info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Websense |

Websense kündigt neue Technologie an, die den Verlust von Unternehmensdaten verhindert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Köln, 28. September 2006 - Mit einer neuen Lösung zur Kontrolle der unerwünschten Weitergabe von internen oder vertraulichen Unternehmensdaten wird Websense seine führende Stellung im Bereich Web Security und Web Filtering weiter ausbauen.

Für den schnellen Einstieg in den Markt für „Information Leak Prevention" hat Websense ein OEM-Abkommen mit PortAuthority Technologies in Palo Alto, Kalifornien, geschlossen. Das Abkommen sieht vor, die PortAuthority-Technologie künftig in einer neuen Produktlinie von Websense zu integrieren.

Diese so genannten Deep Content Control-Produkte von Websense fungieren als „digitale Datenschützer", denn sie kontrollieren, wie und unter welchen Umständen sensible Daten das Unternehmen verlassen können. Erstmalig werden Unternehmen so in die Lage versetzt, durch zentralisierte Policies den Zugang und die Weitergabe von Informationen zu regeln. Beispielsweise kann ein Unternehmen verhindern, dass ein Mitarbeiter unabsichtlich oder auch bewusst sensible Daten (Kreditkarten-Informationen der Kunden, Entwicklungsdaten, Personal-Akten etc.) an unbekannte Dritte oder nicht autorisierte Emfänger sendet.

Anwender profitieren von der Integration der PreciseID-Technologie von PortAuthority mit den Lösungen von Websense durch automatisierten Datenschutz und effiziente Methoden zur Einhaltung von Compliance-Vorschriften, spezieller Industrienormen und Vorschriften zum Urheberrecht.

„Das Technologieabkommen mit PortAuthority ist ein wichtiger Meilenstein für Websense in der Positionierung als Anbieter von Security-Lösungen", kommentiert Gene Hodges, CEO von Websense in San Diego, Kalifornien. „Durch das Abkommen haben wir Zugang zu innovativen Technologien, die ‚digitale Fingerabdrücke' von Daten, Dokumenten etc. erstellen, um das geistige Eigentum von Unternehmen wirksam vor Missbrauch und illegaler Weitergabe zu schützen. Als optimale Ergänzung zu den Websense-Lösungen können Anwender nun mehr Transparenz und Effektivität in der Abwehr wachsender Bedrohungen aus dem Internet und anderer Formen von Informationslecks erwarten."

Die neuen Deep Content Control-Lösungen werden in der ersten Jahreshälfte 2007 am Markt verfügbar sein.

Als Teil dieser Produkt-Initiative wird Websense ein neues Forum gründen. Das „Solution Provider Advisory Council" wird maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung zukünftiger Websense Software und Services haben.

Diese Presseinformation kann auch unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Über PortAuthority Technologies

PortAuthority Technologies in Palo Alto, Kalifornien, ist einer der führenden Anbieter von Sicherheitslösungen zur Information Leak Prevention. Die Lösungen schützen zuverlässig und präzise die nicht-autorisierte Verbreitung vertraulicher Unternehmensdaten. Mit seiner PreciseID-Technologie schließt PortAuthority Informationslecks und sorgt so für eine Überwachung und Einhaltung interner und gesetzlich vorgeschriebener Sicherheitsrichtlinien wie GLBA, PCI, HIPAA, CA CC1798, PIPEDA und SOX. Das Unternehmen befindet sich in Privatbesitz und wird durch Venture Capital von Greylock Partners, Sequoia Capital, New Enterprise Associates und Lexington Ventures finanziert. Weitere Details: www.portauthoritytech.com oder telefonisch unter 001-877-843-4879.


Websense (Nasdaq: WBSN) mit Hauptsitz in San Diego, Kalifornien, ist der weltweit führende Anbieter von softwarebasierten Web Security-Lösungen. Mit der Web Security Suite können Unternehmen hoch wirksame Maßnahmen zur Abwehr der ständig zunehmenden Bedrohungen aus dem Internet wie Viren, Würmern, Spyware und bösartigem Code (Mobile Malicious Code) ergreifen. In seinen Security Labs beobachtet Websense pro Tag 75 Millionen Websites und analysiert, wie sich neue Bedrohungen aus dem Internet verhalten und auswirken. Websense wird weltweit in mehr als 24.000 Unternehmen genutzt, die insgesamt über 23,9 Millionen Lizenzen einsetzen. In Deutschland sitzt Websense in Köln. Weitere Informationen: www.websense.de.

Pressekontakte:

Websense Deutschland GmbH
Michael Kretschmer
Regional Director Central Europe
Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
D-50672 Köln
Tel. 0221-5694460
Fax 0221-5694354
mkretschmer@websense.com
www.websense.de

PR-COM GmbH
Manuela Schwaiger
Account Manager
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-801
Fax 089-59997-999
manuela.schwaiger@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.websense.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 470 Wörter, 4201 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Websense lesen:

Websense | 12.10.2009

Websense bleibt die Nummer eins im Web-Security-Markt

Websense ist weiterhin Spitze: Die Marktforscher von IDC analysierten in einem aktuellen Report (1) den Web-Security-Markt (Software, Appliances sowie SaaS) im Jahr 2008 und ernennen Websense zum Marktführer - bereits das siebte Jahr in Folge. Insge...
Websense | 21.09.2009

Websense Security Labs: 95 Prozent aller Blog-Kommentare enthalten Spam und Malware

Websense, einer der führenden Anbieter integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, hat den Bericht seiner Security Labs zur Sicherheitslage im Internet im ersten Halbjahr 2009 veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse aus dem R...
Websense | 15.09.2009

Websense analysiert mit SaaS-Sicherheitslösung 1,5 Milliarden Transaktionen pro Tag

Mit seiner Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für E-Mail- und Web-Security hat Websense einen neuen Rekord aufgestellt: Im August wurden pro Tag mehr als eineinhalb Milliarden Sicherheitsanfragen von Benutzern verarbeitet. Bei diesen Analysen werd...