info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

Caesars Experten sehen Inca One weiterhin auf Kurs

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bei einem ‚Site-Visit’-Besuch im Dezember 2015 konnte sich der Caesars Chefredakteur selbst von den Arbeiten auf ,Chala One’ überzeugen.



 

Die Experten des Caesars Report, einem online-Bergbauportal dessen Schwerpunkt auf Juniorbergbaufirmen liegt, beobachten auch das kanadische Erzaufbereitungsunternehmen Inca One Gold (ISIN: CA45328X1078 / TSX-V: IO - http://www.commodity-tv.net/c/mid,1323,Interviews/?v=295749 -). Bei einem ‚Site-Visit’-Besuch im Dezember 2015 konnte sich der Chefredakteur Thibault Le Pouttre selbst von den Arbeiten in Peru überzeugen. Le Pouttre wurden die neuen Gebäude, das Labor sowie der gesamte Verarbeitungsprozess gezeigt. Seinen Angaben zufolge, befindet sich alles auf dem neuesten Stand der Technik, wie er im Interview mit dem Commodity-TV erklärte.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Quelle: Inca One Gold

 

Weiter fuhr er fort: „Man merkt definitiv, dass es sich um ein kanadisches Unternehmen handelt, welches Anlagen, Unterkünfte und auch das Betriebsgelände nach kanadischen Standards errichtet hat.“ Die Anlage laufe derzeit noch nicht mit voller Kapazität, da man noch an der Erhöhung der Lagervorräte arbeite und Justierarbeiten an der Anlage vornehme.

 

Dem gescheiterten Montan Mining-Deal stand der Chefanalyst zu Beginn positiv gegenüber, nicht zuletzt deshalb, da die ,Mollehuaca’-Anlage nur rund 45 Kilometer von der ,Chala One’-Anlage entfernt liegt. So hätte es Sinn gemacht, das Erz auf ,Chala One’ zu sammeln, um es dann an die Begleitanlage ,Mollehuaca’ zu liefern und parallel zu verarbeiten. „Der Ort liegt strategisch gut und die bereits existierende Mühle hätte eine Verarbeitungskapazität von 60 bis 70 Tonnen pro Tag erreichen können. Aber wie immer muss man alles doppelt und dreifach prüfen, bevor man einen solchen Deal abschließt“, so Le Pouttre. Das hat Inca One getan, wobei einige Ungereimtheiten festgestellt wurden, so dass der Deal letzten Endes nicht stattgefunden hat. Le Pouttre bedauert das zwar, aber erkennt auch, das Inca One auf lange Sicht ohne ,Mollehuaca’ sorgenfreier arbeiten kann und nicht in Rechtsstreitigkeiten verwickelt wird.

 

Bei der ,Due Diligence’-Prüfung fiel auch der Standard Tolling-Deal durch. Eigentlich war geplant, Standard Tollings Mühle vom Norden Peru in den Süden zur ,Chala One’-Anlage zu verlegt und zu integrieren. Aber auch hier gab es Probleme, so dass Inca One lieber auf den Deal verzichtete. „Ein kleines Unternehmen muss sich auf das konzentrieren, worin es gut ist,“ und das ist Le Pouttre zufolge das Verarbeiten von Erz auf der Unternehmenseigenen ,Chala One’-Anlage. „Da darf man sich als Junior-Unternehmen nicht den Fokus nehmen lassen. Letztendlich wird dieser gescheiterte Deal Inca One zukünftig ,Kopfschmerzen’ ersparen“, fuhr er fort. „Es macht absolut keinen Sinn, nur um des Wachsens willens zu wachsen, wenn man am Ende damit Probleme bekommt“. Der Rückzug aus der Transaktion sei für ihn eine kluge Entscheidung gewesen.

 

Nach Einschätzung des Experten sollte das Geschäftsmodell von Inca One langfristig aufgehen. „Das Erz ist da, die Mühle funktioniert einwandfrei und der ,Papierkram’ ist ebenfalls in Ordnung“, so der Analyst. Man werde in Kürze die erste IGV-Rückzahlung erhalten, also die Rückerstattung der peruanischen Variante der Mehrwertsteuer. Das gibt dem Unternehmen wieder mehr finanziellen Spielraum und wird auch als Bescheinigung verstanden, dass man von Seiten der Regierung keinerlei Probleme mit Inca One und seinen Arbeiten hat. Für den Analysten von Caesars ist das ein riesiger Schritt nach vorn und ein nicht zu unterschätzender Katalysator für 2016.

 

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Quelle: Inca One Gold

 

Auch die politische Lage in Peru überzeugt Le Pouttre. Seiner Meinung nach ist Peru mittlerweile eines der politisch stabilsten Länder in Südamerika. Als vor vier Jahren der jetzige Präsident gewählt wurde, war die Verunsicherung groß, dass er möglicherweise den Bergbau ruinieren würde. Im Nachhinein aber müsse man sagen, dass ihm die Wichtigkeit des Bergbaus bewusst ist und wie wichtig dieser für die peruanische Wirtschaft ist. Der Analyst geht davon aus, dass der nächste Präsident, welcher in einigen Monaten gewählt wird, denselben Pro-Business Standpunkt vertreten werde. „Peru ist ein Bergbau-Land und es gibt im Grunde keine Alternative, als den Bergbausektor am Laufen zu halten.“

 

Zuletzt äußerte sich der Experte auch zu den Aussichten an den Edelmetallmärkten. Es sei ermutigend zu sehen, dass der Goldpreis nicht weiter fällt, sondern zuletzt sogar wieder Stärke zeigt. Es braucht seiner Meinung nach aber noch etwas Zeit, bis das Geld, das aus den Blue-Chips und Fonds abgezogen wird, den Weg in den Rohstoffsektor findet. Le Pouttre hält es für gut möglich, dass dieses ‚Umplatzieren’ bald kommt und das Geld dann zuerst die Unternehmen erreicht, die in der Lage sind, ihren Businessplan umzusetzen. Inca One, die Gold produziert und ein stichhaltiges Geschäftsmodell vorweist, sollte dann, dem Chefanalysten zufolge ganz vorne mit dabei sein.

 

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte







Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter von Jörg Schulte Research Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung dar. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jochen Staiger (Tel.: 015155515639), verantwortlich.


Keywords: inca, blue, aktien, igv, mining, fonds, business, businessplan, online, goldpreis, junior, research, hamburg, report, one, Inca One Gold, Gold, Silber, Peru, Mining,

Pressemitteilungstext: 995 Wörter, 8481 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 02.12.2016

Pershing Gold sichert sich weitere Finanzierung für 'Relief Canyon'

Der angehende US-Edelmetallproduzent Pershing Gold (ISIN: US7153022048 - NASDAQ / TSX: PGLC - https://www.youtube.com/watch?v=3SiN7IfasfM&t=17s -) kann für die geplante Wiederinbetriebnahme seiner 'Relief Canyon'-Mine im Nordwesten Nevadas ab...
Swiss Resource Capital AG | 02.12.2016
Swiss Resource Capital AG | 02.12.2016

Caledonias Goldverkäufe von Simbabwes Währungsreform nicht betroffen

Der Goldproduzent Caledonia Mining (ISIN: JE00BD35H902 / TSX: CAL - https://www.youtube.com/watch?v=CJLcxp9ZlOc -) hat darauf hingewiesen, dass die Goldverkäufe der simbabwischen 'Blanket'-Mine, an der die Gesellschaft eine 49 %-Beteiligung hält...