info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
S4F News & Communication Ltd |

Frank Mingers erklärt - Krankenkasse und Geld: wie hoch ist der Bonus?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Frank Mingers zeigt - wie erhalten Krankenversicherte einen Bonus: Viele Krankenversicherungen führen Bonusprogramme. Das sind neben Preisen oder Leistungen für einen Versicherten überaus interessant.

In der gesetzlichen Krankenversicherung können abhängig von der Kasse mehr als 300 Euro Bonus genutzt werden.



Ein Bonus von über 300 Euro kann als Zuschuss, als Sachprämie oder als Geldprämie von der Krankenversicherung angeboten werden. Üblicherweise richten sich Krankenversicherte bei der Wahl einer Krankenkasse nach der Beitragshöhe. Allerdings sollten auch weitere Aspekte in die Entscheidung mit einfließen. Im Jahr 2016 liegt der Beitrag innerhalb einer Spanne von 14,6 Prozent bis 16,3 Prozent. So könnten Versicherte aber doch viel Geld einsparen. Zusatzleistungen und eben auch der Bonus können für die Wahl einer Kasse außerdem einen Ausschlag geben. Denn auch hier gibt es viele Sparmöglichkeiten. Bonusprogramme werden inzwischen von einer Mehrzahl von Kassen angeboten.



Genauer ist es den Krankenkassen wichtig, dass die Versicherten präventiv handeln und an Vorsorgeuntersuchungen und Präventionsprogrammen mit Sport und Erholung teilnehmen. Hierdurch werden Krankheiten verhindert, die der Kasse zu einem späteren Zeitpunkt immense Kosten einsparen. Hohe Geldleistungen, zweckgebundene Zuschüsse oder Sachprämien sind dann die Belohnung für die Mühe der Krankenversicherten.



In der DAK-Gesundheit gibt es das Programm "AktivBonus", das den Versicherten die Wahl zwischen einer Geldprämie und einem höheren Zuschuss lässt. Ein gesammelter Punkt im Programm entspricht für den Versicherten einem Euro. Das Programm lässt insgesamt 20 Punkte zu. Laut n-tv ist dies im Vergleich ein eher kleiner Bonus. Die AOK Rheinland/Hamburg ist eine Krankenkasse, die ganze 300 Euro Bonus ermöglicht, so die Zeitschrift Focus-Money. Das Bonusprogramm der TK und Barmer fällt wiederum ebenfalls anders aus.



So manche Kasse verlangt nicht nur die Teilnahme an einer Prävention oder Vorsorge. Teils sind viele Aktivitäten verlangt, damit eine maximale Prämie bezahlt wird. Wichtig sind darüber hinaus auch ein vollständiger Impfschutz, die Einhaltung vom Body-Mass-Index, eine Blutspende, eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, Krebsvorsorgeuntersuchungen und eine Teilnahme am Gesundheitskurs. Nichtraucher werden ebenso belohnt. So klingen viele geforderte Leistungen oft überhöht und ein Vergleich erscheint utopisch. Bei einem Wechsel sind Prämien womöglich zurückzuerstatten.



Lesen Sie hier mehr dazu auf Help24


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Uwe Hugo Zuch (Tel.: Telefon: 0209-97747), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 339 Wörter, 2822 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: S4F News & Communication Ltd


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von S4F News & Communication Ltd lesen:

S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen!

Ein an sich harmloser Skiunfall führte bei ihm dazu, dass er nicht mehr handlungs- und entscheidungsfähig ist. In derartigen Fällen muss eine dritte Person die persönlichen Angelegenheiten entscheiden. Das betrifft medizinische Maßnahmen, den g...
S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Unser Gesundheitssystem

Das deutsche Gesundheitssystem zählt zu den teuersten der Welt - und dürfte bald wohl noch teurer werden. Experten warnen vor neuen Kosten, die vor allem für die Versicherten zur Belastung werden. Die Gesundheitsausgaben steigen schneller als die...
S4F News & Communication Ltd | 17.08.2016

Private Altersvorsorge: Angst und Unwissen

Sie fühlen sich oft schlicht und ergreifend zu unwissend. Das ist das Ergebnis des aktuellen Themenradars der Deutschen Bank. Für den aktuellen Themenradar hat die Deutschen Bank online rund 500 Bundesbürger im Alter von 18 bis 59 Jahren befragt ...