info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IFS |

Flexibilität groß geschrieben: IFS fokussiert mit neuen Features auf effizientes Service- und Facility-Management

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Erlangen, 4. Oktober 2006 Hochperformante Unternehmenslösungen für den prosperierenden Service-Management-Bereich bietet der schwedische Konzern IFS (Industrial & Financial Systems) mit weitreichenden Funktionalitäten einschließlich CRM-, SCM-, HR- und eBusiness-Tools. Die komponentenbasierte Unternehmenssoftware IFS Applications 7 adressiert damit die Anforderungen von Unternehmen, für deren Service Management effiziente Support- und Ressourcenplanung und der schnelle Zugriff auf alle damit verbunden Daten unabdingbar ist.

IFS wird die Service- und Facility-Funktionalitäten seiner ERP-Lösung IFS Applications 7 im Rahmen der SERVICE WORLD 2006 am 9. und 10 November im Kempinski Hotel Airport München auf Stand 24 vorstellen. Anfragen nach Pressematerial und Interviews vor Ort können direkt an die Adresse ifs@harvard.de gerichtet werden.

Profitables Service Management durch die effiziente Bearbeitung von Serviceaufträgen und optimiertes Helpdesk-Tracking

Die Abwicklung von Serviceaufträgen wird in vielen ERP-Lösungen nach wie vor stiefmütterlich behandelt. IFS Applications 7 verfügt über dedizierte Systemkomponenten, die neben den klassischen Funktionen auch die Verrechnung laufender Aufträge innerhalb einzelner Geschäftsbereiche vornimmt und auswertet. Neue CallCenter-Funktionalitäten garantieren zudem die einfache, effiziente und messbare Abwicklung eingehender Cases. Die Qualifizierung wird durch Einordnung nach einzelnen SLA-Stufen, Reihenfolgen- und erweiterten Informations-Management erleichtert. Das System übernimmt dabei die Weiterleitung, das Lösungs- und Auflösungsmanagement und die Suche nach ähnlich gelagerten Anfragen, um das Tracking zeitlich und qualitativ zu optimieren.

Das passende Unternehmens-Know-How zur rechten Zeit am rechten Ort

Das Thema Ressourcenplanung und –einteilung nimmt in vielen Unternehmen immens an Bedeutung zu. IFS Applications 7 unterstützt diesen Geschäftsprozess durch eine schnelle Verfügbarkeitsplanung, eine grafisch unterstützte Kapazitätsplanung und einer Ressourcen-Einteilung in Gantt-Darstellung. Eine schnell verfügbare Team-Planung, automatisierte, überersichtliche Instandhaltungsterminlisten sowie detaillierte Kompetenzvergleiche und -zuordnungen vervollständigen den gesamten Prozess. Alle Funktionalitäten ermöglichen die Zuordnung einzelner Teams nach Arbeitsaufträgen, vorbeugender Instandhaltungsplanung und klassischen Work Orders (Service-Aufträge), also die Bündelung der richtigen Ressourcen zum richtigen Termin und damit optimale Produktivität.

Effizienter Einsatz durch Kompetenzmanagement

Mit IFS Applications 7 können Unternehmen die unterschiedlichen Kompetenzlevels ihrer Service-Mitarbeiter analysieren und vergleichen. So können schnell und einfach Kapazitäten, die die Kompetenzen anderer Mitarbeiter, Tätigkeiten und Profile ergänzen, gefunden und zielgerichtet eingesetzt werden. Die Kompetenz-Management-Tools von IFS umfassen dabei neben der klassischen Analyse auch eine Matching Engine, die aus dem Datenpool passende Profile filtert und bereitstellt.

Kostenkontrolle im Servicebereich
Die von IFS bereitgestellten

Funktionalitäten helfen Unternehmen zu jedem Zeitpunkt den Aufwand zu überprüfen, der entweder noch nicht bzw. bereits erbracht und berechnet wurde (WIP), Umsatzkosten und verkaufte Dienstleistungen werden dadurch transparent. Außerdem können einzelne Buchungstransaktionen aktiviert werden, um festzulegen, ob Umsatzkosten ermittelt werden sollen oder nicht. Weitere Optimierungen sind eine neue Funktionsgruppe (Cost of Sold Service) sowie eine detaillierte Kosten-Umsatz-Analyse. Eine präzise Kostenverfolgung wird durch eine Unterteilung in Instandhaltungs- und Projektkosten erreicht, eine separate Anzeige gibt Aufschluss über die Art der entstandenen Kosten, auch für die vom Direktvertrieb generierten Kosten und Erträge.

Neue Komponenten für integrierte Mobilität

Um einen optimalen Abgleich mobil erfasster Daten zu garantieren, wurde in IFS Applications 7 eine Vielzahl neuer Funktionalitäten integriert. Neben Arbeitsauftrags- und Zeitmanagement erhalten die Service Mitarbeiter schnelle Informationen über Beschaffungsdaten, die intuitive Benutzeroberfläche sorgt für Übersichtlichkeit. Dies wird durch einen neuen Navigator erreicht, der individuell konfigurierbar und selbst bei mehreren aktiven Anwendungen hochskalierbar ist. Dabei wurde vor allem auf das Thema Sicherheit größter Wert gelegt. So kann die Datenbankverschlüsselung ab sofort aktiviert bzw. deaktiviert und auch der Initialisierungsprozess auf Wunsch verschlüsselt werden.

Facility Management leicht gemacht

IFS Applications 7 beinhaltet neben aussagekräftigen Instandhaltungsreports und eigenen Portalen auch den jederzeitigen Zugriff auf die Folgekosten. Neben Reports für Fehlerstatistiken, den monatlichen Kosten und wichtigen Kennzahlen wie MTBF (Mean Time Between Failures) und MTBR (Mean Time Between Repairs) gibt die IFS-Lösung auch Auskunft über historische Arbeitsauftragsdaten, Genehmigungen und Isolierungen und damit einen kompletten Überblick auch für das Facility Management.
„Die Aufteilung in verschiedene Software-Komponenten war schon seit den ersten Versionen von IFS Applications die Basis, auf der wir über Jahre konsequent aufgebaut haben“, kommentiert IFS CEO Alastair Sorbie den Launch. „Wir bringen mittlerweile die siebte Version unserer Software auf den Markt, während unsere Mitbewerber immer noch bei der ersten sind. Die ungebrochene Popularität von SOA zeigt, dass der Mitbewerb ihr Entwicklungsbudget nun in eine vollkommen anders geartete Softwaregestaltung stecken müssen, um optimale Kundenzufriedenheit gewährleisten zu können. IFS hingegen kann sich bereits heute auf die gezielte Produktanpassung für den jeweiligen Industriezweig konzentrieren und so dem Kunden ein optimales Werkzeug zur Anpassung an heutige Marktanforderungen bieten.“

Am 09. und 10. November 2006 findet in München (Kempinski Hotel Airport München) die SERVICE WORLD 2006, in Verbindung mit dem Service Kongress statt. Als einzige deutsche Messe mit dem Thema Service mit Schwerpunkt Kundendienst, Ersatzteil-Logistik und Technik wird IFS die neue Funktionalitäten der Unternehmenssoftware IFS Applications 7 vorstellen und ihre Vorteile aufzeigen. Die Mitarbeiter von IFS Deutschland werden an beiden Tagen an Stand 24 vertreten sein und Interessenten einen Überblick über die neuen Funktionen aus dem Bereich Service- und Facility-Management geben.

IFS und IFS Applications
IFS (XSSE: IFS) ist ein weltweit agierender, schwedischer Anbieter von Unternehmensanwendungen. Das Portfolio von IFS umfasst Lösungen, die Unternehmen dabei unterstützen, schnell auf veränderte Marktbedingungen zu reagieren. Vorhandene Ressourcen können dadurch flexibler genutzt werden, um so eine bessere Business-Performance und signifikante Wettbewerbsvorteile zu erzielen.
IFS wurde 1983 gegründet und beschäftigt heute ca. 2.600 Mitarbeiter weltweit. Mit IFS Applications hat IFS die erste komponentenbasierte ERP-Software auf den Markt gebracht. Aktuell ist die siebte Generation verfügbar. Die Komponentenarchitektur umfasst Lösungen, die sich durch ein einfaches Konzept hinsichtlich Implementierung, Betrieb und Upgrade-Fähigkeit auszeichnen. IFS Applications ist in 54 Ländern und in 20 Sprachen verfügbar.
IFS kann eine Benutzerbasis von über 500.000 Anwendern in sieben vertikalen Schlüsselbranchen vorweisen: Automobilindustrie, High-Tech, Maschinen- & Anlagenbau, Prozessindustrie, Service & Facility Management, Telekommunikation & Energieversorgung sowie Luftfahrt & Verteidigung. IFS Applications bietet umfangreiche ERP-Funktionalität einschließlich Customer Relationship Management (CRM), Supply Chain Management (SCM), Product Lifecycle Management (PLM), Corporate Performance Management (CPM), Enterprise Asset Management (EAM) sowie Maintenance Repair and Overhaul (MRO).
Im deutschsprachigen Markt ist IFS mit IFS Deutschland in Erlangen und weiteren Niederlassungen in Dortmund, Mannheim und Neuss vertreten. Zu den rund 300 namhaften Kunden zählen unter anderem BMW, Cornelsen, Frenzelit, Franke, Hama, Kaut Bullinger, Leiber, maxon motor, Samson, Siemens TS, Völkl und Zott.
Weitere Informationen sind verfügbar unter: www.ifsde.com
IFS Applications ist ein Warenzeichen von IFS Industrial and Financial Systems. Alle anderen Unternehmens- oder Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.

Weitere Informationen:
Annett Obermeyer
IFS Deutschland GmbH & Co. KG
Am Weichselgarten 16
D-91058 Erlangen
Telefon: +49 (0) 9131 / 7734-105
Fax: +49 (0) 9131 / 7734-119
E-Mail: annett.obermeyer@ifsde.com

Stephanie Thaller, Jürgen Rast
Harvard Public Relations
Implerstraße 26
D-81371 München
Telefon: +49 (0) 89 532957-48 /-31
Fax: +49 (0) 89 532957-888
E-Mail: IFS@harvard.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Melanie Schad, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 992 Wörter, 8478 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IFS lesen:

IFS | 08.12.2006

IFS Applications 7 gewinnt CER-Award als bestes ERP-System des Jahres 2006 im Bereich diskrete Fertigung

Diese Auszeichnung bestätigt die konzeptionelle Ausrichtung von IFS Applications 7, die als komplette Unternehmenslösung bereits heute die Vorteile von SOA und Komponentenarchitektur vereint und damit alle Vorteile für eine Verbesserung der wichti...
IFS | 16.08.2006

IFS baut Präsenz auf dem Schweizer Markt aus

IFS verfügt über jahrelanges Know-how in der Beratung und Implementierung der komponentenbasierten ERP-Lösung “IFS Applications“. Eventuell notwendige individuelle Anpassungen sowie die anschließende Schulung und Betreuung gehören ebenfalls zu...
IFS | 11.07.2006

IFS verstärkt den Bereich Personalwesen

Das Bielefelder Beratungsunternehmen, bestehend seit 1997, ist bis heute zu einem herausragenden Team von Beratern im Personalwesen herangewachsen. Mit einer Unternehmensstärke von 16 Mitarbeitern stellt HLW ausgereifte Beratungskonzepte und jahrela...