info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Denkfabrikgroup GmbH |

Compliance-Regelungen werden häufig gezielt umgangen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


CARMAO-Studie: Business Manager klagen über Zusatzaufwand und zu enge Entscheidungsspielräume


Compliance-Vorschriften häufig nicht praxistauglich genug



Die Business-Manager haben ein zwiespältiges Verhältnis zum Compliance Management in ihren Unternehmen. Auf der einen Seite sehen sie darin eine Notwendigkeit, andererseits fühlen sie sich nach einer CARMAO-Studie davon behindert und es werden Compliance-Regelungen häufig gezielt umgangen.

Derzeit besteht der Erhebung zufolge erst in zwei von fünf Unternehmen ein umfassendes Compliance Management. In jedem vierten Fall ist es zumindest teilweise vorhanden, bei allen anderen befindet es sich derzeit im Aufbau oder hat einen unklaren Status. Vor zwei Jahren war die Situation jedoch noch deutlich schlechter, weil in diesem Zeitraum das Thema Compliance von zahlreichen Firmen entweder deutlich forciert worden ist oder es sich zumindest moderat entwickelt hat.

Auffällig an diesen Befragungsergebnissen ist jedoch nicht in erster Linie die noch begrenzte Etablierung von Compliance-Strukturen in der Wirtschaft, sondern dass sie in den Unternehmensorganisationen auf wenig Gegenliebe stoßen. So geben zwar 72 Prozent der befragten Business Manager an, dass sie die Compliance-Anforderungen als wichtiges Instrument zur Reduzierung von betrieblichen Risiken erachten. Eine große Bedeutung für die Unternehmenskultur haben sie allerdings nur für eine Minderheit.

Vor allem aber nehmen 60 Prozent wahr, dass die Compliance-Vorgaben unbeliebt sind. Ähnlich viele monieren den damit verbundenen Zusatzaufwand, für zwei von fünf behindern sie auch das Business. Als fast logisch wirkende Folge steht Compliance häufig nur auf dem Papier, aber bleibt im Arbeitsalltag unbeachtet. So erfolgt nach Einschätzung der Geschäftsbereichsverantwortlichen nicht einmal in jedem zweiten Unternehmen eine strikte Orientierung an den Regeln, in 26 Prozent der Firmen werden sie hingegen häufig gezielt ignoriert.

Auch aus diesem Grund wünscht sich in der CARMAO-Erhebung mehr als jeder zweite Befragte, dass die Anforderungen an die Compliance-Konformität mit größeren Entscheidungsspielräumen einher gehen sollten. Aber es mangelt ihrer Auffassung nach auch am notwendigen Wissen: Für 47 Prozent werden die Regeln intern zu wenig kommuniziert.

„Es ist häufig zu beobachten, dass das Compliance Management nicht als integraler Bestandteil der gesamten Unternehmensorganisation gelebt wird“, problematisiert CARMAO-Geschäftsführer Ulrich Heun. Dies schlage sich zwangsläufig in einer geringen Akzeptanz nieder. „Es muss über alle Hierarchieebenen hinweg verständlich gemacht werden, welche Gedanken und Notwendigkeiten sich hinter jeder einzelnen Regelung verbergen.“ Zudem kritisiert er die häufig geringe Alltagstauglichkeit von Compliance-Vorschriften. „Wenn sie so konzipiert sind, dass Theorie und Praxis aufeinander prallen, fördern sie zwangsläufig nur die Kreativität zur Unterwanderung der Compliance-Erfordernisse“, betont Heun.

Befragt wurden für die Compliance-Studie im Auftrag der CARMAO Business-Verantwortliche aus fast 300 Unternehmen mit jeweiligem Jahresumsatz von über 50 Mio. Euro.



Über CARMAO
Die 2003 gegründete CARMAO GmbH bietet mit einem Expertenpool von etwa 60 zertifizierten Consultants Beratung, Dienstleistungen und Seminare mit den Schwerpunkten Informationssicherheit, IT-Risikomanagement, IT-Compliance sowie Datenschutz an. Zu den Besonderheiten von CARMAO gehören das Framework CHARISMA zur intelligenten und aufwandsschonenden Projektrealisierung sowie ein eigenes Forensik-Labor. Für ihre zunehmend global tätigen Kunden ist das Beratungshaus sowohl national als auch international aktiv. Zum Kundenstamm zählen verschiedene DAX- und eine Vielzahl weiterer renommierter Unternehmen aus allen wichtigen Branchen.www.carmao.de.

Redaktionskontakt
denkfabrik groupcom GmbH
Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6, D-50354 Hürth
Telefon: +49 2233 6117-72
wilfried.heinrich@denkfabrik-group.com



Web: http://www.denkfabrik-group.com/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Can Yaprak (Tel.: 02233/6117 - 0), verantwortlich.


Keywords: Compliance-Regelungen werden häufig gezielt umgangen

Pressemitteilungstext: 504 Wörter, 4102 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Denkfabrikgroup GmbH lesen:

Denkfabrikgroup GmbH | 25.02.2016

Mittelstand sollte sich nicht vom Hype um Big Data vereinnahmen lassen

Nach Auffassung der Unternehmensberatung Actinium sollte sich der Mittelstand nicht von dem aktuellen Big Data-Hype vereinnahmen lassen. Stattdessen empfiehlt sie diesen Firmen, sich zunächst Projekten mit abgrenzbaren Analytics-Bereichen zu widmen...
Denkfabrikgroup GmbH | 25.02.2016

Poet präsentiert E-Commerce-Integration live auf der Internet World und CeBIT

Der E-Commerce-Spezialist Poet wird auf der Internet World (Halle B6, Stand C137) und der CeBIT (SAP-Stand Halle 4) eine umfassende SAP Hybris Integration von Shops in Live-Szenarien erlebbar machen. Die integrierte Nutzung der vier beteiligten Syst...
Denkfabrikgroup GmbH | 17.02.2016

CeBIT 2016: d.velop positioniert sich als Partner des Kunden im digitalen Wandel

Auf der diesjährigen CeBIT wird die d.velop AG verstärkt das Gespräch über die aktive Gestaltung des digitalen Wandels in den Vordergrund rücken. Denn laut des „Branchenatlas der digitalen Transformation“ des ECM-Anbieters befinden sich viel...