info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Schulz |

Lübeck-Krimi Gleis-Tod

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Spannender Plot mit einer Prise Humor

Reinfeld, im Januar 2016. Udo W. Schulz veröffentlicht mit "Gleis-Tod" einen Lübeck-Krimi.

Mit geradliniger Sprache und lebensnahen Charakteren hat sich der Autor ein konfliktgeladenes Thema ausgesucht: Die Verflechtungen zwischen Pharma- und Beratungsindustrie. In dem sorgfältig recherchierten Roman bewegen sich die Hauptfiguren nicht nur durch Lübeck, sondern auch dahin, wo Täter und Opfer in undurchsichtige und oft tödliche Machenschaften verstrickt sind.





"Gleis-Tod", so der Titel



Im Mittelpunkt der Handlung steht der Lübecker Kriminalhauptkommissar Daniel Peres, der als Nachkömmling portugiesischer Einwanderer mehr seinem Gespür als rationalen Ermittlungsmethoden vertraut. Die Hansestadt Lübeck wird zum Schauplatz zweier kaltblütiger Morde: Der Angestellte eines Pharmakonzerns wird eines nachts von einem skrupellosen Mörder hingerichtet. Trotz umfangreicher Nachforschungen im beruflichen und privaten Umfeld des Opfers steht Kommissar Daniel Peres vor vielen offenen Fragen, da niemand ein Motiv zu haben scheint. Wenig später wird ein Unternehmensberater brutal erschlagen. Wo zunächst keine Verbindung besteht, deckt Peres auf, dass die Morde zusammen hängen. Er hat es mit einem verstörten Täter zu tun, der vor nichts Halt macht. Bei den Ermittlungen stößt Peres auf einen Strudel aus Verleumdungen, Demütigungen und eine tragische Rachefigur im Herzen Lübecks.





online nur als eBook



Udo W. Schulz landet mit seinem Roman, der ab sofort erhältlich ist, unter anderem bei Buchhandels- Größen wie Thalia, Hugendubel, Amazon, buecher.de, Kobo, Apples iBook Store, google play und ebook.de. Das Besondere: Er hat es weitgehend ohne Mithilfe eines Verlages in die virtuellen Regale gebracht.





Der Autor



Udo W. Schulz wurde 1958 in Eutin geboren. Nach Mitarbeit bei einer schleswig-holsteinischen Heimatzeitung wechselte er zu den Lübecker Nachrichten und ist heute als Projektberater für einen Medien-Dienstleister tätig. Für den "Siebdruck", einem bundesweit erscheinenden Magazin für Kommunikationstechnik, verfasst Udo W. Schulz als Redakteur satirische Fachartikel. Er lebt mit seiner Frau und einem Kind im Lübecker Randgebiet. Gleis-Tod ist sein erster Roman.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Schulz Udo W. (Tel.: 01511-6100936), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 318 Wörter, 2535 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Schulz


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema