info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
J'epoca SAKAbar |

Frankfurts meets Japan: J'epoca SAKAbar Kulturabend verbindet Sake und Gourmet-Genuss

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Japanischer Abend in Frankfurt am 18.03.2016 mit Ansprache des japanischen Generalkonsuls, Geisha-Tanzdarbietung und 7 Gänge-Menü mit internationalen Speisen und korrespondierendem Sake Reiswein.

Frankfurt, 18.02.2016 [SB180216CPR]

Das hat Frankfurt noch nicht gesehen: Die J'epoca SAKAbar bringt ein starkes Stück japanischer Traditionen und Gebräuche nach Frankfurt. Am 18.03.2016 veranstaltet die J'epoca SAKAbar einen japanischen Kulturabend mit Kunst und Genuss: Höhepunkte sind die Tanzdarbietung von zwei echten japanischen Geishas. Natürlich spielt der japanische Reiswein eine Hauptrolle. Daneben stehen internationale und überraschende Geschmackskombinationen auf dem Programm, zu dem auch der japanische Generalkonsul kommen und die Gäste begrüßen wird. Mehr konzentrierte Kunst und Kultur Japans wird es in Frankfurt so schnell nicht mehr geben.



J'epoca SAKAbar - ein echtes Stück Japan mitten in Frankfurt

Seit ihrer Eröffnung vor rund einem halben Jahr hat die J'epoca SAKAbar, Frankfurts erste Bar für japanischen Reiswein, bereits Genuss-Geschichte geschrieben: mit dem innovativen Bar & Shop- Konzept ist die Sake-Bar zum gesellschaftlichen In-Treff geworden. Die beiden kreativen Inhaberinnen Chihiro Shimamura und Mayuko Mukaide überraschen Frankfurts Gastronomie-Szene nun gleich ein weiteres Mal. Denn die Genuss-Reise mit Geisha-Tanzdarbietung am 18.03.2016 ist ein absolutes Highlight.



Von Frankfurt nach Japan - Geschmack und fernöstliche Kultur erleben - 7 Gang Menü

Zu der Veranstaltung am 18.03.2016 lädt die J'epoca SAKAbar, die sonst im Fritschengässchen 5 in Frankfurt-Sachsenhausen zu finden ist, ins Frankfurter Westend. Im Restaurant des ehemaligen Livingston'schen Stallgebäudes in der Ulmenstraße erwartet die Besucher ein kulinarisch-künstlerisches Feuerwerk. Nach dem Beginn um 18:00 Uhr können sich die Besucher rund 4 Stunden lang abwechslungsreich verwöhnen lassen. Denn die Geisha-Tanzdarbietung umrahmt ein exquisites 7-Gang Menü, bei dem immer wieder der Brückenschlag Japan-Deutschland gefeiert wird. Schon als Aperitif wird ein Sparkling Sake Sen zusammen mit Fingerfood gereicht. Zu zwei Fischgerichten (u.a. Jokobsmuscheln und Kabeljau) zeigt der Akira Bio Junmaishu seine komplexen Noten. Aber ein Reiswein wie beispielsweise der Notoji Honjikomi ist auch ein charmanter Begleiter zu den Fleischgerichten des Arrangements: Maispoulardenbrust mit Spinat, Kalbsgeschnetzeltes mit Spätzle und glacierte Spareribs mit gebratenen Semmelknödeln. So bekommen auch typisch deutsche Gerichte eine fernöstliche Note. Der Shinsen Junmai Ginjo Umakuchi schenkt dem Nachtisch seine wunderbar feine, weiche und fruchtige Komplexität. Und der Notoji Junmai Ginjo Sake beschließt den Abend zusammen mit einer vorzüglichen Käseauswahl, bevor ein Sake-Cocktail noch einmal alle Sinne verzaubert. Die international zertifizierte Sake-Sommelière Mayuko Mukaide hat mit dem Restaurant des ehemaligen Livingston'schen Stallgebäudes diese einmalige Kombination von Reiswein-Genuss, korrespondierenden Speisen und den Sonderdarbietungen konzipiert. Der Abend eignet sich daher vortrefflich als einmaliges Event zum Selbstgenießen, aber auch für alle, die ein besonderes Geschenk für Freunde und Geschäftspartner suchen. Das Arrangement umfasst alle Speisen und die korrespondierenden Sake Reisweine. Karten für dieses einmalige Erlebnis können zum Preis von 119 Euro per E-Mail unter info@jepoca-sakabar.eu und telefonisch unter 069-67830287 geordert oder direkt in der J'epoca SAKAbar in Sachsenhausen abgeholt werden.



Geisha - Tradition und Kultur Japans

In der J'epoca SAKAbar ist man stolz darauf, ganz speziellen Sake aus der Präfektur Ishikawa zu beziehen. Der Shinsen-Sake wird dort von einer kleinen traditionellen japanischen Brauerei hergestellt. Kanazawa, der Herkunftsort der Geishas, wurde einst von mächtigen Samurai gegründet und dieser kraftvolle Charakter spiegelt sich noch heute in dem besonders geschmackvollen Reiswein aus dieser Region. In Kooperation mit dem Regionalmarketing der Präfektur Ishikawa, dem Ishikawa Braning Project, ist es den Inhaberinnen der J'epoca SAKAbar gelungen, dieses einmalige kulturelles Highlight bieten zu können: Den Kulturabend mit Gaumenfreuden und einer traditionellen Geisha-Tanzdarbietung. Geishas sind Künstlerinnen, die die Kultur, Geschichte und Gebräuche Japans bewahren. Nur noch wenige traditionelle Geishas gibt es in Japan. Rund 5 Jahre dauert die Ausbildung einer Geisha. Sie bieten, oftmals bei Teezeremonien, klassische traditionelle Tänze und Lieder dar und spielen die Shamisen, ein Saiteninstrument, das der Laute ähnelt. Mit ihren weiß geschminkten Gesichtern, dem Kimono und den kunstvollen Haarfrisuren bieten Geishas einen fast schon mystischen Kontrast zum Alltag. Das betonen auch die Inhaberinnen der J'epoca SakaBar, Chihiro Shimamura und Mayuko Mukaide: "Der Kulturabend am 18.03.2016 ist ein einmaliger Brückenschlag von Frankfurt nach Japan. Wir freuen uns sehr, dass es uns zusammen mit dem Ishikawa Branding Project gelungen ist, ein so interessantes und kontrastreiches Programm zu gestalten, das alle Sinne anspricht." [SB180216CPR]


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Mayuko Mukaide (Tel.: 069 67830287), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 687 Wörter, 5487 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: J'epoca SAKAbar


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema