info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trensco GmbH |

Nachhaltig Drucken - mehr Umweltschutz in Unternehmen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Was kostet ein Ausdruck und welche Konsequenzen hat er auf die Umwelt? Mit dieser Frage sollte sich jeder Mensch befassen. Für Unternehmen sind die Druckkosten und das nachhaltige Drucken zudem von großer ökonomischer Wichtigkeit. Doch worauf sollten Unternehmen, um ihre ökologische und wirtschaftliche Bilanz zu verbessern?



Nachhaltigkeit ist ein Muss für die moderne Gesellschaft

Das Thema Nachhaltigkeit ist bei vielen Unternehmen noch nicht vollständig angekommen. Sie wissen oft nicht, wie sie mit einem effektiven Druckmanagement Kostenersparnisse und Umweltvorteile erzielen können. Umfragen zeigen, dass es drei Typen von Firmen gibt: So gibt es Unternehmen die das Problem nicht kennen, Unternehmen die das Problem erkannt haben aber nicht wissen wie sie es lösen sollen sowie Firmen die bereits Maßnahmen zur Problemlösung initiiert haben und noch weiter sparen möchten.

Das Problem ausgedruckter Dokumente liegt nicht alleine darin, dass jedes fünfte Papier ungelesen im Mülleimer landet, sondern Unternehmen gut drei Prozent ihres Jahresgewinns für Ausdrucke investieren. Das Potenzial durch nachhaltiges Drucken ist groß, schließlich können Firmen Geld sparen und im selben Zuge die Umwelt deutlich entlasten.

Muss es eigentlich immer Original-Druckerfarbe sein?

In den meisten Unternehmen kommen die originalen Toner des Druckerherstellers zum Einsatz. Diese sind nicht nur teuer, sondern setzt in der Regel auf Farben auf Mineralölbasis. Der Umstieg auf alternative Farbe senkt dagegen die Kosten, während die Druckqualität erhalten bleibt. Hier haben die Unternehmen zudem immer häufiger die Wahl zwischen handelsüblicher Tinte auf Mineralölbasis und umweltfreundlichen Biofarben.

Klassische Druckfarbe besteht aus drei Inhaltsstoffen: Farbmittel (Pigmente), Bindemittel (Alkyd- und Hartharze) und Additive (Katalysatoren). Einige Hersteller ersetzen die Inhaltsstoffe bereits mit nachwachsenden Rohstoffen. Baumharze sind ein beliebtes Bindemittel. Biologische Druckfarben ersetzen Mineralölanteile durch pflanzliche Öle. Die Druckerfarben sind allerdings nur dann komplett nachhaltig, wenn sie mehrere Kriterien hinsichtlich der Anbaugebiete, Naturbelassenheit der Öle, den Arbeitsbedingungen und der Verarbeitung der Rohstoffe beachten.

Recyceltes Papier verwenden

Nicht nur die Farbe spielt beim nachhaltigen Drucken eine Rolle, sondern auch das Papier auf der sie schließlich landet. Papier wird bekanntlich aus abgeholzten Bäumen hergestellt. Die sich wiederholende und unnötige Fällung lässt sich verhindern, indem Unternehmen recyceltes Papier verwenden. Altpapier wird in einem aufwendigen Prozess gewaschen, bis es zu Recyclingpapier verarbeitet wird. Unternehmer können sich beim Kauf beispielsweise an Gütesiegeln wie dem FSC oder Blauen Engel orientieren.

Zum Schutz der Umwelt sollten Firmen auf den Weißegrad achten. Für interne Ausdrucke, die nicht von großer Wichtigkeit sind, kann der Weißegrad geringer sein. Papier mit ISO 70 Weiße ist hierfür in der Regel ausreichend. Für wichtige, geschäftliche Ausdrucke für Partner oder Kunden gibt es hingegen Papier mit ISO 80 bis 100.

Strom aus erneuerbaren Ressourcen verwenden

Neben Farbe und Papier gibt es noch einen weiteren wichtigen Punkt, den Unternehmen unbedingt beachten sollten: Den Stromverbrauch. Beim Kauf von neuen Druckern sollte deshalb darauf geachtet werden, dass diese möglichst wenig Strom verbrauchen – insbesonders bei Nichtnutzung bzw. im Standby-Modus. Hinzu kommt, dass unser Strom nicht selten aus Atomkraftwerken kommen, welche ein erhebliches Umweltrisiko darstellen können. Ein umweltfreundlicher Druck wird erst durch den Einsatz von erneuerbaren Energien möglich. Unternehmen sollte also auch darauf achten, dass ihr Stromanbieter auf ökologische Stromquellen wie Windkraft, Solaranlagen, Wasserkraft, etc. setzt.

Mitarbeiter schulen und zum Sparen animieren

Ausdrucke sind in vielen Firmen eine Notwendigkeit, können aber zumindest reduziert werden. Daher ist es wichtig die Mitarbeiter für das Thema zu sensibilisieren. Die simple Schulung der Mitarbeiter und Anpassung ihres Verhaltens senkt die Kosten je Ausdruck spürbar. Einige Tipps, die man direkt umsetzen kann:

- Wenn möglich in Schwarz-Weiß statt in Farbe drucken
- Druckqualität je nach Bedarf anpassen, um den Farbverbrauch zu senken
- Nur das Nötigste ausdrucken, im Zweifel nur Teilabschnitte aus Dokumenten
- Doppelseitigen Druck (Duplex) nuzten um den Papierverbrauch zu halbieren

Fazit

Nachhaltiges Drucken ist eine Notwendigkeit der modernen Gesellschaft, zu der auch Unternehmen ihren Beitrag leisten können und müssen. Prozesse zur Reduzierung der Druckkosten und der Schonung der Umwelt sind in großer Anzahl vorhanden. Einige von den Maßnahmen lassen sich mit wenig (finanziellem) Aufwand umsetzen. Andere erfordern etwas aufwendigere Implementierungen. Lohnenswert ist jede einzelne Maßnahme.


Trensco GmbH

Am Funkturm 11
29525 Uelzen
Telefon: 0581 20839393
Telefax: 0581 3893275
Email: info@trensco.com
Internet: www.hd-toner.de



Web: http://www.hd-toner.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Fritz Meier (Tel.: 0581-20839393), verantwortlich.


Keywords: Trenso, Druckerzubehör, Umweltschutz, Druckertinte, Druckertoner

Pressemitteilungstext: 668 Wörter, 5168 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema