info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SmartLine |

SYSTEMS 2006: SmartLine präsentiert seine Lösungen in der IT Security Area

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


In Halle 4 am Stand 614 stellt der Spezialist für Netzwerksicherheit seine Lösungen DeviceLock und DeviceLock Plug and Play Auditor vor

München, 04. Oktober 2006 – Der russische Spezialist für Netzwerksicherheit SmartLine präsentiert in der IT Security Area der diesjährigen SYSTEMS in München vom 23. bis zum 27. Oktober die kürzlich veröffentlichte neue Version 6.0 seiner Lösung DeviceLock sowie den DeviceLock Plug and Play Auditor. Die Software-Lösungen unterstützen Unternehmen und Behörden beim Schutz ihrer Windows-Netzwerke.

Mit DeviceLock kontrollieren Netzwerkadministratoren, welche Benutzer auf welche Laufwerke auf einem lokalen Rechner zugreifen können (zum Beispiel Disketten, CD/DVD, serielle und parallele Ports, magneto-optische Laufwerke, ZIPs). Wenn DeviceLock einmal installiert ist, können Administratoren den Zugriff auf alle Laufwerke abhängig von Tageszeit und Wochentag kontrollieren. Damit verfügen Unternehmen und Behörden über einen sicheren Schutz vor Datenklau und der Einbringung von Viren und anderer Malware über private USB-Sticks, CDs und DVDs sowie Digitalkameras oder MP3-Player.
Dieses Sicherheitsrisiko wird vielfach noch unterschätzt, da die Bedrohung von außen durch das Internet oft Priorität genießt.

Zu den neuen Funktionen von DeviceLock 6.0 zählen:

- Media White List: Hiermit wird es möglich, neben USB-Sticks nun auch eine einzelne CD-ROM oder DVD anhand der Datensignatur eindeutig zu bestimmen und den Zugriff darauf zu gestatten, auch wenn das CD/DVD-Laufwerk ansonsten von DeviceLock für den Zugriff gesperrt ist. Durch jede Änderung am Inhalt des Mediums ändert sich auch die Datensignatur und verliert somit ihre Freigabeerlaubnis.
- Data Shadowing erlaubt eine Spiegelung aller auf externe Speichergeräte (Festplatten, Wechseldatenträger, Disketten), CD/DVD-Geräte und Ports (seriell und parallel) kopierten Daten. Es wird eine komplette Kopie der Daten gesichert, zusätzlich zu der bereits mit der Vorgängerversion möglichen Sicherung der Dateinamen.
- Zentrale Protokollierung: Die Spiegeldaten werden aus dem Netzwerk gelesen und zentral in einer SQL-Datenbank gespeichert. DeviceLock nutzt MS SQL für diese Speicherung.
- Ein voll in das Active Directory (AD) Group Policy integrierte Snap-In ermöglicht, im Gegensatz zu den normalen Einstellungen unter Windows, dezentrale Sicherheitseinstellungen. Damit ist DeviceLock genau so skalierbar wie alle AD-Umgebungen. Administratoren verfügen über eine ihnen bereits vertraute Lösung für das sichere und effiziente Management einer unbegrenzten Anzahl von Windows-Desktops in einem Netzwerk.

Der DeviceLock Plug and Play Auditor ist eine zentral zu installierende Softwarelösung, die, ohne dabei andere gleichzeitig laufende Programme zu stören, Berichte über die aktuell verbundenen USB-, FireWire- und PCMCIA-Geräte erstellt und darüber hinaus auch die Geräte ausweist, die zu einer früheren Zeit mit dem Netzwerk verbunden waren. Die Möglichkeit, mit der Software mehrere Programmabläufe parallel abzuarbeiten, garantiert eine schnelle und unauffällige Prüfung aller Aktivitäten auf allen Computern im Netzwerk.

Wenn Sie auf der Systems 2006 mehr über die Lösungen von SmartLine erfahren wollen, melden Sie sich bitte bei Lars Basche, entweder telefonisch unter 089 360 363 45 oder per Email unter lars@gcpr.net.

Über SmartLine
Der Softwareentwickler SmartLine hat sich zum Ziel gesetzt, System-Integratoren und Administratoren wirtschaftliche Lösungen für sichere Netzwerke an die Hand zu geben, die optimal in bestehende Windows NT/2000/XP-Systeme eingebunden sind. Die Produkte Remote Task Manager, Active Registry Monitor und Active Network Monitor decken den Bereich von Überwachung und Management von Netzwerken ab; mit DeviceLock und PortsLock umfasst das Portfolio Lösungen für die Zugriffsteuerung. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1996 hat SmartLine Technologie- und Telekommunikationskonzerne, Banken, Behörden und Bildungseinrichtungen als Kunden gewonnen.
SmartLine ist Mitglied des Microsoft Software Vendor Program (MSDN ISV), des Sun Developer Connection Program (SDC) und des Citrix Developer Network (CDN).
Zusätzliche Informationen unter www.protect-me.de.


Pressebüro:
GlobalCom PR-Network GmbH
Lars Basche
Münchener Straße 14
85748 Garching
Tel.: +49 (0)89 360363 45
Email: lars@gcpr.net


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, christine greiner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 536 Wörter, 4291 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SmartLine lesen:

SmartLine | 12.03.2008

Informationslecks schließen unter Windows Vista und Server 2008

SmartLine, Experte für Endpoint Security, gibt heute die Verfügbarkeit der Software DeviceLock in der Version 6.2.1 bekannt. Die aktuelle Version ermöglicht es Unterneh-men, unbesorgt auf das Windows Vista-Betriebssystem oder Windows Server 2008-b...
SmartLine | 20.11.2007

SmartLine wird Mitglied der SanDisk Enterprise Solutions Alliance

Endpoint Security Spezialist SmartLine ist in das SanDisk Enterprise Solutions Technology Alliance (SESTA) Programm aufgenommen worden. Das SESTA-Programm (www.sandisk.com/sesta) ermöglicht es unabhängigen Software Herstellern, die Kompatibilität ...
SmartLine | 05.09.2006

DeviceLock 6.0 von SmartLine ab sofort erhältlich

Ratingen – 05. September 2006 – Der russische Spezialist für Netzwerksicherheit SmartLine veröffentlicht mit DeviceLock 6.0 die neue Version seiner Software für die Kontrolle aller Schnittstellen in einem Windows-Netzwerk. Neue Funktionen trag...