info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Universität Rostock |

Gartentherapie studieren und anwenden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Berufsbegleitendes Zertifikatsprogramm – bis 29. Februar anmelden


Gartentherapie ist eine Therapieform, bei der die Beschäftigung mit Pflanzen und Garten gezielt zur Stärkung des sozialen, psychischen und körperlichen Wohlbefindens von Menschen eingesetzt wird. Im deutschlandweit einzigartigen universitären Zertifikatskurs an der Universität Rostock „Garten & Gesundheit – Gartentherapie“ lernen u.a. Ergotherapeuten, Fachkräfte in der Gerontologie, Geriatrie und Rehabilitation, Sozialpädagogen und Gärtner in multiprofessionellen Gruppen. Sie erstellen zielgruppenspezifische gartentherapeutische Konzepte und reflektieren deren Umsetzung in der Praxis.



„So wie Pflanzen wachsen und gedeihen, können auch Menschen wachsen und gedeihen“, erklärt Dipl.-Ing. Thomas Henschel (Landschaftsarchitekt und Akademischer Experte für Gartentherapie, Rostock). „Gartentherapie ist eine Schnittmenge zwischen grünen, sozialen und pädagogischen Berufen sowie Gesundheitsberufen. Niemand kann als Gartentherapeut in all diesen Bereichen Fachmann sein oder gar Experte. Man kommt aus einem bestimmten Beruf und muss versuchen sich die anderen Berufsfelder zu erschließen.“ Das Weiterbildungsangebot der Wissenschaftlichen Weiterbildung der Universität Rostock trägt dazu bei, das Streben nach Professionalisierung unter den Akteuren im Themenfeld Gartentherapie zu fördern und Menschen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen dabei zu unterstützen, für ihr Berufsfeld passende gartentherapeutische Konzepte zu entwickeln.

 

Im interdisziplinären Zertifikatsprogramm „Garten & Gesundheit – Gartentherapie“ erlernen Teilnehmende in fünf Modulen die Grundlagen der Gartentherapie (Modul 1), Didaktik und Methoden (Modul 2), Botanik und Gartenbau (Modul 3), kommunikationstheoretische Grundlagen und Konfliktbewältigung im therapeutischen Handeln (Modul 4) sowie das praktische Arbeiten mit Klienten (Modul 5). Die Module 1 bis 4 können auch separat belegt werden.

 

Noch bis 29. Februar 2016 können sich Interessenten für das Zertifikatsprogramm anmelden. Die berufsbegleitende Weiterbildung dauert vom 1. April 2016 bis 9. September 2017. Teilnehmen kann jeder, der über einen beruflichen Abschluss oder einen Hochschulabschluss sowie über mindestens ein Jahr Berufserfahrung verfügt. Weiterführende Informationen zum Zertifikatsprogramm „Garten & Gesundheit – Gartentherapie“ sind unter www.weiterbildung.uni-rostock.de verfügbar. Ansprechpartnerin für dieses Zertifikatsprogramm ist Antonia Sophie Frenz-Römhild von der Wissenschaftlichen Weiterbildung der Universität Rostock, erreichbar unter Telefon (0381) 498 12 27 sowie per E-Mail an gartentherapie@uni-rostock.de.

 

Kurze Meldung:

 

Zertifikatsprogramm zur Gartentherapie – noch bis 29. Februar anmelden

 

Die Universität Rostock ist eine der wenigen Einrichtungen in Deutschland, die eine berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Gartentherapie anbietet. Im interdisziplinären Zertifikatsprogramm „Garten & Gesundheit – Gartentherapie“ erlernen Teilnehmende in fünf Modulen wie diese Therapieform angewendet und sinnvoll in ihr Berufsfeld integriert werden kann. Noch bis 29. Februar 2016 können sich Interessenten für das Zertifikatsprogramm anmelden. Die Weiterbildung dauert vom 1. April 2016 bis 9. September 2017. Infos zum Zertifikatsprogramm „Garten & Gesundheit – Gartentherapie“ sind unter www. weiterbildung.uni-rostock.de verfügbar. Ansprechpartnerin für dieses Zertifikatsprogramm ist Antonia Sophie Frenz-Römhild, erreichbar unter Telefon (0381) 498 12 27 sowie per E-Mail an gartentherapie@uni-rostock.de.

 



Web: http://www.weiterbildung.uni-rostock.de/zertifikats-programme/gartentherapie/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silke Schulz (Tel.: 03814981257), verantwortlich.


Keywords: Weiterbildung, Gartentherapie, Universität Rostock

Pressemitteilungstext: 370 Wörter, 3692 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Universität Rostock

Bereits seit 1990 ist die Wissenschaftliche Weiterbildung ein fester Bestandteil des akademischen Alltags in Rostock. Das hiesige Angebot aus Zertifikatskursen und akkreditierten Masterprogrammen bietet unter dem Motto \"Lebenslanges Lernen\" Berufstätigen mit Qualifizierungsbedarf die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln - als flexibles Studium parallel zu Beruf und Familie. Markenzeichen der berufsbegleitenden Weiterbildung in Rostock sind Interdisziplinarität, sehr gute Betreuungsrelationen und spezielle Lehr- und Lernformen, die ganz auf die Bedürfnisse Berufstätiger zugeschnitten sind. Vom Selbststudium über das klassische Seminar bis hin zu betreuten Online-Phasen wird so das selbstverantwortliche Lernen im eigenen Tempo, unabhängig vom Lebensmittelpunkt gewährleistet.

Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite mit allen aktuellen News und Hintergründen:
www.facebook.com/wissenschaftliche.weiterbildung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Universität Rostock lesen:

Universität Rostock | 09.08.2016

Karriere in grünen Berufen

Die Bedeutung eines nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutzes für Gesellschaft und Politik hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Die Entwicklung und der Einsatz erneuerbarer Energien, neue gesetzliche Auflagen für Industrie und Wirtschaft und ...
Universität Rostock | 28.07.2016

Fit für E-Learning: Mit Fernstudium Medien und Bildung

Wie können Lernprozesse mit Hilfe digitaler Medien optimiert werden? Welche Medien eignen sich für welche Zielgruppe? Diese und mehr Fragen stellen sich nicht nur Lehrer, Dozenten und Trainer. Wer Wissen effizient, modern und differenziert vermit...
Universität Rostock | 27.07.2016

Nachhaltigkeit berufsbegleitend studieren

Es wird nachhaltig abgenommen, nachhaltig gelernt, nachhaltig investiert … Der Begriff hat sich in den vergangenen Jahren fast unbemerkt in unseren täglichen Sprachgebrauch eingeschlichen. Kaum jemand kann jedoch erklären, was tatsächlich dahi...