info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AssetStandard GmbH |

VV-Fonds: Keine Angst vor der Fed

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Entscheidung der EZB hat die Märkte vor wenigen Wochen verunsichert. Wie eine Auswertung von AssetStandard allerdings zeigt, bieten gute VV-Produkte auch den unberechenbaren Notenbanken die Stirn.

Arnsberg, 16. Dezember 2015 – Die US-Notenbank Fed entscheidet heute über die weitere Geldpolitik. Bereits vor zwei Wochen hatte die EZB die Märkte durcheinander gebracht und einen Kursrutsch ausgelöst. Das Analyseportal Asset Standard hat die Woche nach der EZB-Entscheidung analysiert und die Reaktion sämtlicher vermögensverwaltender Fonds unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: VV-Fonds jedweder Ausrichtung sind für plötzliche Kursrutsche anfällig. Die besten Produkte einer Kategorie können überraschende Ereignisse aber erstaunlich gut wegstecken.



Das Analyseportal Asset Standard überwacht sämtliche in Deutschland verfügbaren VV-Fonds der Kategorien "Defensiv", "Ausgewogen", "Offensiv" und "Flexibel" hinsichtlich ihrer Performance, berechnet Kennzahlen und macht das VV-Fondsuniversum damit vergleichbar. Im Zeitraum zwischen dem 30.11. und dem 04.12.2015, also unmittelbar nach der überraschenden EZB-Entscheidung, gaben defensiv ausgerichtete VV-Fonds im Mittel um 0,91 Prozent nach. Ausgewogene Produkte verloren gemittelt um 1,3 Prozent, offensive VV-Fonds um 1,95 Prozent und flexible VV-Fonds um 1,64 Prozent.



Betrachtet man jedoch lediglich das beste Quintil jeder Vergleichsgruppe, zeigen sich erstaunliche Ergebnisse: Die besten defensiven Produkte verloren nach dem EZB-Schock im Mittel lediglich 0,01 Prozent an Wert. Die besten VV-Produkte der Kategorie "Ausgewogen" büßten lediglich 0,07 Prozent ein und die besten flexiblen Produkte konnten mit einer Positivrendite von 0,08 Prozent sogar einen Achtungserfolg erzielen. Lediglich das beste Quintil der offensiven VV-Fonds büßte in der Woche nach der EZB-Entscheidung 0,3 Prozent ein. Die hohen Aktienquoten dürften hierfür maßgeblich gewesen sein.



Dennoch zeigt die isolierte Betrachtung der besten Fonds der jeweiligen Vergleichskategorie, dass ausgewählte VV-Fonds auch mit einer offensiveren Ausrichtung unvorhergesehene Marktereignisse gekonnt abfedern können. VV-Fonds können daher auch während unsicherer Zeiten am Kapitalmarkt für Anleger eine sinnvolle Alternative sein. Das Analyseportal Asset Standard ermöglicht es seinen Nutzern, das gesamte in Deutschland verfügbare VV-Fondsuniversum zu analysieren und einzelne Produkte miteinander zu vergleichen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Claudia Meyer (Tel.: +49 (0) 89 207041 510), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 309 Wörter, 2714 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: AssetStandard GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AssetStandard GmbH lesen:

AssetStandard GmbH | 08.01.2016

2015: Gewinner und Verlierer eines intensiven Börsenjahrs

Arnsberg, 08.01.2016: Gerade in diesem Jahr schwindelerregender Schwankungen zwischen 9400 und 12400 Punkten konnten viele vermögensverwaltende Produkte ihre Stärken ausspielen. Wer sich als Sieger präsentiert und wer den Platz als Verlierer räum...
AssetStandard GmbH | 09.12.2015

Von flexiblen VV-Fonds keine Wunder erwarten

Arnsberg, 9. Dezember 2015 – Flexible VV-Fonds können turbulente Börsenphasen meistern, ihre Manager sind aber dennoch keine Magier der Märkte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Analyseportals Asset Standard. In der Zeit zwischen de...
AssetStandard GmbH | 28.10.2015

So schlagen sich offensive Mischfonds in der Erholungsphase

Offensive Mischfonds agieren mit hohen Aktienquoten und sind daher prädestiniert dafür, von steigenden Aktienmärkten zu profitieren. Tatsächlich zeigt eine Analyse des Anlageportals AssetStandard, dass nicht alle offensiven VV-Fonds von der Erhol...