info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
art place berlin |

'art place berlin' zeigt die Ausstellung 'Phenomenon' - Gemälde von Ivar Kaasik

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


11. März bis 15. Mai 2016 - im Park Inn by Radisson Berlin-Alexanderplatz


Ivar Kaasik‘s Malerei ist zeitgenössisch in ihrer Behandlung der Konzepte von Kunst und Natur. In ihrer Komplexität, den vielschichtigen Assoziationen, Interpretationen und Kontroversen durchdringt seine künstlerische Arbeit viele Bereiche unseres Lebens in einer Art und Weise, die über das Klischee hinausgeht. Seine Bilder verzaubern und begeistern den Betrachter mit ihren Farben und ihren kühnen Sichtweisen. Sie transportieren den Betrachter in eine Welt der Harmonie mit neuen Perspektiven und Visionen.

Ivar Kaasik wurde 1965 in Kuressaare/Estland geboren. Von 1983 - 1992 studierte er an der Estonian Academy of Art. 1989/90 absolvierte er ein Studium an der Hochschule für Kunst und Gestaltung Halle/Saale. 1992 erhielt er das Diplom von der Estonian Academy of Arts. Seine Arbeiten wurden seit 1988 international ausgestellt. Seit 1992 arbeitet er in Berlin und Kuressaare. 2001 wurde er Mitglied der deutschen Künstlervereinigung BBK-Berlin. Arbeiten von Ivar Kaasik befinden sich in privaten und institutionellen Sammlungen in Estland, Deutschland und im Ausland. Mehr Infos: http://www.art-place-berlin.com/deutsch/03exhibition/2016-ivar-kaasik.html

 

 

'art place berlin' ist das Forum für zeitgenössische Kunst und interkulturelle Projekte im Park Inn by Radisson Berlin-Alexanderplatz. Es bietet den monatlich mehr als 30.000 Gästen und Besuchern die Gelegenheit zur Begegnung mit aktueller internationaler Kunst. Die wechselnden Ausstellungen zeigen künstlerische Positionen in Malerei, Fotografie und Arbeiten auf Papier. Heute blickt 'art place berlin' auf mehr als sechs Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit mit Künstlern, Kuratoren und Institutionen zurück. Die Ausstellungen sind täglich von 9 -21 Uhr bei freiem Eintritt im Erdgeschoss und der 1. Etage zu besichtigen. Alle Informationen auf: http://www.art-place-berlin.com

 

art place berlin – Forum für zeitgenössische Kunst

seit 2009 im Park Inn by Radisson Berlin-Alexanderplatz

Alexanderplatz 7, 10178 Berlin

www.art-place-berlin.com

Kontakt: Thomas Tyllack

contact@art-place-berlin.info

 

Foto: Drei Gemälde (Details) von Ivar Kaasik aus der Ausstellung ’Phenomenon‘ bei ‘art place berlin’ - Sib specie aeternitatis, 110x70cm, 2015, - Et terra et mari, 240x200cm, 2013, - Ubi terrarium, 150x190cm, 2015

 



Web: http://www.art-place-berlin.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Tyllack (Tel.: 030-55 66 99 56), verantwortlich.


Keywords: Kunstausstellung, Malerei, zeitgenössische Kunst, art place berlin, Ivar Kaasik

Pressemitteilungstext: 323 Wörter, 3391 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von art place berlin lesen:

art place berlin | 21.06.2016

‘art place berlin‘ zeigt die Ausstellung ‘painto‘ - Magie von Licht, Farbe und Textur - impressionistische Fotografie von Gottfried Römer

  Seit mehr als dreißig Jahren entwickelt Gottfried Römer seine eigene Weise des Sehens, der Bildfindung und der Gestaltung beim Fotografieren. Unter dem Motto “Sehen und Sein“ führte ihn dieser Prozess von der objektiven, realistischen Abbil...
art place berlin | 09.11.2015

Drei Jahrzehnte in Deutschland – J. J. Dittloff – Grafik & Fotografie

    „Johannes J. Dittloff begreift seine Arbeit nicht als realistische Darstellung oder gar Illustration realer Dinge. Ebenso wenig beabsichtigt er Visionen oder gar Lösungen bildhaft zu formulieren. Dittloff versteht seine Werke als bildgeworde...
art place berlin | 23.09.2015

Uni-Korea Art Exhibition – Vom Baekdu zum Halla

    Der Ausstellungstitel weist darauf hin, dass die mit ihren Werken vertretenen Künstler/innen das ganze Korea repräsentieren, vom Mt. Baekdu an der Grenze zu China im Norden bis zum Mt. Halla auf Jeju Island im Süden. Diese Orte haben große ...