info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IKK Südwest |

Die IKK Südwest informiert: Neue Infografik zum Thema Impfschutz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Heute lassen sich viele der gefährlichsten Krankheiten bezwingen - durch vorbeugende Impfmaßnahmen. Die IKK Südwest hat alles Wissenswerte zu diesem Thema in einer Infografik zusammengefasst

Die IKK Südwest fördert die Gesundheit ihrer Versicherten und befürwortet die Schutzimpfung. Zum Thema "Impfen - ja oder nein" herrscht derzeit viel Unsicherheit - Anlass für die IKK Südwest, hierzu eine umfangreiche Infografik zu veröffentlichen. Das Schaubild skizziert die Entstehung und Evolution des Impfschutzes und beantwortet alle wichtigen Fragen zum Thema. Die unter https://www.ikk-suedwest.de/info/infografik-impfen/infografik/ zum Download angebotene Datei steht zur freien Verteilung und Verwendung zur Verfügung.



Viele der gefährlichsten Erkrankungen stellen heute dank eines etablierten Impf-schutz-Systems kaum noch ein Risiko dar. Dennoch ist es nach wie vor erforderlich, immer wieder auf dieses Thema hinzuweisen, denn: Geschützt ist nur, wer sich regelmäßig impfen lässt.



Der englische Landarzt Edward Jenner legte den Grundstein für die heutigen Impfverfahren, als er im Jahr 1796 erstmals einen Jungen absichtlich mit Kuhpocken infizierte - der Junge blieb gesund. Denn zuvor impfte er den Jungen mit einem Impfstoff. Im Rahmen der weiteren Forschung machte sich vor allem der französische Chemiker und Mikrobiologe Louis Pasteur verdient, indem er unter anderem die Keimtheorie und 1881 einen Impfstoff gegen Milzbrand entwickelte.





Die IKK-Infografik erzählt die (weitere) Geschichte des Impfens und geht darüber hinaus auf diese Themen ein:



• Vorbild Natur - der Kampf des Immunsystems gegen eingedrungene Erreger

• Wie Impfen funktioniert - Unterschiede zwischen Passiv- und Aktiv-Impfung

• Warum Impfen wichtig ist: Infektionskrankheiten kennen keine Ländergrenzen

• Ausrottung von Krankheiten durch Impfen - wie "Herdenimmunität" schützt

• Impfschutz für die Reise - was ist wichtig, was wird von Krankenkassen erstattet?

• Eigenvorsorge - was man selbst tun kann, um sich zu schützen

• Zukunft Impfschutz - was plant die Pharmaindustrie?


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Martin Reinicke (Tel.: 0800/0 119 119), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 276 Wörter, 2360 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IKK Südwest


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IKK Südwest lesen:

IKK Südwest | 17.12.2015

IKK-Verwaltungsrat beschließt stabilen Beitrag in 2016

Kernpunkt ist die Gestaltung des Beitragssatzes, der sich für die IKK-Versicherten im kommenden Jahr nicht erhöhen wird. Mit diesem Beschluss handelt die IKK entgegen dem Trend in der Gesetzlichen Krankenversicherung: Durch die Anhebung des durchsc...