info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Philipp Geißler |

Diese 3 Fehler beim Abnehmen sabotieren den Erfolg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Warum so viele Menschen auf dem Weg zum Wunschgewicht scheitern und welche Fehler beim Abnehmen über Erfolg oder Misserfolg entscheiden

Nach den Festtagen und vor Beginn der Bikinisaison steigt die Zahl derer, die eine Diät beginnen, rasant an. Der Buchhandel verzeichnet ein Absatzplus bei den Buchverkäufen in der Sparte "Abnehmen". Online-Portale wie schnellabnehmen24.de werden häufiger frequentiert.



Doch wer schnell Gewicht verlieren möchte, begeht häufig Fehler. Diese machen einen dauerhaften Gewichtsverlust zunichte, noch bevor er erzielt wurde. Zu hohe Vorgaben beim Gewichtsverlust, unrealistische Erwartungen an die eigene Disziplin und falsch gewählte Diätmethoden sorgen dafür, dass man am Ende mehr Gewicht auf der Hüfte hat als zu Beginn der Diät. Zwar ist der Gewichtsverlust am Anfang der Diätphase ermutigend - aber man hält die Diät nicht lange durch. Der Heißhunger holt den Abnehmwilligen garantiert ein.



Fehler Nummer 1: Sich schlank hungern



Gute Vorsätze zum Ausgleich von Ernährungssünden enden nicht selten bei einem Mini-Salat auf dem Teller. Mit ein paar Fastentagen möchten viele Übergewichtige das Gewichtsproblem aus der Welt schaffen. Doch ganz so einfach ist es nicht. Der erhoffte Abnahmeerfolg lässt nämlich trotz der Verzichtleistung auf sich warten. Der Organismus sieht seine Grundversorgung mit Vitaminen, Kohlenhydraten und Proteinen gefährdet. Er stellt auf den Alarm-Modus und hält alle angelegten Fettspeicher fest. Sie stellen seine wichtigsten Energiereserven dar. Mit diesen hält der Organismus alle Vitalfunktionen des Körpers aufrecht. Das hat oberste Priorität.



Wer sich statt zu fasten für eine Halbierung seiner Portionen entschieden hat, erlebt Ähnliches. Der Stoffwechsel weigert sich, mit weniger als 1.000 Kilokalorien je Tag zurechtzukommen. Auch hier schaltet der Organismus auf Alarm-Modus, denn es könnte sich um eine Hungersnot handeln. In so einem Fall greift man keine Reserven an - es sei denn, es wäre unvermeidlich. Vorerst ist die Aufrechterhaltung aller Organfunktionen wichtiger. Statt Fettpolster abzubauen und in Energie zu verwandeln, bezieht der Organismus seine Energien aus Proteinen. Die entnimmt er aus der Muskelmasse. Diese schwindet folglich. Die Folge: ein geringerer kalorischer Grundumsatz, Heißhunger und Unterzuckerung. Ein Gewichtsverlust ist unwahrscheinlich.



Fehler Nummer 2: Die Crash-Diät



Crash-Diäten sind trotz aller Gegengründe immer noch sehr beliebt bei Übergewichtigen. Sie stellen aber keineswegs ein dauerhaftes Erfolgskonzept dar. Wer zwecks schnellen Abbaus von Übergewicht tagelang nur Eier, Kohlsuppe oder Äpfel isst, stellt kulinarische Einseitigkeit in sein Leben. Gleiches gilt, wenn Sie sich an einer Formula-Diät versuchen. Der Organismus registriert einen massiven Nährstoffverlust. Er schaltet auf sein Notprogramm und weigert sich, seine Fettdepots anzugreifen. Zudem stellt sich beim Übergewichtigen bald Langeweile und Abneigung gegen die immer gleichen Mahlzeiten ein. Der Appetit auf Verbotenes steigt. Das Gewicht auf der Waage leider auch. Der anfängliche Diäterfolg hält nicht lange an. Kulinarische Einseitigkeit und Langeweile führen unweigerlich zu Heißhungerattacken. Zudem registriert der Organismus, dass ihm wichtige Vitalstoffe verweigert werden, nach denen er hungert. Er sieht sich daher gezwungen, Gegenmaßnahme zu ergreifen. Diese blockieren jeden Gewichtsverlust. Die Crash-Diät ist ein Fehler beim Abnehmen, welcher nicht nur Misserfolge bring, sondern auch die Motivation extrem nach unten zieht.



Fehler Nummer 3: falsche Ziele



Gute Vorsätze werden meist mit hohen Erwartungen an die eigene Disziplin verbunden. Doch für den Organismus bedeutet eine Diät mit beträchtlichem Gewichtsverlust Stress. Stress ruft Hormone wie Cortisol auf den Plan. Doch dieses Hormon sorgt für größere Depotanreicherungen an den Fettpolstern. Zugleich baut man unter Stress Proteine aus der Muskelmasse ab. Mehr Fettansammlungen und weniger Muskelmasse bedeuten einen geringeren kalorischen Grundumsatz und eine Gewichtssteigerung. Das führt zu Frustrationen. Abgesehen davon fühlt ein Mensch sich unter Stress alles andere als gut. Mit ausgewogener und abwechslungsreicher Ernährung sowie einem moderaten Sportprogramm zum Stressabbau geht alles viel leichter und man begeht keinen unnötigen Fehler beim Abnehmen.



Wie man dauerhaft, effektiv und stressfrei schnell abnehmen kann, erfahren Sie auf schnellabnehmen24.de. Hier werden Sie darüber informiert, wie eine Reduktion bestimmter Kohlenhydrate und die ausreichende Versorgung mit Makronährstoffen das Gewicht wieder herunterfahren. Es ist durchaus möglich, schnell Gewicht abzunehmen. Man muss nur wissen, welches das funktionierende Konzept ist.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Philipp Geißler (Tel.: +4900000000), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 642 Wörter, 4916 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Philipp Geißler


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Philipp Geißler lesen:

Philipp Geißler | 04.01.2016

Immer mehr Menschen sagen den überschüssigen Kilos den Kampf an

Übergewicht ist ein ernst zu nehmendes Gesundheitsrisiko, immer mehr Betroffene sind sich dessen bewusst und suchen nach effektiven Mitteln und Wegen, um endlich schlank und gesund durchs Leben gehen zu können. Effektive Methoden zur Gewichtsabnahm...