn Durchhalten erforderlich ist oder wir müssen ein Thema "noch einmal durchkauen". Druck und Stress sind zu bekannten Alltags-Begleitern geworden und gehen häufig mit Folgeerscheinungen wie Kopfschmerzen, Verspannungen oder Schlafstörungen einher.



Anatomische Zusammenhänge im Kieferbereich können hier Aufschluss geben. Das Kiefergelenk ist ein Gelenk der Superlative: als einziges Doppelgelenk im Körper ist es extrem beweglich und gehört zu den kompliziertesten Gelenken. Ausgestattet mit einem Hochleistungsmuskel, der am Tag eine Kau-Kraft von bis zu 50 kg/cm2 auf die Zähne ausüben kann und nachts, wenn die Sensorik ausgeschaltet ist, sogar bis zu 400 kg/cm2, fungiert es als eine Art Stresssicherungs-System. Der Stress wird – überwiegend nachts – über das Kiefergelenk und die Zähne durch Pressen und Knirschen verarbeitet und abgebaut. Die Zähne selbst bestehen übrigens aus dem härtesten im Körper vorkommenden Material – dem Zahnschmelz.



Durch verschiedene Ursachen kann ein Ungleichgewicht der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur entstehen, z. B. durch zu hoch gelegene Füllungen oder durch Kronen, Brücken, Implantate, die in der Position nicht mit den Gegenzähnen übereinstimmen. Als Folge wird der Stress im Schlaf nicht mehr korrekt abgebaut und es kommt zur Überlastung vereinzelter Bereiche bis hin zum gesamten System. Zahntechnikermeister Detlef Böhm vom Kiefervermessungszentrum Detlef Böhm in München, beschäftigt sich seit über 35 Jahren mit diesem spannenden Thema und dessen komplexer Symptomatik: abgeknirschte Zähne, erhöhter Augendruck, Hals- und Nacken-verspannungen, Kopfschmerzen, Migräne, Ohrensausen, Tinnitus, Gleichgewichtsstörungen, Herzrasen und sogar bis hin zum Hüft-Schiefstand können die Folge sein.



Für Menschen, die einem hohen Stresslevel ausgesetzt sind, kann also eine Vermessung des Kiefergelenks hochinteressant sein. Mit einer computergestützten und strahlenfreien Methode werden Aufnahmen der Biss-Situation erstellt. So können eventuelle Fehlstellungen schnell diagnostiziert und die günstige Position der Kiefergelenke eingestellt werden. Detlef Böhm und sein Team wenden hierbei eine patentierte Behandlungs-Methode an: Korrekturschienen, die die richtige Biss-Lage gewährleisten, sogenannte OccluPads®, verändern positiv die Kieferhaltung und Kiefermuskulatur und bringen das Kausystem wieder ins Gleichgewicht.

Bereits nach kurzer konsequenter Anwendung erfolgt eine "Umprogrammierung" der Kaumuskulatur und Folge-Symptome wie Migräne, Verspannungen oder Schlafstörungen

nehmen deutlich ab – die Entspannung kehrt zurück.



Für den Kiefergelenk-Experten Detlef Böhm und sein Team haben die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Patienten seit über 35 Jahren höchste Priorität. Alle Arbeiten werden im eigenen Labor unter der Verwendung von biokompatiblen Werkstoffen selbst angefertigt. Unzählige Dankesschreiben bestätigen die hohe Kompetenz und langjährige Erfahrung des Spezialisten: so schreibt Profi-Fußballer Markus N. aus Augsburg, dass seine Schlafstörungen und

Verspannungen bereits nach kurzer Tragezeit mit der Kieferschiene nachließen und sich seine physische und psychische Verfassung nach weiteren Wochen stark verbesserte.



Überzeugende Argumente für alle stressgeplagten Zeitgenossen, über die Möglichkeit einer Kiefergelenkvermessung nachzudenken.



KONTAKT:

Ihre Adresse für den gesunden Biss:

Kiefergelenkvermessungs-Zentrum München

Detlef Böhm

Tal 26 / V

80331 München

Tel.: + 49 (0) 89 6 97 16 66

www.kiefergelenkvermessung.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Judith Berkemeyer (Tel.: 015771733591), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 572 Wörter, 4752 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: DOORS OPEN


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DOORS OPEN lesen:

DOORS OPEN | 06.09.2016

Majestätische Musik aus Oxford - The Blenheim Singers gastieren in Deutschland

Das renommierte Vokalensemble "The Blenheim Singers" wurde 2006 in Blenheim Palace bei Oxford gegründet. Blenheim Palace, Sitz des Herzogs von Marlborough und Geburtsort von Sir Winston Churchill, zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist mit seiner ...
DOORS OPEN | 18.05.2016

Jubiläums-Benefizkonzert mit Werken von Mozart und Händel in der Theatinerkirche München

Die Dominikaner feiern 800-jähriges Jubiläum - einer der Höhepunkte des Jubiläumsjahrs (7.11.2015-21.01.2017) ist das festliche Benefizkonzert am 25. Juni. Unter der musikalischen Leitung von Pater Robert Mehlhart OP konzertieren die Vokalkapelle...
DOORS OPEN | 19.10.2015

Benefizkonzert für die Flüchtlinge in München

Ein Konzertgenuss der Extraklasse erwartet alle Musikliebhaber am Mittwoch 21. Oktober 2015 um 19.00 Uhr in der Theatinerkirche: Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem, aufgeführt von der Vokalkapelle der Theatinerkirche (vormals Königliche Hofkapelle) m...